Sömmerdaer Stadtansichten aus mehreren Jahrzehnten vereint

Sömmerda.  Am Computer hat der Sömmerdaer Fotograf und Werbegrafiker Dirk Wächter einen besonderen Jahreskalender erstellt.

Übergabe des neuen Kalenders der Stadt Sömmerda.

Übergabe des neuen Kalenders der Stadt Sömmerda.

Foto: Jens König

Interessante Einblicke in die Sömmerdaer Stadtgeschichte mit fotokünstlerischer Hilfe gewährt der neue Stadt-Kalender für das Jahr 2020. Seit mehr als zehn Jahren wird er alljährlich mit Mitteln aus der Städtebauförderung in Auftrag gegeben.

Am Mittwoch wurde der Kalender von den Herausgebern, in persona Sömmerdas Bürgermeister Ralf Hauboldt, Bauamtsleiter Otto Rosenstiel und seine Mitarbeiterin Susanne Tzscheuschner sowie von Autor Dirk Wächter vorgestellt. Dem Sömmerdaer Fotograf und Werbegrafiker oblag diesmal die Gestaltung.

Er griff eine Idee des Bürgermeisters auf, die dieser wiederum von einem Besuch in der Partnerstadt Böblingen mitbrachte. Im Sommer wurden die Absprachen konkret und der Auftrag vergeben, berichtete Otto Rosenstiel.

Recherche in den Archiven der Stadt war angesagt, um historische, aber auch druckfähige Fotos und Ansichten von Sömmerda zu finden. Nicht nur Bilder aus den 1920-er Jahren, sondern auch aus Zeiten der DDR standen auf der Suchliste. Behilflich waren dabei die stadtgeschichtlich interessierten Sömmerdaer Peter Göhler und Bärbel Albold. „Die richtige Perspektive für die neue Aufnahme zu finden, war gar nicht so einfach, verriet der Fotograf.

Auf den zwölf Kalenderblättern und auf dem Titelbild werden Alt und Neu nicht einfach nur gegenüber gestellt, sondern fließen ineinander. So zeigt das Januar-Blatt im Mittelpunkt die heutige Lange Straße, an den Bildrändern die Straße um 1913. Auch Motive aus dem Wohngebiet Neue Zeit sind zu sehen. Die Archivbilder sind auf dem vorletzten Kalenderblatt noch einmal beschrieben.

Das hat Spaß gemacht, waren sich Herausgeber und Auftragnehmer einig. 1000 Exemplare wurden gedruckt, ein Großteil davon ist für Verfügungen der Stadt (Jubilare, Neujahrsempfang, Geschäftspartner) reserviert.

Ab Donnerstag sind die restlichen Exemplare kostenfrei, da gefördert, in der Tourist-Information am Markt erhältlich.

Zu den Kommentaren