Meine Meinung: Nutzen und Risiko

Ute Flamich über Schutzmaßnahmen im Stadtrodaer Klinikum.

Ute Flamich

Ute Flamich

Foto: Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schon vor der Corona-Pandemie sei das Thema Hygiene und Infektionsschutz regelmäßiger Bestandteil der internen und externen Fort- und Weiterbildungen gewesen, das betont die Geschäftsführung des Asklepios-Fachklinikums. Und auch jetzt würden alle aktuell geltenden Vorschriften und Richtlinien in puncto Infektionsschutz beachtet. Und trotzdem: Wollte man am Fachklinikum zu 100 Prozent ausschließen, dass es dort keine mit dem Corona-Virus infizierten Patienten gibt, dürften keine neuen Patienten aufgenommen werden.

Allerdings hat die Klinik – natürlich auch in Zeiten der Corona-Pandemie – einen vom Freistaat übertragenen Versorgungsauftrag gegenüber Patienten mit psychischen und neurologischen Erkrankungen – und das ist auch gut so. Gerade in Krisenzeiten seien die Patienten froh, im Fachklinikum ein entsprechendes Behandlungsangebot zu erhalten, betont Geschäftsführer Volker Thesing. Letztlich müssen noch mehr als vielleicht in „normalen Zeiten“ gewisse Risiken mit therapeutischem Nutzen abgewogen werden. Solche Entscheidungen fallen sicher nicht immer leicht – sind aber notwendig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren