Playmobil-Ausstellung ist ein Riesenerfolg

Altenburg.  Wegen des gewaltigen Besucherandrangs wird die Playmobil-Ausstellung in die Osterferien verlängert. Über 15.000 Besuchern in den ersten Wochen.

Im Altenburger Residenzschloss wird aktuell eine Playmobil-Ausstellung gezeigt. Diesen Weihnachtsmarkt hat Oliver Schaffer passend zum Fest gestaltet. Demnächst wird diese Vitrine umgestaltet.

Im Altenburger Residenzschloss wird aktuell eine Playmobil-Ausstellung gezeigt. Diesen Weihnachtsmarkt hat Oliver Schaffer passend zum Fest gestaltet. Demnächst wird diese Vitrine umgestaltet.

Foto: Katja Grieser

Aufgrund des Besucherandrangs wird der Schloss- und Kulturbetrieb Altenburg seine Ausstellung „Playmobil-Winterzauber im Residenzschloss Altenburg“ verlängern. Die Ausstellung zählte in den ersten sechs Wochen bereits über 15.000 Besucher. Sie ist auch ein Probelauf, inwiefern die Stadt Altenburg mit der für die Zukunft geplanten Attraktion der Spielewelt bei Besuchern und in der touristischen Vermarktung Erfolge erzielen kann.

Daher wird es eine vierwöchige Verlängerung bis zum 19. April geben, welche die Osterferien in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt mit einschließt. Da die Ausstellung vor allem bei Familien und Kindern nachgefragt ist, wurde insbesondere bei den Mitmachmöglichkeiten nachgelegt. Seit Ausstellungsbeginn stehen Spieltische, eine Selfie-Station und ein Drachensuchspiel zur Verfügung. Mit dem Winterferienbeginn am 11. Februar wird nun außerdem ein Playmobil-Szenerätsel in den Herzoglichen Gemächern angeboten. Dazu werden in den Ausstellungsräumen der zweiten und dritten Schlossetage kleine Szenen aufgebaut, die im Kontext mit der Dauerausstellung zur Geschichte des Residenzschlosses stehen. Aus den Fragen, die zu beantworten sind, ergibt sich ein Lösungswort.

Marketing wird ausgeweitet

„Wir haben festgestellt, dass viele Besucher der PLAYMOBIL-Ausstellung auch die anderen Räume des Residenzschlosses sehen möchten. Das neue Suchspiel reagiert hierauf und lässt ganz spielerisch nun ebenso unsere herzoglichen Gemächer zum Ort einer Entdeckungstour werden“, so Schloss- und Kulturdirektor Christian Horn. Ebenfalls speziell für die Winterferien wurde das Angebot „Auf der Suche nach der kleinsten Playmobil-Figur“ geschaffen. Hier gehen Ferienkinder mit einem Fernglas auf Entdeckungsreise.

Nachdem die Ausstellung sogar überregional Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, legt der Schloss- und Kulturbetrieb auch im Marketing nach. Die Ausstellung wird auf der Grünen Woche in Berlin und im Leipziger Hauptbahnhof Anfang Februar weiter beworben.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.