LED-Lampen aus Altenburg: Mit Bambusleuchten Sonnenlicht in Stube holen

Altenburg.  Der Designer und Hobby-Tüftler Andreas Flatau hat über mehrere Jahre handgefertigte LED-Leuchten entwickelt.

Andreas Flatau aus Altenburg ist Designer von LED-Lampen aus Bambus. 

Andreas Flatau aus Altenburg ist Designer von LED-Lampen aus Bambus. 

Foto: Philipp Brendel

Tüftler und pfiffige Leute braucht das Land, so wie Andreas Flatau. Über Jahre hat er gewerkelt und geschraubt. Nach einem langen Prozess ist er nun zu seinem lang ersehnten Endprodukt gelangt, dessen Design durch ein sachliches und elegantes Aussehen manches Wohnzimmer bereichern könnte. Der Clou an Flataus Produkt: LED-Lampen aus Bambus.

Elektronikwissen durch Basteln angeeignet

Die Geburt der LED-Lampen aus dem ungewöhnlichen Material zieht sich mittlerweile schon über 15 Jahre. Im Jahr 2004 habe Andreas Flatau die Flurbeleuchtung für die eigene WG angefertigt: „Ich habe mich immer fürs Basteln und Löten interessiert.“ Während er in Erlangen eine Ausbildung zum Softwareentwickler absolviert und hierdurch Erfahrungen im Programmieren sammelt, habe er sich das Elektronikwissen vor allem durch die Bastelei angeeignet.

Erste Lampen entstehen noch ohne Entwurf

Ab 2005 studiert Andreas Flatau in Dresden Mechatronik. Teil des Studiums ist auch die Anfertigung von 3D-Zeichnungen. Dieses Wissen lässt er bis heute in die Herstellung seiner Bambus-LED-Lampen fließen, wenn er neue Modelle entwirft. Während der Ausbildung und des Studiums bastelt Flatau weiter an seinen Leuchten. Viele von diesen seien durchs Ausprobieren entstanden, wobei der Hobby-Tüftler vorher keinerlei Entwurf angefertigt hat, erinnert sich Flatau. Auch seine Arbeit bei der Firma Lohr am Main ist für ihn sehr hilfreich. Dort entwickelt er Wechsellichter für Elektromotoren: „Hier konnte ich das professionelle Elektronikentwickeln lernen.“

Im Baumarkt gab es nichts Passendes

Doch wie wurden aus den ersten gebastelten Lampen die individuell gefertigten LED-Bambusleuchten? Andreas Flatau habe sich auf die Suche neuer, passender LED-Lampen für die eigene Wohnung begeben: „Es gab nichts im Baumarkt, was mir gefallen hatte. Da sagte ich mir: Das kannst du auch locker selbst machen.“ So entstehen erste LED-Lampen aus Bambus in Handarbeit, die zunehmend auch die Aufmerksamkeit der Gäste des gebürtigen Geraers wecken. Die ersten LED-Bambuslampen entstehen Ende 2019 als Prototypen in Form von Esstischlampen. Mittlerweile hat Flatau auch Stehlampen und neue Tischlampen kreiert. Der offizielle Verkauf seiner Leuchten startete auf seiner Webseite lanama.de im April 2020.

Lanama steht für Lampe nach Maß

Aus der Bastelleidenschaft wurde ein Geschäftsmodell. Da die Lampen Einzelanfertigungen sind, handelt es sich um ganz individuell gestaltete Leuchten, wie Flatau erklärt: „Solche Bambuslampen in diesem Stil gibt es bisher nicht.“ Unter dem Namen Lanama könne er Sonnenlichtlampen unterschiedlicher Modelle anbieten. Der Name Lanama, der für seine LED-Bambuslampen steht, bedeutet wortwörtlich: Lampe nach Maß. Dies soll die Einzigartigkeit einer jeden Lampe verdeutlichen.

Das Sonnenlicht in die eigenen vier Wände holen

Doch nicht nur die Fertigung aus Bambus ist eine Besonderheit der Leuchten von Andreas Flatau. Er wirbt auch damit, dass es Sonnenlichtlampen seien: „Ich möchte mit meinen Lampen ein Licht wie das der Sonne kreieren.“ So könne mit den LED-Lampen der Tageszyklus nachgestellt werden. Die Lampen ließen sich demnach entsprechend einstellen und dimmen: „Mit meinen Lampen kann man sich die Sonne ins Haus holen“, verspricht Flatau, der mit seiner Familie seit Weihnachten 2019 im Altenburger Stadtteil Rasephase lebt.

Auf Dresdner Kreativmarkt werden neue Kreationen vorgestellt

Im Altenburger Ahoi-Gründerlabor und der Kreativmesse in Altenburg hatte Andreas Flatau seine Lampen bereits vorgestellt. „Ich bin offen für die Ideen der Leute, wenn sie eine Lampe nach ihren Vorstellungen haben wollen“, informiert Flatau. Auf dem Kreativmarkt in Dresden können die neuesten Kreationen und Modelle aus Flataus Lampenwelt am 31. Oktober und 1. November gesehen werden. Die neuesten Entwicklungen sollen LED-Wandlampen werden. Wer sich schon vorher informieren möchte, kann auf der Webseite und dem Onlineshop unter lanama.de einfach mal vorbeischauen.