Schmöllner Bürgermeister radelt für den guten Zweck

Ein Schmöllner Team um Bürgermeister Sven Schrade (SPD) geht wieder auf Radtour.

Ein Schmöllner Team um Bürgermeister Sven Schrade (SPD) geht wieder auf Radtour.

Foto: Sven Schrade / Archiv

Schmölln.  Zusammen mit einem zwölfköpfigen Team bricht Sven Schrade (SPD) zu einer Tour in die Lausitz auf.

Am Sonntag, 12. September, startet der Schmöllner Bürgermeister Sven Schrade (SPD) mit einem zwölfköpfigen Team zu einer Woche „Radeln für einen guten Zweck“.

Dieses Jahr führt es die sportbegeisterte Fahrrad-Truppe in die Kohleregionen Ostdeutschlands um Leipzig und in die Lausitz. Ganz nach dem Motto „Weil es um die Kohle geht“ fließen die Spenden, die auf der Tour erradelt werden, ins Kinderhaus Illsitz zum Kauf neuer Spielgeräte, heißt es.

Erste Etappe 105 Kilometer lang

Am Sonntag falle um 8.30 Uhr der Startschuss für die 105 Kilometer lange erste Etappe von Schmölln zum Tagebau Neukieritzsch in Brehna. Von dort aus gehe es weiter an den Concordiasee nach Nachterstedt.

Am Dienstag führe die Tour nach Helmstedt ins Kraftwerk Buschhaus, von wo es am Mittwoch weiter nach Magdeburg gehe und von dort mit dem Zug nach Cottbus.

Von Cottbus aus stehe eine lange Tour von 115 Kilometern nach Bad Muskau und in den Tagebau Nochten an. Am Freitag gehe es dann von Hoyerswerda über den Muldezusammenfluss in Colditz/ Sermuth zurück nach Schmölln, wo die Ankunft am Samstag geplant ist.

Insgesamt würden die Fahrradfahrer 677 Kilometer zurücklegen.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Schmölln.