Mauerfall vor 30 Jahren

Gesprächskreis in Stadtroda zum Mauerfall

Stadtroda.  Zum Gebet mit anschließendem Gesprächskreis wird am 9. November in die Stadtkirche Stadtroda eingeladen.

Zum Dank- und Friedensgebet wird am 9. November in die Stadtkirche Stadtroda eingeladen.

Zum Dank- und Friedensgebet wird am 9. November in die Stadtkirche Stadtroda eingeladen.

Foto: Ute Flamich

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am 9. November 1989 fiel nach 28 Jahren die Berliner Mauer. Aus diesem Anlass wird am 9. November um 18 Uhr zu einem Dank- und Friedensgebet in die Stadtkirche St. Salvator in Stadtroda eingeladen. Anschließend ist ein Gesprächsabend anlässlich des Jubiläums „30 Jahre Mauerfall“ geplant. Aber auch andere Ereignisse, die auf diesen Tag fielen, will man zur Veranstaltung im Blick behalten, sagt Pfarrer Benjamin Neubert. Am Gesprächskreis teilnehmen werden unter anderem Wolfgang Fiedler, langjähriger CDU-Politiker und Bürgermeister von Tröbnitz sowie Johannes Franck, Pfarrer in Rente. Francks Rolle im „Wendeherbst 1989“ sei eine wesentliche gewesen in der Region gewesen, sagt Neubert. Das Programm wird musikalisch bereichert von René Rodigast aus Tautenhain. Er wird Gitarre spielen und ein paar seiner Lieder singen. Die Junge Gemeinde beteiligt sich an der Ausstellung „Der 9. November – ein deutscher Schicksalstag“ und wird ein Informationsplakat zur Progromnacht 1938 zeigen. Präsentiert werden auch zahlreiche Exponate zur Friedlichen Revolution. Dazu ist die Kirche ab Mittag geöffnet. 9. November, 18 Uhr: Dank und Friedensgebet, St. Salvator Kirche Stadtroda, anschließend Gesprächskreis. Ausstellung ab Mittag in der Kirche zu sehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren