Schmölln: Ziel ist ein lückenloser Radverkehr

Das Verkehrsschild „Achtung Radfahrer“ soll geplant bald häufiger am Wegesrand auftauchen (Symbolbild).

Das Verkehrsschild „Achtung Radfahrer“ soll geplant bald häufiger am Wegesrand auftauchen (Symbolbild).

Foto: Peter Michaelis

Schmölln.  Stadtrat stimmt für Fortschreibung des Radverkehrskonzeptes. Das bleibt nicht ohne Kritik:

Der Stadtrat Schmölln hat nun die Fortschreibung des Radverkehrskonzeptes 2022 beschlossen. Dem voran ging ein Beschluss des Stadtgremiums vom 16. Dezember 2016, wonach das Radverkehrskonzept als Handlungsrahmen für die weitere positive Entwicklung des Radverkehrs in der Stadt erstellt werden sollte. Die Erstellung dieses ersten Konzeptes war unter anderem eine Selbstverpflichtung der Gründungsmitglieder der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Thüringen (AGFK-TH). Die Stadt Schmölln ist aktives Mitglied der AGFK Thüringen und durch Sven Schrade (SPD) auch im Vorstand des Vereins vertreten.

Die vorliegende Fortschreibung des Radverkehrskonzeptes wurde federführend von der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Stadt (AGFS) Schmölln begleitet und gemeinsam mit dem beauftragten Ingenieur-Büro Stoll Bauplanung erstellt.

Zur Planung und Fertigstellung der Radwege gab es nun auf der 35. Stadtratssitzung Diskussionen von Seiten der anwesenden Bürger und Bürgerinnen. Beispielsweise wurde die Nichtbeachtung eingereichter Konzepte bemängelt.