Line-Dance als Lebenselixier

Walschleben.  Brigitte Zwirnlein unterricht vier Gruppen im Line-Dance in Walschleben. Vielleicht kommt jetzt eine fünfte hinzu

Brigitte Zwirnlein (vorn) unterrichtet vier Gruppen im Line-Dance in Walschleben. Der Crash-Kurs am Samstag zog erneut viele Tanzbegeisterte an. 

Brigitte Zwirnlein (vorn) unterrichtet vier Gruppen im Line-Dance in Walschleben. Der Crash-Kurs am Samstag zog erneut viele Tanzbegeisterte an. 

Foto: Annett Kletzke

13 Jahre ist es her, als Brigitte Zwirnlein einen Zettel an einem Baum fand. Die heute 73-Jährige spricht von einem „großen Glück“, war doch der Zettel mit einem Kursangebot der Auslöser für ein Hobby, das mittlerweile ihr Leben erfüllt. Ihre Leidenschaft gehört dem Line-Dance. „Das packst Du nie“, waren Gedanken, die ihr am Anfang durch den Kopf gingen. Der Spaß am Tanzen aber überwog und war so stark, sich neben dem Kurs allein weiterzubilden. Heute unterrichtet Brigitte Zwirnlein vier Gruppen.

Guter Zuspruch für Crash-Kurs

Vielleicht kommt jetzt noch eine fünfte hinzu. Abwegig ist das nicht. Der Cash-Kurs, den sie am Samstag in der Walschlebener Turnhalle anbot, zog an die 40 Teilnehmer an. Sie waren aus dem Landkreis Sömmerda und aus Erfurt gekommen. Eine von ihnen war Rosi Waltereit, die es vor einem halben Jahr nach Erfurt verschlagen hat. Über einen Hinweis in der Zeitung wurde sie neugierig. „Ich tanze gern“, nannte sie einen Grund, in Walschleben vorbei zu schauen. Ein anderer ist der Tatsache geschuldet, dass Line-Dance auch gut allein funktioniert. Über erste Line-Dance-Erfahrungen verfügen auch Angela Tow und Jana Stützbach. Sie gehörten einer fünfköpfigen Frauengruppe aus Olbersleben an. Um beim Sportfest oder der Kirmes zu Western-Musik auftreten zu können, hatten sie eine Tanzgruppe ins Leben gerufen. Da die Erwartungen der unterschiedlich alten Teilnehmerinnen aber auseinander gingen, schlief die Gruppe ein. Tanzen wollen die Frauen dennoch.

Besondere Beziehung zur Schule

Für Brigitte Zwirnlein ist das Tanzen die beste Medizin. „Bin ich hier, bin ich ein anderer Mensch. Nichts tut weh und ich empfinde nur Freude“, sagt sie und ist begeistert diese weitergeben zu können. Ihr Anfängerkurs zählt elf Mitglieder. 18 weitere Tänzer zählen schon als fortgeschritten. Selbst einer Kinder-Line-Dance-Gruppe der Walschlebener Grundschule bringt sie die Schritte bei. Die Schule ist ihr besonders ans Herz gewachsen. 27 Jahre hat sie hier gekocht. Froh ist sie, für ihre Kurse, die Turnhalle nutzen zu können. Im Gegenzug sind alle ihre Tänzer Mitglied im Förderverein der Schule.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.