111 Trachtenpuppen für Stadtroda

Stadtroda.  Im Stadtrodaer Stadtmuseum „Alte Suptur“ wird am Sonnabend die Weihnachtsaustellung eröffnet.

Ausgestellt werden Puppen aus der ganzen Welt. Im Bild links: Ausstellungsleiter Hans-Jürgen Schicht.

Ausgestellt werden Puppen aus der ganzen Welt. Im Bild links: Ausstellungsleiter Hans-Jürgen Schicht.

Foto: Jens Henning

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Exakt 111 Trachtenpuppen aus der ganzen Welt sind ab Sonnabend, 16 Uhr, im Stadtmuseum „Alte Suptur“ in Stadtroda zu sehen. Die Ausstellungseröffnung ist eingebettet in das Adventsglühen am Vorabend des ersten Advents.

„Wir sind sehr froh, dass wir Henry Scheibe begeistern konnten, bei uns in Stadtroda auszustellen“, sagte Hans-Jürgen Schicht, der seit gut zehn Jahren mitverantwortlich ist für die inhaltliche Arbeit im Stadtmuseum. An eine Puppenausstellung konnte er sich nicht erinnern. „Es wurden zwar immer wieder mal vereinzelt Puppen gezeigt. Eine eigene Ausstellung nur mit Puppen, das gab es meines Wissens hier aber noch nicht.“

Die Ausstellung ist die vierte im Kalenderjahr 2019. Sie ist die traditionelle Weihnachtsausstellung. Das Thema lässt es zu, dass die Ausstellung über die Feiertage und den Jahreswechsel Interesse wecken kann bei den Besuchern und Gästen. Deshalb plant Schicht einen Ausstellungszeitraum bis März 2020. „Es ist heute gar nicht mehr so einfach, die Leute beim Thema Weihnachtsausstellung hinterm Ofen vorzulocken. Ich denke aber, mit den Trachtenpuppen, die wirklich toll aussehen, sollten wir viele Leute ansprechen können – und nicht nur am Sonnabend zur Eröffnung“, sagte Schicht.

Dass Scheibe in Stadtroda ausstellt, ist eher Zufall. Scheibe gehörte zu den Besuchern der Ausstellung des Mal- und Zeichenzirkels aus Hermsdorf. „Man kennt sich untereinander. Deshalb gehört es sich einfach, dass man auch die Aktivitäten der anderen Vereine unterstützt“, sagte Scheibe.

Am Rande dieser Ausstellung kam er auch mit Schicht ins Gespräch. „Damals war aber noch nicht absehbar, dass Herr Scheibe mal bei uns seine Trachtenpuppen zeigt. Wir haben uns später beim Museumstag in seiner Heimatstadt Neustadt/Orla noch einmal getroffen. Da wurde es konkreter. Und jetzt konnten wir ihn gleich für zwei Termine gewinnen. Denn im Anschluss an die Puppenausstellung wird der Neustädter Mal- und Zeichenzirkel hier ausstellen. Herr Scheibe ist seit 2009 der Vorsitzende dieses Vereins“, sagte Schicht.

Henry Scheibe bekam zu seinem 40. Geburtstag eine Trachtenpuppe geschenkt. Mittlerweile zählen 150 Puppen zur Sammlung. Scheibe, der in Alsmannsdorf wohnt, ist am Sonnabend ab 15.30 Uhr im Stadtmuseum vor Ort.

Am Dienstag erfolgte der Aufbau. Scheibe hatte deutlich mehr Puppen mitgebracht. „Wir wollten die Ausstellung aber keinesfalls überfrachten. Zumal auch die Zahl der Glas-Vitrinen begrenzt ist. Der Raum wird ja noch für andere Veranstaltungen genutzt. Deshalb mussten wir die Mitte des Raumes freihalten“, sagte Schicht. Über die Weihnachtsfeiertage kann man die Sammlung am zweiten Weihnachtsfeiertag ab 15 Uhr bestaunen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren