Busse illegal auf A9 unterwegs

Hermsdorf.  Einen Tross von acht Linienbussen hat die Autobahnpolizei auf der Autobahn 9 in Thüringen gestoppt und gleich mehrere Verstöße aufgedeckt.

Mitarbeiter des Bundesamtes für Güterverkehr waren bei den Ermittlungen zur Busüberführung neben Polizisten der Autobahnpolizei im Einsatz.

Mitarbeiter des Bundesamtes für Güterverkehr waren bei den Ermittlungen zur Busüberführung neben Polizisten der Autobahnpolizei im Einsatz.

Foto: Autobahnpolizei

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Autobahnpolizei hat auf der Autobahn 9 bei Hermsdorf in Richtung München acht Linienbusse der gleichen Bauart wegen mutmaßlichen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz gestoppt. Die in Deutschland gekauften Busse waren mit österreichischen Händlerkennzeichen versehen, nicht in Deutschland zugelassen und sollten von Deutschland nach Österreich überführt werden, wie die Autobahnpolizei am Donnerstag mitteilte.

Bei der Kontrolle hätte die Beamten auch Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz festgestellt. Den Angaben zufolge hatte keiner der acht Fahrer die Fahrtenschreiber der Busse in Betrieb genommen. Bei einem Bus habe der Fahrtenschreiber in einer Fachwerkstatt in Gera neu geeicht werden müssen, weil die Prüffrist des Gerätes seit mehreren Monaten abgelaufen gewesen sei.

Von den acht Fahrern wurden jeweils 200 Euro Sicherheitsleistung erhoben und sowohl gegen sie als auch gegen den österreichischen Händler, der die Überführung veranlasst hatte, entsprechende Verfahren eingeleitet.

Weitere Blaulichtmeldungen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.