Mit Tempo 225 über die Autobahn: Polizei stoppt Raser in Thüringen

red
Ein Messfahrzeug der Thüringer Autobahnpolizei zeichnete die Tempovergehen auf. Der Fahrer eines Audi Q7 war deutlich zu schnell unterwegs.

Ein Messfahrzeug der Thüringer Autobahnpolizei zeichnete die Tempovergehen auf. Der Fahrer eines Audi Q7 war deutlich zu schnell unterwegs.

Foto: Autobahnpolizeiinspektion

Hermsdorf.  Beamte der Thüringer Autobahnpolizei haben mehrere Raser gestoppt. Am schnellsten war ein Mann mit 225 Kilometern pro Stunde - bei maximal erlaubten 100 km/h.

Ein Messfahrzeug der Autobahnpolizei hat am Dienstag sieben Raser ertappt. Drei von ihnen hatten laut Mitteilung besonders stark aufs Gaspedal gedrückt.

Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie einen Ford-Transit-Bus mit angehängtem Anhänger erwischten, der bei erlaubten 80 mit 140 km/h auf der A9 unterwegs war. Am Hermsdorfer Kreuz konnten sie wenig später einen weiteren "Überflieger" messen. Ein Audi-Fahrer ignorierte die Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 und fuhr stattdessen 190 km/h. Den traurigen ersten Platz belegt jedoch ein Fahrer mit einem Q7, der auf der A4 in der 100er-Zone mit 225 km/h gemessen wurde.

Die drei Verkehrssünder müssen mit Geldbußen von 255 bis 1400 Euro rechnen. Darüber hinaus dürfen sie nun ein bis drei Monate nicht mehr fahren.

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen

Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.