Kreisstraßenmeisterei für den Winter gewappnet

Altenburg.  16 Mitarbeiter arbeiten bei Bedarf im Zwei-Schicht-System. Sieben Winterdienstautos stehen zur Verfügung.

800 Tonnen Streusalz lagern in den Silos in Mockern.

800 Tonnen Streusalz lagern in den Silos in Mockern.

Foto: archiv/Jana Fuchs

Die Kreisstraßenmeisterei des Altenburger Landes ist seit Mitte Oktober in Winterbereitschaft.

Während für den Winterdienst auf den Bundesstraßen und Landesstraßen der Freistaat Thüringen verantwortlich ist, hat sich der Landkreis um seine Kreisstraßen zu kümmern – und dies sind immerhin 227 Straßenkilometer. Das übernimmt die Kreisstraßenmeisterei, die ihren Sitz in Mockern hat.

Sieben mit Schneepflug und Salzautomaten ausgestattete Winterdienstfahrzeuge stehen dem Leiter der Kreisstraßenmeisterei Frank Schmutzler und seinen Männern – 16 Straßenwärter, die im Zwei-Schicht-System arbeiten – für diese Aufgabe zur Verfügung. „Macht es die Witterung erforderlich, beginnt jede der sieben verschiedenen Touren durch den Landkreis um 3 Uhr. Drei bis vier Stunden dauert eine Tour, dann geht es bei Bedarf wieder vor vorne los. Gefahren wird bis 22 Uhr an den Wochentagen, Wochenenden und an Feiertagen“, erklärt Schmutzler.

Kommunen werden unterstützt

Zusätzlich zu diesen Strecken greift die Kreisstraßenmeisterei als Dienstleister auch verschiedenen Kommunen bei der Beräumung ihrer Gemeindestraßen unter die Arme. Und dabei sind noch einmal 50 Straßenkilometer zu bewältigen.

Ein Novum für die Kreisstraßenmeisterei des Altenburger Landes gab es im Sommer. Normalerweise nutzt Frank Schmutzler die günstigen Sommerpreise, um das Streusalz für die kommende Wintersaison einzukaufen. Doch nicht in diesem Jahr, denn die Vorräte, die noch aus dem letzten Jahr in den Silos in Mockern lagern, sind mit rund 800 Tonnen vorerst ausreichend.

Auch ohne Schnee und Eis haben die Straßenwärter dieser Tage gut zu tun. Denn noch sind auf insgesamt neun Kilometer Strecke die letzten Schneezäune zu setzen, außerdem Fahrbahnnebenbereiche und Gehölze an den Kreisstraßen zu pflegen.