Der Zeitzgrund feiert weiter, das Teufelstal nicht

Bollberg/Schleifreisen.  Welche touristisch bedeutsamen Veranstaltungen in diesem Jahr geplant sind.

Auf der Festwiese der Janismühle wurde 2019 das Zeitzgrundfest gefeiert.

Auf der Festwiese der Janismühle wurde 2019 das Zeitzgrundfest gefeiert.

Foto: Jens Henning

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

2020 wird es am Sonntag, 23. August, auf dem Gelände der Janismühle und der benachbarten Papiermühle ein zweites Zeitzgrundfest geben. „Wir sind uns einig. Der Termin ist im Vergleich zum Vorjahr um eine Woche nach vorn gerutscht, wegen der anstehenden Schuleinführungen“, sagte Marina Peter, eine von zwei Geschäftsführerinnen des Reiterhofes Janismühle. Parallel veranstaltet die Ziegenmühle am 23. August ihr Brauereifest. Möglicherweise werden die Verantwortlichen der Ziegenmühle auch noch den 22. August mit einbinden. „Dafür sind allerdings noch Gespräche nötig, auch mit den beiden anderen Mühlenwirten“, sagte Ziegenmühlen-Chef Jens Adomat. Er würde die Teufelstalbrücke und das Teufelstal wieder gern mit einbinden, „viele Menschen verknüpfen mit dem Zeitzgrund zuerst den Namen dieser Brücke“, sagte Adomat.

Hella Tänzer, Sprecherin der Erfurter Bahn, hatte auch nach einer Wiederholung des Teufelstalfests gefragt, erhielt aber eine Absage. Andreas Günther vom Verein „Kultur ohne Grenzen“erklärte: „Unter den momentan gegebenen Voraussetzungen müssten wir absagen“. Ein Knackpunkt sei für ihn die immer noch geschlossene Bockmühle. „Damit fehlt uns ein ganz wichtiger Baustein im Gesamtkonzept.“ Hinzu komme eine ungenügende Unterstützung der touristisch nicht unbedeutenden Maßnahme durch das Ausbleiben öffentlicher Mittel oder finanzieller Zuschüsse. Günthers Schlussfolgerung lautete: „Nach unserer Wahrnehmung ist das Teufelstalfest so nicht solide und dauerhaft anspruchsvoll durchzuführen.“ Er ließ aber ein Hintertürchen offen. Sollten sich die Voraussetzungen kurzfristig ändern, „sind wir gern bereit, die nächsten Schritte zu gehen.“

Die Erfurter Bahn war 2018 ein wichtiger Partner beim Teufelstalfest als Zubringer der Besucher über den Haltepunkt „Papiermühle“.

„Nachdem das Fest 2019 ausfiel, wollten wir von Herrn Günther wissen, ob es 2020 weitergeht. Wir erstellen als Erfurter Bahn gerade unsere neuen Veranstaltungskalender. Da hätten wir gern wieder für dieses Fest geworben“, sagte Tänzer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.