Leseratten sagen Lesemuffeln den Kampf an

Kindelbrück.  Ist das Vorlesen aus der Mode gekommen? Nein, sagen Lehrer und Schüler der Kindelbrücker Wippertal-Schule und luden Prominente ein.

Lesespaß mit Kindelbrücks Kita-Leiterin Denise Martick.

Lesespaß mit Kindelbrücks Kita-Leiterin Denise Martick.

Foto: Ina Renke

Der bundesweite Vorlesetag, dieses Jahr auf den 15. November datiert, war für das Lehrerkollegium der Wippertal-Schule Anlass, in alle Klassen einen prominenten Vorleser einzuladen. Dafür acht Personen zu finden, war letzten Endes nicht so schwer. Gern nahmen die Auserwählten das Angebot an, wie Schulleiterin Cornelia Landes berichtet. Sie möchte dem Lesen und Vorlesen an der Schule wieder einen höheren Stellenwert einräumen. Deshalb gibt es erste Überlegungen, wie eine neue Schulbibliothek aussehen könnte. Bislang gebe es in jedem Klassenraum eine kleine Bücherecke. Ein gemütliches Schmökerreich einzurichten, das wäre doch was, findet nicht nur die Schulleiterin. Sie verwies auf zwölf gute Gründe, warum Kindern jeden Tag vorgelesen werden sollte. So werde vermieden, dass Kinder als Jugendliche Lesemuffel werden.

In Klasse 4b hatte es sich Kindelbrücks Bürgermeister Roman Zachar auf dem Lehrerstuhl gemütlich gemacht und ein Buch aus seinen Kindertagen mitgebracht. „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ hat über Generationen nichts von seinem Charme verloren. In der Parallelklasse las Steffi Radestock, Leiterin des Schulverwaltungsamtes in Sömmerda, Detektivgeschichten der „Olchis“ vor. Ganz Ohr waren die Erstklässler bei Kita-Leiterin Denise Martick, die sich als Vorleserin extra lustig gekleidet hatte.

In der 1b lauschten die Mädchen und Jungen inbrünstig den Geschichten von Claudia Lindemann, während in Klasse 2b immer mal wieder Gelächter aufbrandete. Hartmut Hochheim, beim Kannawurfer Karneval aktiv und Leiter der Schul-AG „Kleine Handwerker“, hatte Lausbubengeschichten und karnevalistische Theatralik im Gepäck. Da blieb kein Auge trocken. Yvonne Janowski, Mitarbeiterin im Schulverwaltungsamt, gab zu, bei ihrer Vorlese-Premiere ein wenig aufgeregt zu sein, meisterte ihren Part in Klasse 2a aber mit Bravour. Die beiden dritten Klassen sahen Günstedts Kita-Leiterin Kerstin Felgentreff sowie Pfarrer Markus Hille als prominente Vorleser, die ihre Hingabe ans Lesen den Kindern weitervermittelten. Als kleines Dankeschön überreichten in allen Klassen Schüler ein Blümchen an die Rezitatoren.

In den Genuss einer Vorlesestunde kamen auch Grundschüler in Sömmerda. Nancy Lehmann, die Institutsleiterin des Lehrinstituts für Orthographie und Sprachkompetenz (LOS), überraschte die Kinder der Diesterweg- sowie der Lindenschule. Am Nachmittag haben Frau Lehmann und die LOS Pädagogen mit den Schülern im LOS ebenfalls gemeinsam lesen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.