Schmöllner Radler: Vom See übers Kloster bis zum Grenzübergang

Die Schmöllner Radgruppe beim Zwischenstopp.

Die Schmöllner Radgruppe beim Zwischenstopp.

Foto: Sven Schrade

Schmölln.  Die Gruppe hat die nächste Etappe bewältigt.

Von Nachterstedt sind die Schmöllner Benefizradler am Dienstag gestartet. Erster Stopp war am Concordiasee.

Dort erklärte Berthold Hofmann, Diplom-Ingenieur für Bergbau/Tagebau, den Teilnehmern, weshalb es zum Abrutsch am See gekommen war, der Teile von Nachterstedt in Mitleidenschaft gezogen hatte.

Danach ging es nach Gröningen ins ehemalige Kloster Vitus. Über den früheren Grenzübergang Hötensleben ging es zum Tagesziel nach Helmstedt, das am späten Nachmittag erreicht wurde.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Schmölln.