Über eine Million Euro für Schmölln

Schmölln.  Die Kommunen im Altenburger Land bekommen vom Freistaat finanzielle Hilfe in der Corona-Krise.

Schmölln bekommt wegen der Corona-Krise über eine Million Euro vom Land.

Schmölln bekommt wegen der Corona-Krise über eine Million Euro vom Land.

Foto: Peter Michaelis

Gut eine Million bekommt Schmölln vom Land als Ausgleich für Einnahmeausfälle, die durch Corona entstanden sind.

„Damit sind zum heutigen Stand viele unserer Vorhaben und Projekte in diesem Jahr gesichert“, freut sich Bürgermeister Sven Schrade (SPD), dass der Corona-Schutzschirm über der Knopfstadt aufgespannt wurde.

Schmölln ist nicht die einzige Kommune, der in der Krise geholfen wird. So erhält Altenburg gut 1,8 Millionen Euro. Dobitschen bekommt vom Freistaat gut 10.000 Euro, die Stadt Gößnitz exakt 161.252,55 Euro.

Die Gemeinde Ponitz wird mit 103.382,20 Euro unterstützt, Heyersdorf mit knapp 3000 Euro, Jonaswalde mit 7749,76 Euro und Heukewalde mit 11.765,83 Euro.

Für Vollmershain gibt es 12.687,19 Euro, Löbichau erhält 89.437,19 Euro, Posterstein exakt 7734,43 Euro.

Thonhausen bekommt 38.812,72 Euro und Nobitz 337.292,45 Euro.