Winterzauber auch ohne Schnee in Ponitz

Ponitz.  500 Gäste feiern in Ponitz ausgelassen bei der Après-Ski-Party.

Nicole und Enrico Klar sowie Alexander und Hanna Ullmann fanden reichlich Unterhaltung bei der dritten Après-Ski-Party in Ponitz.

Nicole und Enrico Klar sowie Alexander und Hanna Ullmann fanden reichlich Unterhaltung bei der dritten Après-Ski-Party in Ponitz.

Foto: Wolfgang Riedel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Veranstalterteam um Cheforganisator Thomas Riedel, Inhaber des Schlosscafés, bot am Sonnabend gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Marcel Greunke (CDU) und der Ponitzer Feuerwehr bis zu 500 Gästen aus nah und fern auch ohne Schnee ein echt unterhaltsames Wintervergnügen.

„Unsere Gemeindeverwaltung organisiert mit Aktiven der Kulturszene stets unterhaltsame Veranstaltungen. Beispielgebend unter anderen für größere Orte wie Gößnitz oder Meerane etwa“, freut sich der Ponitzer Ronny Meyer. Dessen Ortskameraden Nadine und Michael Richter stimmten ihm voll zu.

Animiert von den Hobbybühnenkünstlerinnen Michele Kahl, Sandra Riedel und Mandy Prüfert, die in die Rolle der Eiskönigin-Figuren Elsa, Schneemann Olaf und Anna schlüpften, schwangen viele Kinder beim Diskotanz unter anderem beim Fliegerlied Arme und Beine. Dann legte DJ Nico den Kindersong „Tschu, Tschu, Wa“ auf und schon tanzte beim „Auf die Plätze, streckt die Hände“ Lydia Naumann aus Jonaswalde mit Klein-Lena in den Armen beschwingt mit.

Festbesucher Mario Krüger hielt, genauso wie seine Partnerin Jana, Tassen voller Glühwein in den Händen und tanzte mit Klein-Mia voller Freude im Takt der flotten Lieder mit. Die große Gästeschar war in allerbester Stimmung. Feuerschalen dienten nicht nur zum Aufwärmen, sondern auch zum Knüppelkuchenbacken.

Julia und René Ernst aus Werdau amüsierten sich über ihre Tochter Amelie, die im Kinder-Kino bei jeder spaßigen Filmszene vor Freude klatschte. Die Ponitzer Patrick und Jannette Andersch mit Tochter Talia schlecken im Café genüsslich Eis und lobten ebenfalls die Party in ihrem Heimatort. „Wir feierten schon die vorherigen Partys mit, die Großen und Kleinen stets viel Unterhaltung und Spaß bieten. Derlei buntes Treiben könnte fortgesetzt bis ins Rentenalter organisiert werden“, sagte Stamm-Festbesucher Patrick Andersch noch. Dietmar Schulze aus Gößnitz reiste mit Ehefrau Elke und einem befreundeten Paar aus Altenburg an und sagte: „Da uns schon der Ponitzer Weihnachtsmarkt so sehr gefiel, wollen wir nun mit unseren Freunden aus der Skatstadt

Ob der Auftritt der Dance Girls, das umfangreiche kulinarische Angebot bis hin zum Lampionumzug – die Ponitzer verwandelten ihren Schlossplatz auch ohne Schnee in ein kleines Winterparadies.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.