Mokusu an der Ostsee

Schmölln  Schmöllner Karateka weilten für ein Zusatztraining auch in diesem Jahr in Lübeck

Schmöllner Karateka um Trainer André Kluge (3.v.r) weilten auch dieses Jahr zum Training in Lübeck.

Schmöllner Karateka um Trainer André Kluge (3.v.r) weilten auch dieses Jahr zum Training in Lübeck.

Foto: Jule Schnelle

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Mokusu“ (japanisch für ‚Konzentration‘) gilt für die Mitglieder des Seidokaikan Karate aus Schmölln auch in den Sommerferien. Denn für die Leidenschaft im Karate bedarf es in jedem Training vollste Konzentration.

So begaben sich im Juli neun engagierte Karateka, darunter auch Trainer André Kluge, in Richtung Ostsee. Für ihn und andere Vereinsmitglieder ist es bereits das fünfte Jahr, in dem sie unter Leitung von dem ehemaligen Vereinsmitglied Thomas Ecke an einem solchen Zusatztraining in puncto Selbstverteidigung teilnehmen. Dafür nehmen sie auch gerne die lange Fahrt von Schmölln nach Lübeck in Kauf.

Bereits am Anreise-Freitag begannen sie mit der Lektion. Inhalt des Lehrgangs waren verallgemeinert verschiedene Falltechniken sowie Techniken der Selbstverteidigung, beispielsweise im Zusammenhang zur Messer- oder Stockabwehr.

Die Übungen wurden am Samstag in gleich zwei Trainingseinheiten erweitert. Da es sich aber dennoch um einen freizeitlichen Ausflug handelt, haben die Schmöllner auch die Stadt kulturell erkundet. Jenen Teil des Ausflugs gestaltete eine Fahrt mit dem Splash-Bus zu einem besonderen Erlebnis.

Der Bus begann wie gewohnt eine Stadtrundfahrt an Land, setzte diese jedoch als Boot im Wasser fort. Sowohl erschöpft von dem Training, sowie begeistert von den vielen neuen Eindrücken traten die Mitglieder des Karatevereins am Sonntag die Heimreise an, mit vielen neuen Kenntnissen und Leistungsfortschritten. Die Schmöllner warten gespannt auf einen erneuten Besuch im nächsten Jahr beim Zusatztraining.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.