Wunschbaum wird auch 2020 in Schmölln aufgestellt

Schmölln.  Bereits zum vierten Mal wird die Aktion in Schmölln durchgeführt.

Jana Hiller, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung, hat im vorigen Jahr Wünsche an dem Baum angebracht. Auch 2020 wird es die Wunschbaum-Aktion geben.

Jana Hiller, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung, hat im vorigen Jahr Wünsche an dem Baum angebracht. Auch 2020 wird es die Wunschbaum-Aktion geben.

Foto: Jana Borath

„Nein, Corona ist für uns kein Hindernis“, stellt Stefan Leonhardt entschieden fest. Und so wird es auch in diesem Jahr zur Weihnachtszeit vermutlich wieder einen Wunschbaum im Bürgerservice der Stadtverwaltung Schmölln geben.

Wunschzettel an den Baum

Das bedeutet, dass Kinder und Eltern aus bedürftigen Familien kleine Zettel mit Wünschen an den Baum hängen können, die dann mit Unterstützung vieler Unternehmen aus Schmölln und Umgebung erfüllt werden. Die finanzielle Obergrenze der Wünsche liegt wieder bei 15 Euro.

Es wird die vierte Aktion dieser Art in Schmölln sein. Ursprünglich von Matthias Koch in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung ins Leben gerufen, ist seit drei Jahren der Heimat- und Verschönerungsverein Schmölln, dem Stefan Leonhardt angehört, für die Organisation und Durchführung der Aktion verantwortlich.

Viel Zuspruch bei Firmen

Über Spendengelder musste sich Stefan Leonhardt bislang keine großen Sorgen machen. „Zum Teil fragen die Menschen im Bürgerservice nach, ob sie die Aktion unterstützen können. In den letzten beiden Jahren haben wir bei Firmen nachgefragt und dabei guten Zuspruch erfahren“, sagt Stefan Leonhardt. „Da kommt es schon mal vor, dass einem 150 Euro für zehn Geschenke mitgegeben werden. Das freut einen natürlich. Und im Spielwarengeschäft ,Spielekiste Vedes’ in den Gera Arcaden, mit dem wir bei dieser Aktion zusammenarbeiten, weiß man inzwischen ganz genau, was wir benötigen und packt entsprechende Präsente gerne liebevoll ein.“

Jedes Jahr mehr Wünsche

Und die Wunschbaum-Aktion wächst von Jahr zu Jahr. Hingen im ersten Jahr 25 Wünsche an dem kleinen Kunstbaum, waren es im letzten Jahr bereits 60. „Der Augenblick der Geschenkübergabe ist natürlich immer etwas ganz Besonderes– für die Kinder, die Eltern aber auch für uns, die wir alles organisiert und umgesetzt haben“, sagt Stefan Leonhardt.

Weitere Infos finden Interessierte unter:www.knopfstadt.de/wunschbaum sowie E-Mail wunsch@knopfstadt.de.