Meine Meinung

Nächste Chance in 2022

Katja Grieser
Katja Grieser

Katja Grieser

Foto: Peter Michaelis

Katja Grieser freut sich, dass das Vereinsleben im Altenburger Land erwacht.

Im vorigen Jahr sah es anders aus: Coronabedingt war das Vereinsleben eingeschlafen. Das merkten wir, die Sparkasse Altenburger Land und die Ostthüringer Zeitung, ganz deutlich an der Zahl der Bewerber für unsere Aktion Verein des Jahres. Wir haben das sehr bedauert und uns gewünscht, dass sich das wieder ändert.

Und siehe da, in diesem Jahr ist unser Wunsch in Erfüllung gegangen: 13 Vereine aus dem Altenburger Land haben mitgemacht. Jeder von ihnen wollte Verein des Jahres 2021 werden.

Ins Finale schaffen es aber nur drei Vereine, diesmal der Schmöllner Kirchbauverein, der Rasensportverein Altenburg und die Karateka aus Meuselwitz. Sie haben schon gewonnen, bevor es überhaupt ans Abstimmen geht. Denn jeder Verein bekommt eine komplette Zeitungsseite, um sich zu präsentieren.

Gute Nachrichten gibt es auch für alle Vereine, die sich in diesem Jahr beworben haben oder die das im kommenden vorhaben: Dank der Unterstützung der Sparkasse Altenburger Land wird es den Vereinsausscheid auch in 2022 geben.

Das bedeutet, dass jeder, der Interesse hat, sich dann erneut bewerben kann – und zwar unabhängig davon, ob ein Verein es schon einmal bis in die Finalrunde geschafft hat oder nicht. Denn den Initiatoren ist eines wichtig: Wir wollen die Vereine der Region unterstützen.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Schmölln.