Superwahljahr in Schmölln

Schmölln  Neben Landtags- und Bundestagswahl steht 2021 auch die Wahl eines neuen Schmöllner Bürgermeisters und Ortsteilbürgermeister an.

In Schmölln steht ein Superwahljahr bevor.

In Schmölln steht ein Superwahljahr bevor.

Foto: Symbolbild/Sebastian Gollnow / dpa

2021 wird in Schmölln zum Superwahljahr. Für die Sprottestädter und Einwohner aller Ortsteile stehen nicht nur die Landtags- und Bundestagswahl am 25. April und 26. September auf dem Programm. Auch das Amt des Schmöllner Bürgermeisters steht in diesem Jahr zur Wahl. Der Urnengang dafür ist auf Sonntag, 27. Juni, gesetzt. Soviel steht bereits fest: Amtsinhaber Sven Schrade (SPD) bewirbt sich für eine weitere Amtszeit im Rathaus.

Gewählt wird außerdem in den Schmöllner Ortsteilen Nöbdenitz, Wildenbörten, Drogen und Altkirchen, wo die Posten der Ortsteilbürgermeister besetzt werden. Der Termin für Wildenbörten, Nöbdenitz und Drogen ist Sonntag, 14. Februar.
Am Dienstag, 12. Januar, tagt der Wahlausschuss für die Wahlen in diesen drei Ortsteilen. Nach Auskunft der Wahlleiterin und Hauptamtschefin Jacqueline Rödel liegt für jeden Ortsteil der Wahlvorschlag eines Einzelbewerbers vor. Die öffentliche Zusammenkunft beginnt um 18 Uhr in der Galerie im Schmöllner Rathaus.
Auf der Tagesordnung stehen die Prüfung der eingereichten Wahlvorschläge und die Beschlussfassung über deren Zulassung. Im April dieses Jahres steht der Urnengang dann in Altkirchen an.