Vermischtes

Zwei Gitarren-Professoren und ein Jazz-Rock-Trio in Altenburg

Altenburg.  Jazzklub Altenburg freut sich in diesen Tagen außerdem über APPLAUS, den Spielstättenpreis der Initiative Berlin.

MALSTROM gastiert in dieser Woche im Paul-Gustavus-Haus.

MALSTROM gastiert in dieser Woche im Paul-Gustavus-Haus.

Foto: Nico Herzog

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nachdem sich die Macher vom Jazzklub Altenburg erst kürzlich den Spielstättenpreis der Initiative Musik, den APPLAUS, in Berlin von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) abgeholt haben, geht es in dieser Woche gleich mit zwei Veranstaltungen weiter. Am Donnerstag, 5. Dezember, gibt es im Polibistro Altenburg bereits Teil IV der Reihe „Kleine Helden“ und am Sonnabend, 7. Dezember, rockt im Paul-Gustavus-Haus Altenburg dann die junge Jazz-Rock-Formation MALSTROM.

Nachdem zuletzt Saxophonist Antonio Lucaciu zu Gast war, geht es nun am Donnerstag um 20 Uhr im Polibistro in der Johann-Sebastian-Bach-Str. 2 wieder mit einem Gitarristen weiter. Der vierte Gast der Reihe „Kleine Helden“ ist kein Geringerer als Stephan Bormann aus Dresden. Stephan Bormann zählt zu den vielseitigsten deutschen Gitarristen. Er spielt beim Cristin Claas Trio, bei Hands on Strings, zupft die Saiten zusammen mit Nils Landgren, Till Brönner oder tritt auch als Solist auf. Konzertreisen führen ihn durch ganz Europa. Neben seinen unzähligen künstlerischen Projekten unterrichtet er als Professor an der Musikhochschule in Dresden. Werner Neumann ist Professor an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig, spielt mit Richie Beirach, Napoleon Murphy Brock, den Heavytones und vielen anderen mehr und lädt in unregelmäßigen Abständen Kollegen der Jazzszene in seine Reihe „Kleine Helden“ ein.

So richtig rockig, krachend und laut wird es am Sonnabend, 20 Uhr im Paul-Gustavus-Haus, wenn MALSTROM dort zu Gast ist. Die Drei um den Schlagzeuger Jo Beyer wissen, wie man Jazz und Rock verbindet. Nach einem Line Up-Wechsel – Florian Walter ersetzte Salim Javid am Saxophon – tourt das Trio nun wieder mit voller Kraft quer durch das Land. Aber auch schon nach China und in andere weit entfernten Destinationen hat die Musik die drei Musiker geführt. Das Publikum erwartet an diesem Abend ein wirbelnder Sog, der in einem erloschenen unterirdischen Riesenvulkan verschwindet. Die Songs des Trios sind ein ewiges Wechselspiel zwischen dem Abstürzen in die unendliche Tiefe des Meeres und dem Reiz des Risikos. Sicherheit gibt es in jedem Fall nicht.

Die mit vielen wichtige Jazzpreisen – unter anderem Gewinner des europäischen Burghausener Jazzpreises 2015 – ausgestattete Band spielt eine perfekte Mischung aus Progressive Rock und krachendem Jazz.

Die Karten für das Konzert mit Malstrom am 7. Dezember gibt es im Vorverkauf sowohl in der Tourismusinformation Altenburger Land auf dem Markt 10 als auch bei der Altenburger Tourismus GmbH auf dem Markt 17 sowie an der Abendkasse. Einlass wird ab 19 Uhr gewährt, Beginn ist um 20 Uhr. Karten für den 5. Dezember gibt es ausschließlich an der Abendkasse; Einlass hier ebenfalls ab 19 Uhr).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren