Leben

Ponitzer Weihnachtsmarkt feiert Jubiläum

Ponitz.  Beim Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln finden sich Geschenkideen an den Weihnachtsbuden und im Schloss.

Wenn der Weihnachtsmarkt in Ponitz ruft, dann verschwinden die Landesgrenzen. Hunderte Besucher kommen aus Thüringen und Sachsen und verwandelten den Platz vor dem Schloss in ein buntes Treiben. Der Weihnachtsmann ist immer mit dabei.

Wenn der Weihnachtsmarkt in Ponitz ruft, dann verschwinden die Landesgrenzen. Hunderte Besucher kommen aus Thüringen und Sachsen und verwandelten den Platz vor dem Schloss in ein buntes Treiben. Der Weihnachtsmann ist immer mit dabei.

Foto: Martin Gerlach

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Ponitzer Schlossweihnacht feiert Jubiläum. Zum 30. Mal findet sie am zweiten Adventswochenende im und am Renaissanceschloss statt. An beiden Tagen warten jeweils ab 14 Uhr auf die Gäste bunte Programme auf der Hauptbühne. Stets beginnen Grundschule Ponitz und Kindergarten Ponitzer Landmäuse, im Anschluss sorgen Regelschule Gößnitz und Posaunenchor für Weihnachtsstimmung. Am Samstag klinkt sich außerdem die Kirche ein mit ihrer bekannten Silbermannorgel.

Um den Weihnachtsbaum herum finden sich etwa 40 festlich geschmückte Marktbuden, ein Kinderriesenrad, eine Rutschbahn sowie Animation auf Stelzen. Täglich besucht der Weihnachtsmann die Kinder auf dem Markt. Einheizen wird am Sonntag die Künstlerin Beatrice mit ihrer Feuershow. Für sie ist Feuer ein universelles Mittel ihrer ganz individuellen Kunst. Als studierte Bühnenbildnerin entwirft sie einprägsame Szenen und spielt diese mit der ihr eigenen Eleganz und Mühelosigkeit. Wer es Samstagabend etwas lauter mag, ist an der Après-Ski-Hütte der Zschöpeler Heimatfreunde richtig. Dort wird die Kofferkapelle für Stimmung sorgen.

Beim Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln finden sich Geschenkideen an den Weihnachtsbuden. Das Angebot reicht von Weihnachtsdekoration, Kräuter, Keramik, Gewürze, Schmuck bis hin zu Laubsägearbeiten.

Für den Ponitzer Weihnachtsmarkt ist das gesamte Dorf auf den Beinen. Beispielsweise kochen die Feuerwehrleute Erbseneintopf und Spirelli in der Feldküche, im Dorfgemeinschaftsraum läuft eine Puppenstubenausstellung und der Förderverein Renaissanceschloss Ponitz lockt mit seinen Angeboten in das Schloss. Dort wird den Gästen auf drei Etagen allerhand geboten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren