Kitas Kastanienhof und Am Pfefferberg geschlossen

Schmölln.  Erzieherinnen positiv auf Corona getestet. Getestet wird nur bei Symptomen

Die Kindertagesstätte auf dem Schmöllner Pfefferberg in Trägerschaft der Johanniter-Unfall-Hilfe.

Die Kindertagesstätte auf dem Schmöllner Pfefferberg in Trägerschaft der Johanniter-Unfall-Hilfe.

Foto: Jana Borath

Corona breitet sich in den Schmöllner Kitas aus. Am Dienstag mussten die städtische Einrichtung Kastanienhof sowie die Johanniter-Kita Am Pfefferberg schließen. Ursache ist in beiden Fällen das positive Testergebnis einer Mitarbeiterin.

Nach Auskunft der Stadtverwaltung bleibt der Kastanienhof bis zum 10. Dezember geschlossen. Das Gesundheitsamt habe Quarantäne für sämtliche Erzieher der Gruppe 1 sowie der Gruppen 3 bis 9 anordnet, die 79 Kinder der Einrichtung sind hiervon nicht betroffen. Allerdings könnte die Gruppe 2 der Kita, mit 15 Kindern inklusive drei Erziehern, voraussichtlich ab dem 4. Dezember die Einrichtung wieder besuchen. Sie befinden sich bereits seit voriger Woche in Quarantäne.

Großteil der Kinder in Quarantäne

Bis einschließlich 9. Dezember ist die Kita Am Pfefferberg geschlossen, weil acht der zehn Erzieherinnen in Quarantäne geschickt wurden. Wie Johanniter-Regionalvorstand Uwe Werner mitteilt, würden diese aber nur getestet, wenn sie Symptome aufweisen. Wenn man Glück habe, könnte man ab dem 4. Dezember eine Notbetreuung für einen Teil der Kinder anbieten. Dann sollten die anderen beiden Erzieherinnen wieder zur Verfügung stehen.

Das Gesundheitsamt habe 45 der 65 am Pfefferberg betreuten Kinder in Quarantäne geschickt, weil bis Montag die Betreuung noch in der Ampelphase grün abgelaufen sei. Das bedeutet, es wurde auch gruppenübergreifend gearbeitet. „Wir hätten uns gewünscht, dass man die Stufe Gelb schon viel früher ausruft“, so Werner.