Dobitschen: Leckeres kann auch gesund sein

Dobitschen.  Achtklässler der Regelschule Dobitschen lernen bei Ernährungsprojekt Wissenswertes über Lebensmittel und deren Zubereitung.

Die Regelschüler in Dobitschen beim Zubereiten von Speisen.

Die Regelschüler in Dobitschen beim Zubereiten von Speisen.

Foto: Antje Kratzsch

Die Schüler der Klasse 8 der Regelschule Dobitschen schnupperten unlängst über den Tellerrand hinaus. Und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Der Projekttag, initiiert durch die Klassenlehrerin in Kooperation mit der Schulsozialarbeiterin, stand ganz unter dem Thema der gesunden Ernährung.

Vermarktungsstrategien unter die Lupe genommen

Zu Beginn des Projekttages wurde geschnippelt, überlegt, gestaltet, gefragt und getüftelt. Dabei entstanden unter anderem eigene Ernährungspyramiden, es wurde auf die Strategien der Industrie zur Vermarktung der süßen Sünden geschaut und Zuckerwürfel gestapelt. Auch wurden die kleinen Eisbären aus der Softdrink-Werbung einmal unter die Lupe genommen und die Realität des süßen Getränkes untersucht.

Nach einer Verschnaufpause ging es weiter in die Schulküche. In Kooperation mit dem Kreisverein der Landfrauen Altenburger Land wurde gemeinsam die Theorie in die Praxis umgewandelt. Für die Schüler waren tolle Rezepte vorbereitet worden und den einen oder anderen Trick, wie es in der Küche effektiver aber auch entspannter zugehen kann, gab es auch. Es wurde gemeinsam geschnippelt und erzählt.

Die Krönung des Tages war das gemeinsame Essen vom gemeinsamen Kochen. Angefangen von buntem Nudelsalat über Backkartoffeln mit selbst gemachtem Kräuterquark bis hin zu einem bunten Schlemmerquark als Alternative zur Schokolade wurde alles weggeputzt.

Erste Rezepte schon ausgetauscht

Die Jungen und Mädchen hatten sichtlich Spaß beim Entdecken der Nahrungsmittel sowie beim Zubereiten. Der Projekttag war ein voller Erfolg und die ersten Rezepte wurden schon ausgetauscht. Ein Dank geht an alle fleißigen Helfer für diesen schönen Tag. Die Schüler hoffen, dass es noch mehr solcher Projekte gibt.