Mit Kilowattchen in Wintersdorf

Wintersdorf.  Das Energieunternehmen EnviaM vermittelt mit Bildungsprojekten Vorschulkindern Kenntnisse rund um die elektrischer Energie.

Schon ganz geschickt führen die Vorschulkinder des Wintersdorfer Kindergartens einen Metallring durch den batteriebetriebenen „Heißen Draht“.

Schon ganz geschickt führen die Vorschulkinder des Wintersdorfer Kindergartens einen Metallring durch den batteriebetriebenen „Heißen Draht“.

Foto: Wolfgang Riedel

Energie erkundeten jetzt die Mädchen und Jungen des Wintersdorfer Kindergartens. Das Team vom Envia-Bildungsprojekt „Energie erleben“ machte Station. Mit dabei auch Maskottchen Kilowattchen.

Mit Lust und Freude nahmen acht Kinder der Vorschulkindergruppe um Erzieherin Kerstin Heise an der einstündigen Bildungsaktion mit Vorlesen, Bilderquiz bis hin zum Puzzlespiel und dem Spielklassiker „Der heiße Draht“ teil. Und schnell wurde klar: Die Kinder wissen schon recht gut Bescheid. Mit Blick auf ein Bild mit einer Elektro-Hausverteilung wusste beispielsweise Hilda: „Der Strom kommt aus dem Stromkasten.“ Und Arno verkündete: „Das ist ein Windrad, das Strom macht.“ Beim Anblick eines Kraftwerkes warf Rayan ein: „Da war ich schon mal drin.“ Zwischenzeitlich lud Kilowattchen die Kinder zur Gymnastik ein.

Im Fokus dieser Veranstaltung im Kindergarten Wintersdorf stand vor allem auch der Schutz vor Stromschlägen. Den Kleinen wurde anhand von Bildern die Lebensgefahr erläutert, die etwa durch defekte Kabel oder durch das Mitnehmen von elektrischen Geräten in die Badewanne entsteht. Beim Bild mit einem Drachen oben in der Freileitung wusste Zoey: „Der darf nicht so hoch steigen.“

Ganz praktisch wurde es auch: So führten später die jungen Wissbegierigen sehr geschickt einen Metallring durch den batteriebetriebenen „Heißen Draht“. Zum Schluss erhielten alle acht Vorschulkinder von Kilowattchen eine Urkunde, die sie mit dem Prädikat Energie-Experte auszeichnen.