Vermischtes

Wege zum Meistertitel im Altenburger Land

Posterstein.  Thema dieses Mal: »Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen« – Zuhörer und weitere Erzähler sind willkommen!

Schon im September traf sich Katrin Rohnstock (hintere Reihe Mitte) mit Handwerkern aus dem Altenburger Land zum Erzählsalon im Museum Burg Posterstein. Vier Gesprächspartner kamen, um aus ihrem Leben als Handwerker zu erzählen, über die schönen und auch die schweren Seiten ihres jeweiligen Faches. Am 5. Dezember findet ein weiteres Treffen statt.

Schon im September traf sich Katrin Rohnstock (hintere Reihe Mitte) mit Handwerkern aus dem Altenburger Land zum Erzählsalon im Museum Burg Posterstein. Vier Gesprächspartner kamen, um aus ihrem Leben als Handwerker zu erzählen, über die schönen und auch die schweren Seiten ihres jeweiligen Faches. Am 5. Dezember findet ein weiteres Treffen statt.

Foto: Jana Borath

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bereits zum zweiten Mal lädt das Berliner Unternehmen Rohnstock Biografien Handwerker verschiedener Gewerke und interessierte Zuhörer aus dem Altenburger Land zum persönlichen Erfahrungsaustausch ein: Am Donnerstag, 5. Dezember, um 17.30 Uhr im Museum Burg Posterstein. Diesmal lautet das Thema des Abends: »Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen«. Die Teilnehmer des von einer Salonnière moderierten Erzählsalons berichten von den Höhen und Tiefen ihrer beruflichen Vergangenheit. Sie erzählen, was sie auf ihrem Weg zum Meister herausforderte, was ihnen besonders glückte oder woran sie scheiterten. Sie schildern, wie sie ihre Arbeitsmaterialien kennen lernten, welche Fehler sie machten und was sie motivierte, weiterzumachen. Der Handwerker-Erzählsalon ist der zweite von dreien in Posterstein – und einer von dreißig in Thüringen und Sachsen insgesamt.

Alle Veranstaltungen finden innerhalb des Projekts »Handwerk erzählt – Zwischen Tradition und Zukunft« statt. Die in den Runden gemeinschaftlich geteilten Erfahrungen werden auf Tonband festgehalten und hinterher von speziell geschulten Autoren der Firma Rohnstock Biografien aufgeschrieben. In Broschüren sowie in zwei Büchern, eines mit thüringischen und eines mit sächsischen Erzählungen, werden die Geschichten kostenlos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Handwerksbetriebe können sich so potenziellen Nachfolgern als zukunftsfähige Unternehmen vorstellen – mit persönlichen Erzählungen. Gefördert wird das Erzählprojekt vom Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Christian Hirte.

Katrin Rohnstock, Initiatorin des Projekts und Entwicklerin des Veranstaltungsformats Erzählsalon ist insbesondere mit Blick auf die geplanten Publikationen überzeugt davon, über das Weitergeben von authentischen Erfahrungen junge Menschen fürs Handwerk gewinnen zu können: »Anders als so manches Hochglanzmarketing weckt persönlich Erzähltes Interesse und hilft, schneller Beziehungen zu knüpfen«, sagt Rohnstock, die mittlerweile fast 20 Jahre Erfahrung mit der Wirkung von Erzählsalons hat. »Und der Nachwuchs braucht leibhaftige Vorbilder – so wie die Betriebe tatkräftige und motivierte Nachfolger brauchen.«

Interessierte Handwerker sowie potenzielle Zuhörer können sich an die Projektkoordinatorin Janin Pisarek wenden: janin.pisarek@rohnstock-biografien.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren