Wort zum Wochenende: Zeit als Geschenk

Von Claudia Brumme,
| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Leben voller Zuversicht fällt uns bei der gegenwärtigen Situation nicht leicht. Optimistisch bleiben und mit Gottvertrauen in die Zukunft schauen lohnt sich aber, findet Gemeindepädagogin Claudia Brumme in ihrem Wort zum Wochenende (Symbolbild).

Ein Leben voller Zuversicht fällt uns bei der gegenwärtigen Situation nicht leicht. Optimistisch bleiben und mit Gottvertrauen in die Zukunft schauen lohnt sich aber, findet Gemeindepädagogin Claudia Brumme in ihrem Wort zum Wochenende (Symbolbild).

Foto: Jens Schulze

Claudia Brumme über Gottvertrauen in einer schwierigen Zeit und wie man trotzdem ein Leben voller Zuversicht führen kann.

Kennen Sie das? Nichts funktioniert, nichts geht voran und alles scheint wie ein Boomerang zurückzukommen, eine innere Unruhe, wie in einer Endlosschleife. Egal wohin ich in diesen Tagen komme, ich sehe häufig Menschen, denen die Lust am Leben schwindet. Ängste und Sorgen fressen uns auf. Auch ich werde von Unsicherheiten eingeholt. Doch dann sehe ich meine Enkelin und wünsche mir, dass sie ein glückliches Leben führen kann.

Ein Leben voller Zuversicht fällt uns bei der gegenwärtigen Situation nicht leicht. Optimistisch bleiben und mit Gottvertrauen in die Zukunft schauen lohnt sich, das sind wir unseren Kindern und Enkeln schuldig. Es ist unsere Zeit, mit allen Höhen und Tiefen und wir sind nur einen Moment hier auf Erden. Also machen wir das Beste daraus. Dazu gehört nicht ein Haus, ein dickes Portemonnaie – dafür braucht man nur ein wenig Zeit. 1440 Minuten sind uns täglich neu geschenkt, 24 Stunden, die wir uns und unseren Mitmenschen Gutes tun können. Meine Kinder erinnern sich nicht an jedes Spielzeug ihrer Kindheit, aber an Zeit, die wir gemeinsam erlebt haben, diese Erinnerungen sitzen tief in ihren Herzen.

Auch damals hatte unsere Familie mit Krankheiten und Verlusten zu kämpfen, doch für unsere Kinder haben wir die Sonne jeden Tag neu erstrahlen lassen. „Meine Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.“ So wie im Psalm 121 hat Gott uns immer wieder neue Kraft gegeben.

Heute kann ich sagen, ja, meine Familie und ich, wir haben mit Gott diese Erfahrung gemacht. Der Herr hat immer ein waches Auge auf uns Menschen, niemand ist allein. Bei allem, was uns im Leben erwartet, in den schönen, aber besonders in den schwierigen Zeiten, steht er uns zur Seite. Er zeigt uns, was Nächstenliebe ist. Dass wir nicht die Augen verschließen für das, was um uns herum passiert. Er vergibt uns und liebt uns so, wie wir sind. Nehmen Sie sich Zeit für die Menschen, die Sie lieben. Schenken Sie sich gegenseitig Zeit.