Landwirte im Altenburger Land sehen Düngeverordnung kritisch

Schmölln  Sollten die Pflanzen bei der schärferen Düngeverordnung nicht ausreichend versorgt werden, würden die Landwirte Ausgleichszahlungen verlangen.

Beim 2. Thüringer Gülletag wurden auf dem Thüringer Lehr- und Versuchsgut Buttelstedt moderne Geräte zur Ausbringung des Düngers auf die Felder vorgestellt. Landwirte im Altenburger Land sehen die Düngeverordnung kritisch.

Beim 2. Thüringer Gülletag wurden auf dem Thüringer Lehr- und Versuchsgut Buttelstedt moderne Geräte zur Ausbringung des Düngers auf die Felder vorgestellt. Landwirte im Altenburger Land sehen die Düngeverordnung kritisch.

Foto: Bernd Jentsch (Archiv)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die kürzlich in Kraft getretene Düngeverordnung für Thüringen wird von vielen Landwirten im Landkreis Altenburger Land kritisiert.

Eine bedarfsgerechte Düngung sei notwendig, sagte der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes, Berndt Apel. Eine weitere Verschärfung, wie aktuell aus Brüssel gefordert, hätte zur Folge, dass die Landwirte ihre Pflanzen nicht mehr ausreichend versorgen können. Dann werde man Ausgleichszahlungen verlangen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.