Wildenbörten lockt Jung und Alt

Wildenbörten  Langweilig wird es keinesfalls, wenn Feuerwehr, Sportverein, Bastelfrauen und Ortsteilrat zum Dorf- und Kinderfest laden

Jede Menge los ist beim Dorf- und Kinderfest in Wildenbörten. Am Sonntag ist nicht nur der ganze Ort auf den Beinen, sondern freut sich außerdem über große und kleine Gäste aus der gesamten Region. 

Jede Menge los ist beim Dorf- und Kinderfest in Wildenbörten. Am Sonntag ist nicht nur der ganze Ort auf den Beinen, sondern freut sich außerdem über große und kleine Gäste aus der gesamten Region. 

Foto: Jana Borath

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn Wildenbörten zum Dorf- und Kinderfest einlädt, dann verdoppelt sich die Zahl der Einwohner schlagartig an diesem Tag. Denn das sonntägliche Miteinander jedes Jahr am letzten Mai-Wochenende ist inzwischen so beliebt, dass es stets viele Gäste anlockt.

So wie am vergangenen Sonntag, an dem Autofahrer keinen Parkplatz mehr fanden in dem Ort und ungewohnt viele Menschen auf den Dorfstraßen unterwegs waren. Feuerwehrverein, Bastelfrauen, Sportler und der Ortsteilrat mit Ortsteilbürgermeister Gerhard Fischer (parteilos) an der Spitze hatten sich jede Menge einfallen lassen, damit es nicht langweilig wird auf dem weitläufigen Areal bei Feuerwehrhaus und Sporthalle im Herzen des Ortes.

Kegelwettkampf, Kletterstange, Reiten, ein Karussell sowie eine riesige Hüpfburg lockten Jung und Alt. Im Festzelt gab es Musik und Unterhaltung, Kaffee und Kuchen wurden außerdem gereicht. Für Pausen oder einfach nur für einen Plausch luden Bänke ein, die rund um das Festgelände angeordnet und auch besetzt waren. Buchverkauf, Blumen – vieles gab es außerdem zu sehen und zu bestaunen.

„Ja, sonntags ist bei unserem Dorf- und Kinderfest wirklich ganz viel los“, resümiert Feuerwehrchef Ralf Liebisch. Auch er hatte sowohl im Vorfeld als auch am Festwochenende alle Hände voll zu tun mit der Organisation. „Aber das ging uns allen so. Letztendlich war das ganze Dorf auf dem Beinen, damit alles passt“, sagte er. Nicht wenige der Helfer hatten dafür sogar frei oder Urlaub genommen in den Tagen davor und danach, damit Auf- und Abbau auf dem Festgelände reibungslos klappt.

Und alles funktionierte wie am Schnürchen. Denn die Wildenbörtener sind unter anderem auch für ihren Perfektionismus bekannt. Weshalb nicht nur Spiel und Spaß geboten wurden, sondern der Ortskern war außerdem bunt mit Wimpelketten geschmückt.

Vor dem Feuerwehrhaus war historische Ausrüstung geparkt, inklusive ebensolcher Schutzbekleidung. Und auch das lockte an und machte neugierig auf mehr. Die Feuerwehrleute um Ralf Liebisch standen gerne Rede und Antwort, immerhin nutzten sie das Fest im Dorf, um mit dem Tag der offenen Tür der Feuerwehr ihr Ehrenamt der Öffentlichkeit vorzustellen.

Schon am Freitag begann das Fest; wie in jedem Jahr wurde zum Pantoffelkino geladen. „Besonders Familien nehmen das gerne an. Diesmal waren viele Kinder dabei“, freut sich Liebisch. Gezeigt werden an solchen Abenden immer zwei Filme, einer für Kinder ab 18 Uhr und einer für die Erwachsenen ab 20 Uhr. Der Samstag gehörte indes allen Tanzlustigen, diesmal hatte Wildenbörten einen DJ eingeladen. Liebisch: „Das kam gut an, vor allem bei den jungen Leuten.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren