Junges Team an Grundschule

Grundschule Weißenborn hat eine neue Leiterin

Weißenborn.  Die Grundschule Weißenborn hat seit Anfang des Schuljahres eine neue Leiterin. Die 36-Jährige stammt aus Weißenborn und hat in Erfurt studiert.

Maria Schiller, 36 Jahre, ist die neue, kommissarische Leiterin der Grundschule in Weißenborn.

Maria Schiller, 36 Jahre, ist die neue, kommissarische Leiterin der Grundschule in Weißenborn.

Foto: Ute Flamich

Maria Schiller ist seit 1. August dieses Jahres neue Leiterin der Grundschule „Am Mühltal“ in Weißenborn – vorerst kommissarisch und auf bisher unbestimmte Zeit. Die 36-Jährige löste zum Schuljahresbeginn Brigitta Preißel ab, die Ende Juli 2019 nach vielen Jahren als Direktorin in den Ruhestand ging.

Maria Schiller ist Weißenbornerin und hat als Kind selbst die Schule besucht, mit deren Leitung sie nun beauftragt ist. In Erfurt studierte sie Lehramt. Als künftige Grundschullehrerin standen die Fächer Deutsch, Mathematik, Heimat- und Sachkunde sowie Sport auf ihrem Studienplan. Nach dem Referendariat ist sie über verschiedene Stationen, unter anderem auch in Sachsen, wieder zurück nach Thüringen gekommen. Zunächst war sie sieben Jahre an der Heinrich-Heine-Grundschule in Königshofen tätig. „2018 ist dann in Weißenborn eine Sportlehrerin gesucht worden, weil die vorherige in den Ruhestand ging. Somit bekam ich zum 1. August die Möglichkeit, die Schule zu wechseln.“ Ein Jahr später erklärte sie sich schließlich bereit, die Schulleitung von Brigitta Preißel zu übernehmen.

Vier Lehrer betreuen vier Klassen mit insgesamt 77 Schülern

„Wir sind jetzt ein junges Kollegium“, sagt Maria Schiller. Denn Ende des Schuljahres 2018/2019 sind drei Lehrer in den Ruhestand gegangen. „Danach waren wir zunächst zu zweit. Zum Glück konnten aber zwei neue Kollegen bei uns anfangen. Jetzt sind vier Kollegen für vier Klassen und damit für insgesamt 77 Schüler zuständig. Das ist eine Herausforderung, aber es ist machbar.“

Das junge Lehrer-Team habe sich gut eingespielt. Ein paar Neuerungen sind in der Grundschule, die sich in Trägerschaft der Gemeinde befindet, ebenfalls bereits eingeführt worden. „Wir haben natürlich nicht alles Alte über den Haufen geworfen, denn viele Sachen haben gut funktioniert. Aber wir sind junge Leute mit eigenen Ideen. Einige davon haben wir schon umgesetzt, andere werden sicher im Laufe der Zeit realisiert.“

Zu den neuen Angeboten an der Grundschule gehört zum Beispiel ein Leseprojekt. Das findet einmal in der Woche in der Ergänzungsstunde statt. Für das Vorhaben sind Lesepartnerschaften gebildet worden mit jeweils jüngeren und älteren Schülern. Das selbstständige und eigenverantwortliche Lernen wird ausgefüllt mit beispielsweise dem Lesen von Büchern, dem Erzählen über Bücher sowie dem Beantworten von Fragen zu Buchinhalten. Durch eine Lesepatin im Ehrenamt wird das Projekt unterstützt. Neu sei zudem, dass Kinder derzeit vermittelt bekommen, wie man Trickfilme dreht. Ein Film über den Schulalltag und das Schulleben sei momentan in der Entstehung.

Projekttage und Tag der offenen Tür am 12. November

Zur Tradition geworden sind an der Grundschule zum Beispiel Projekttage und der Tag der offenen Tür. „Daran halten wir auch fest“, sagt Maria Schiller. Unter dem Motto „Es war einmal…“ finden noch bis zum 12. November die diesjährigen Projekttage rund ums Thema „Märchen“ statt. Dabei werden Märchen gelesen und erzählt, kleine Bücher hergestellt, Märchenszenen in Schuhkartons gestaltet und klassische Märchen nach dem Konzept der Schweizer Grafikerin und Illustratorin Warja Lavater in einer künstlerischen Zeichensprache und in Piktogrammen nacherzählt. Es wird gerätselt, getanzt, sich verkleidet, es werden Figuren aus Büchern gebastelt und den Kindern die Deutsche Märchenstraße nähergebracht, die von Hanau bis nach Bremen führt. Fühlboxen werden gebastelt und vieles andere mehr. „Am 12. November, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr, laden wir dann alle Eltern, Großeltern, Geschwister und Interessierte herzlich zum Tag der offenen Tür an unsere Schule ein. Dann werden die Kinder zeigen, was sie in den Projekttagen alles gemacht haben. Natürlich gibt es an diesem Tag auch etwas aus unserer Hexenküche“, sagt die neue Schulleiterin.

Maria Schiller ist verheiratet und hat zwei Kinder. In ihrer Freizeit seien sie und ihre Familie sehr aktiv. „Wir gehen wandern, spazieren und fahren gern Rad.“

12. November, 16 bis 18 Uhr: Tag der offenen Tür an der Grundschule in Weißenborn

Zu den Kommentaren