Hilfen für Leuchtenburg und Keramikmuseum Bürgel

Saale-Holzland.  Land mildert Einnahmeausfälle durch Corona bei zwei Einrichtungen im Saale-Holzland ab

Keramik-Museum in Bürgel

Keramik-Museum in Bürgel

Foto: Jens Henning

Zur Abmilderung der Corona-Folgen wurde im Juni die Unterstützung von Museen im Landtag beschlossen, die schließen mussten. Für den Zeitraum bis September liegen nun die Zahlen zu beantragten Mitteln durch die Museumsträger vor. Im Saale-Holzland-Kreis stellten die Stiftung Leuchtenburg und das Keramikmuseum Bürgel Anträge auf Unterstützung. Die Thüringer Staatskanzlei hat der Leuchtenburg Mittel in Höhe von 34.334,78 Euro und dem Keramikmuseum Bürgel 10.982,62 Euro zugesprochen wurden.

Im März und April entfielen vor allem die Frühlingsveranstaltungen, die traditionell viele Gäste und damit auch Einnahmen bringen. Bis Ende des Jahres können erneut finanzielle Hilfen in Anspruch genommen werden. „Die Schließungen und fehlenden Veranstaltungen betreffen die größeren Museen mit hauptamtlichen Personal ebenso wie die kleinen Einrichtungen, Heimatstuben und Gedenkstätten. Über die Ehrenamtsstiftung wurden für die Vereine weitere Mittel zur Verfügung gestellt. Gleichfalls ist aber festzustellen, dass besonders der Kulturbereich durch die weitreichenden Einschränkungen stark unter Druck steht. Dafür werden wir auf allen Ebenen weitere Unterstützungleistungen gewähren müssen,“ erklärt Linken-Landtagsabgeordneter Markus Gleichmann aus Hermsdorf.