Vermischtes

Naturnah im eigenen Garten - Grünberger geben Ratgeber heraus

Grünberg.  Die Broschüre „Schaff’ Dir Lebens(t)räume“ gibt Tipps und Anleitung, wie rund ums eigene Haus Vielfalt und Lebensqualität entstehen kann.

Tobias Eggert von der Natura 2000 Station beim Landschaftspflegeverband Altenburger Land mit Sitz in Grünberg zeigt hier die kleine Broschüre. 

Tobias Eggert von der Natura 2000 Station beim Landschaftspflegeverband Altenburger Land mit Sitz in Grünberg zeigt hier die kleine Broschüre. 

Foto: Jana Borath

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Landschaftspflegeverband Altenburger Land als Träger der Natura 2000-Station „Osterland“ hat jetzt einen Ratgeber für das naturnahe Gärtnern auf dem eigenen Grundstück herausgegeben. Die Broschüre „Schaff’ Dir Lebens(t)räume“ gibt Tipps und Anleitung, wie rund ums eigene Haus Vielfalt und Lebensqualität entstehen kann. Auf 40 Seiten widmen sich die Autoren vielen Themen, die dabei eine Rolle spielen. Das Spektrum reicht von Einfriedung und Gartenboden als Basis eines gesunden Gartenlebens, über Innenhofgestaltung, Trockenmauern, Wildkrautecken sowie die Aufgabe von Totholz, bis hin zu den Themen Kleinteich und Hausbaum.

Kostenlos erhältlich ist das Heft im Landkreis Greiz, der Stadt Gera sowie im Altenburger Land in den Bauämtern, den Verwaltungsgemeinschaften, in Stadt- und Gemeindeverwaltungen. Auch können die Broschüren beim Landschaftspflegeverband Altenburger Land in Grünberg abgeholt werden.

Erschienen ist der Ratgeber in einer Auflage von 8000 Stück, unterstützt wurde seine Produktion von der Stiftung der Sparkasse Altenburger Land, der Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen (Erler) sowie dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft.

Die Natura 2000-Station „Osterland“ betreut insgesamt 19 FFH-Gebiete und fünf EU-Vogelschutzgebiete. Der Verantwortungsbereich erstreckt sich in Ostthüringen von Altenburg bis Greiz mit ausgedehnten Ackerflächen und ehemaligem Bergbau.

Die Mitarbeiter der Station initiieren Projekte, beraten Landnutzer und führen Erstpflegemaßnahmen durch. Dabei versteht sich die Natura 2000-Station „Osterland“ in Grünberg zudem als Schnittstelle zwischen behördlichem und ehrenamtlichem Naturschutz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren