Meine Woche

Kommentar: So viel Heimlichkeit

Andreas Bayer über Symbolpolitik und Bescherungen

Andreas Bayer

Andreas Bayer

Foto: Peter Michaelis

Fast vorbei ist der Teil-Lockdown des Novembers, welcher den überlasteten Gesundheitsämtern und Kliniken eine Verschnaufpause bringen sollte. Dennoch kennen die Infektionszahlen in unserem Landkreis nur eine Richtung: nach oben. Darum wird uns das Landratsamt in der kommenden Woche eine neue Allgemeinverfügung bescheren. Wie diese aussieht, wollte man noch nicht verraten. So viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit. Doch in welche Richtung es gehen wird, dürfte niemanden überraschen.

Anfang der Woche waren Weihnachtsmärkte ein Politikum. Doch nun ist klar, dass es keine geben wird, nirgends. Die gesetzlichen Beschränkungen verhindern jede Geselligkeit, mindestens bis Weihnachten. Immerhin hat sich Thüringen als eines von wenigen Ländern gegen vorgezogene Weihnachtsferien entschieden, was zumindest den Eltern der Schüler als Geschenk erscheinen dürfte. Wenn es denn gelingen sollte, den Schulbetrieb aufrecht zu erhalten.

Denn im Zuge der steigenden Infektionszahlen wird auch das immer ungewisser. Ab Dienstag befinden sich alle Kindergärten und Schulen des Freistaats in Stufe Gelb. Das bedeutet für unserem Landkreis, dass ab Klassenstufe 7 auch im Unterricht ein Mindestabstand von anderthalb Metern gilt. Somit muss in den meisten weiterführenden Schulen ein Wechselbetrieb eingerichtet werden. Die Lehrer können einem wirklich leid tun.

Gut also, dass der Landrat vorprescht und Luftfilter für die Schulen des Landkreises anschaffen will. Weil diese Geräte aber teuer sind, reichen die 200.000 Euro gerade dafür, in jedem Lehrerzimmer eines zu installieren. Das könnte man als Symbolpolitik kritisieren. Man kann es aber auch so sehen: Die Lehrer, die ohnehin von Ansteckung stark bedroht sind, sollten wenigstens in den Pausen nicht vor dem offenen Fenster sitzen müssen. Alle rund 1000 Klassenzimmer im Kreis wird man ohnehin nie ausstatten können.

Ich wünsche Ihnen einen erfreulichen Ersten Advent!