Seen im Altenburger Land mit hervorragender Wasserqualität

red
Im Haselbacher See kann gebadet  werden.

Im Haselbacher See kann gebadet werden.

Foto: Katja Grieser

Altenburg.  Das Gesundheitsamt des Altenburger Landes überprüft fünf Mal jährlich die Wasserqualität der Badegewässer.

Vom Mitte Mai bis Mitte September läuft in Thüringen offiziell die Badesaison – so regelt es die Thüringer Verordnung über die Qualität und die Bewirtschaftung der Badegewässer.

Im Altenburger Land kann im Haselbacher See, im Prößdorfer See, im Pahnaer See und im Hainbergsee gebadet werden. Allen bescheinigt das Gesundheitsamt eine hervorragende Wasserqualität, heißt es aus dem Landratsamt.

„Die Wasserqualität dieser Seen wird fünf Mal jährlich überprüft“, erklärt Matthias Langheinrich, der in der Kreisbehörde für Trink- und Badewasserkontrollen zuständig ist.

Proben aus vier Jahren im Blick

Kontrolliert wird das Wasser das erste Mal kurz vor Beginn der Saison. Das Ergebnis dieser ersten Proben, die der Hygieneinspektor am 10. Mai aus jedem See entnahm, zeige, dass alle vier Gewässer eine hervorragende Wasserqualität haben. Ohne Beanstandung seien ebenso die Wasserproben im Juni gewesen.

Weitere Tests erfolgen im Juli, August und September.

„Das Prädikat hervorragende Wasserqualität beruht jedoch nicht auf dem Ergebnis der letzten Probe, sondern ist eine Gesamteinschätzung basierend auf allen Proben, die in den letzten vier Jahren genommen wurden“, erläutert Langheinrich.

Die Ergebnisse der aktuellen Proben im Mai und Juni würden diese Aussage bestätigen, da sie keine Grenzwertüberschreitungen bei Fäkalkeimen aufwiesen.

Um die Gewässerqualität auf diesem Niveau zu halten, ist es etwa erforderlich, dass keine Abwässer in die Seen geleitet werden und dass die Badegäste die Toiletten benutzen.