Theater Altenburg-Gera plant bis zum Juli 22 Premieren

| Lesedauer: 6 Minuten
Auf die Lachmuskeln soll es beim traditionellen Faschingskonzert im Januar gehen.

Auf die Lachmuskeln soll es beim traditionellen Faschingskonzert im Januar gehen.

Foto: Katja Wisotzki

Altenburg/Gera.  Das Theater in Altenburg und Gera startet am 21. Januar in die zweite Spielzeithälfte. Der Vorverkauf für Karten hat begonnen. Und es gibt Besonderheiten.

Nach einer zweiwöchigen Spielzeitpause meldet sich das Theater Altenburg-Gera am Freitag, 21. Januar, mit einem abwechslungsreichen Programm zurück.

Mit der Ballettgala „Tanz aus der Reihe“ eröffnet das Thüringer Staatsballett die zweite Spielzeithälfte im Theaterzelt Altenburg. Dabei wollen die Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles ihr vielseitiges Können im klassischen und zeitgenössischen Repertoire unter Beweis stellen. Die Besucher dürfen sich verzaubern lassen von lyrischen Pas-de-Deux, spritzigen Soli und kontaktlosen Konstellationen. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Eine weitere Vorstellung findet in der gleichen Spielstätte am Sonntag, 23. Januar, um 18 Uhr statt. Die Ballettgala ist ein Ersatzprogramm für das ursprünglich geplante Ballettstück „Forever Lennon“, das coronabedingt vorerst nicht gezeigt werden kann.

Inspektor Trotter sucht den Mörder

Im großen Haus Gera möchte das Schauspielensemble mit dem Krimi-Klassiker „Die Mausefalle“ für spannende Unterhaltung sorgen. Agatha Christies Theaterstück wird seit 1952 im Londoner Westend aufgeführt und hat mit seinen fast 28.000 Vorstellungen zahlreiche Theaterrekorde aufgestellt. Auch am Theater Altenburg-Gera avancierte die Inszenierung bereits zum Publikumsliebling. Am Freitag, 21. Januar, 19.30 Uhr, können Besucher das nächste Mal dabeisein, wenn sich Inspektor Trotter auf die Suche nach dem Mörder begibt.

Darauf folgen im Januar Stücke aus dem Repertoire wie die spartenübergreifende Produktion „Das Lied von der Erde“, die Ende Dezember seine Premiere in Gera feierte, das Figurentheater „Nathans Kinder“ und „Das Ding. Unheimlich. Übersinnlich.“ sowie der Doppelabend „Das Telefon/Die menschliche Stimme“, der unterhaltsame Chanson-Abend „Ich glaub’, ’ne Dame werd’ ich nie“ und vieles mehr.

Faschingskonzert im Narrenmonat

Ein musikalisches Erlebnis will das Theater mit dem 5. Philharmonischen Konzert am 26. und 27. Januar im Konzertsaal Gera darbieten. Im Mittelpunkt steht ein traditionsreiches chinesisches Zupfinstrument. Die Zheng ist eine Art Zither, deren Urform aus dem fünften vorchristlichen Jahrhundert stammt. Als Solistin ist Xu Fengxia zu erleben. Die international bekannte Musikerin spielte bereits mit dem Orchester des Bayrischen Rundfunks, der Bremer Kammerphilharmonie oder dem BBC-Chor.

Im Narrenmonat Januar darf das traditionelle Faschingskonzert nicht fehlen. Zwischen Klamauk und Kunstanspruch finden unter dem Motto „Das verrückte Festival für Hurz und Kunst“ Kapellmeister Thomas Wicklein gemeinsam mit Moderator Martin Groskopff, den Solistinnen und Solisten Anne Preuß, Claudia Müller, Algin Özcan und André Matos Rabello sowie dem Philharmonischen Orchester Altenburg-Gera so manche musikalische Kostbarkeit.

Das Faschingskonzert ist am Freitag, 28. Januar, 19.30 Uhr, am Sonntag, 30. Januar, 14.30 Uhr, jeweils im Theaterzelt Altenburg sowie am Sonntag, 6. Februar, 18 Uhr, im Konzertsaal Gera zu hören.

Gebotene Vorsicht bei Auslastung

In der Zeit von Januar bis Juli 2022 sind 22 Premieren aus den Genres Oper, Operette, Musical, Schauspiel, Ballett, Konzert und Puppentheater – darunter elf Neuproduktionen – geplant. Unter anderem sind dies das musikalisch-biografische Bühnenstück „Die Comedian Harmonists“, das Studioformat „Synergien – Neun tänzerische Reflexionen“ sowie das Figurentheater „Biografie: Ein Spiel“. Außerdem soll es fünf Philharmonische Konzerte geben und eine Reihe weiterer Konzerte wie beispielsweise Kammer-, Foyer-, Schüler- oder Sonderkonzerte.

Der Start in die zweite Spielzeithälfte erfolgt mit der gebotenen Vorsicht und gemäß den aktuellen Corona-Verordnungen von Bund und Land Thüringen, heißt es seitens der Theaterleitung. Deshalb habe die Geschäftsführung beschlossen, zunächst pro Vorstellung im Großen Haus und im Konzertsaal Gera sowie im Theaterzelt Altenburg jeweils maximal 100 Karten für den Vorverkauf anzubieten.

In den weiteren Spielstätten wie der Bühne am Park und dem Puppentheater Gera startet der Vorverkauf mit einer vierzigprozentigen Auslastung.

„Mit diesen Regelungen wollen wir die Sicherheit unseres Publikums bestmöglich gewährleisten. Sollten die Infektionszahlen zurückgehen, könnten wir jederzeit den Vorverkauf durch Bereitstellung von zusätzlichen Sitzplätzen erweitern“, sagt der Kaufmännische Geschäftsführer Volker Arnold.

Blick nach vorn ist hoffnungsvoll

„Wir haben in den vergangenen Monaten unter Beweis gestellt, dass Theater auch in Zeiten der Pandemie möglich ist. Um das Infektionsrisiko in den Ensembles möglichst gering zu halten, erfolgt der Probenbetrieb unter Berücksichtigung der aktuellen Hygienemaßnahmen. Regelmäßig finden vor Ort Testungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt. Wir schauen hoffnungsvoll in die Zukunft und haben viele spannende Produktionen vor“, ergänzt Intendant Kay Kuntze.

Der Vorverkauf für die Vorstellungen bis zum 17. Juli hat bereits begonnen. Die Theaterkassen in Altenburg und Gera sind vor Ort und telefonisch unter: (0365) 827 91 05 beziehungsweise (03447) 585 160 erreichbar. Die Theaterkasse in Gera, Bühne am Park, Theaterplatz 1, ist dienstags, mittwochs und freitags jeweils von 10 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Die Kasse in Altenburg, Tourismusinformation Altenburger Land, Markt 10, ist dienstags von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr sowie mittwochs, donnerstags und freitags von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr geöffnet. Kartenbuchungen sind jederzeit online unter www.theater-altenburg-gera.de möglich. Tickets können zudem eine Stunde vor Vorstellungsbeginn an den Abendkassen abgeholt werden.

Für einige Produktionen sind aufgrund nicht absehbarer Änderungen der geltenden Vorschriften zum Infektionsschutz derzeit noch keine Tickets buchbar. Sobald dem Theater bekannt ist, welche Regelungen die nächsten Verordnungen vorsehen, wird über Freigaben zum Kartenverkauf entschieden. Informationen sowie den aktuellen Spielplan sind unter www.theater-altenburg-gera.de zu finden.