Rositzer Sporthalle wird saniert

Rositz.  Für 1,15 Millionen Euro wird das Gebäude im Altenburger Land komplett saniert.

Die Sporthalle in Rositz wird derzeit saniert.

Die Sporthalle in Rositz wird derzeit saniert.

Foto: Steffen Stange

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das umfangreiche Bauprojekt an der Sporthalle der Grund- und Regelschule Insobeum Rositz läuft auf Hochtouren. Darüber informiert das Landratsamt in Altenburg jetzt.

Die Kosten für die Komplettsanierung der Sporthalle mit Umkleide- und Sanitärräumen belaufen sich auf knapp 1,15 Millionen Euro. Durch den Freistaat Thüringen wird die Baumaßnahme mit 690.000 Euro gefördert. Der Landkreis steuert 445.000 Euro Eigenmittel bei.

Leitungen neu verlegt

Nach den Abbruch- und Entkernungsarbeiten im Hallen-, Umkleide- und Sanitärbereich wurden der Riss in der Giebelwand saniert und die Sperrung der Innenwände gegen aufsteigende Feuchtigkeit abgeschlossen. Vor dem Einbau der Bodenplatte wurden die Grundleitungen und die Regenwasserleitung neu verlegt und angeschlossen. Gleichzeitig erfolgte die Aufbringung des Sockelputzes im Hallenbereich.

Fassade wird geputzt

Im Sanitärbereich wurde mit der Aufstellung neuer Trockenbauwände und mit den Installationsarbeiten der Haustechnik begonnen. Die Unterkonstruktion für die Unterhangdecken sind eingebaut. Ende Mai starteten die Putzarbeiten an der Fassade der Sporthalle. Die Montage der Deckenstrahlheizung inklusive Beleuchtung ist ebenfalls im Gange.

Zeitverzug soll aufgeholt werden

„Aufgrund der Neuausschreibung der geplanten Dachdeckerleistungen kommt es zu Verschiebungen des Bauablaufes. Durch die Kompensierung der Arbeiten beauftragter Gewerke untereinander soll der derzeitige Zeitverzug schnellstmöglich aufgeholt werden. Parallel zu den laufenden Bauarbeiten werden weitere Vergabeverfahren für Estrich-, Fliesenleger- und Bodenlegerarbeiten durchgeführt. Wir hoffen natürlich, für alle noch zu vergebende Aufträge auch entsprechend leistungsfähige Unternehmen – bestenfalls aus der Region – für die Realisierung zu finden“, so Bernd Wenzlau, Leiter des Fachbereiches Bildung und Infrastruktur im Landratsamt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren