Schnittige Traditionspflege in Rositz

Jana Borath
| Lesedauer: 2 Minuten
An die Sense fertig los heißt es am 7. Mai 2023 in Rositz.

An die Sense fertig los heißt es am 7. Mai 2023 in Rositz.

Foto: Gemeinde Rositz

Kummer/Rositz.  Was die Futterschroter mit einem Schneidwerkzeug anstellen.

Das Jahr 2023 ist zwar noch jung, doch der Terminkalender der Futterschroter im Altenburger Land schon recht voll. Besonders ein Ereignis brennt den beiden Vorsitzenden Aline Albrecht und Ralph Cramer aus Kummer auf den Nägeln. Die Thüringer Meisterschaft im Mähen mit der Sense soll in diesem Jahr ihre 20. Auflage erfahren - und zwar in Rositz.

In die Ausrichtung dieses Wettkampfes in schnittiger Traditionspflege teilen sich die hiesigen Futterschroter mit den Reinstädtern. Letztere wären 2023 an der Reihe, haben laut Cramer aber abgesagt. „Da mussten wir nicht lange überlegen: Wir springen natürlich ein“, sagt Ralph Cramer.

An die Sense fertig los heißt es nun am 7. Mai 2023 in Rositz. Bürgermeister Steffen Stange (SPD) und die Mitglieder des Karnevalclubs Rositz, dem die Futterschroter als Sektion angehören, sagten ihre Unterstützung zu. „Sie kümmern sich um das ganze Drumherum, wir um die Meisterschaft“, erläutert Aline Albrecht.

Vier Wettkämpfe wird es auf der Wiese in Rositz geben: für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre, für Frauen und Männer sowie für alle Ü70. „Die ersten Einladungen sind auch schon raus“, berichtet Cramer. Denn um die 50 Teilnehmer wolle man schon am Start sehen. Auch Nichtthüringer dürfen antreten, die ersten drei Plätze bei der Meisterschaften mit der Sense sind allerdings für Thüringerinnen und Thüringer reserviert. Für die Sieger wird es Preise und Präsente geben. Aktuell werben die Organisatoren deshalb um Unterstützer und Sponsoren, damit am Ende auch tatsächlich zwölf Pokale überreichen werden können.

Anmeldung ab sofort möglich

Bis 28. Februar dieses Jahres können sich Interessierte für die Meisterschaft anmelden. Einzige Bedingung: das Blatt ihrer Sense darf nicht länger als 90 Zentimeter sein. Beim Wettstreit selbst kommt es auf sauberes Mähen und Schnelligkeit an. Übrigens: Die Futterschroter suchen ebenso Vereine, die abwechselnd mit ihnen die Thüringer Meisterschaft ausrichten. „Wir wollen die Organisation auf breitere Schultern verteilen“, so Ralph Cramer.

Kontakt, Anmeldung und weitere Informationen: Ralph Cramer unter Telefon 0179 4746387