„Mühlen an der Roda“ im Gepäck zur Leipziger Buchmesse

Stadtroda.  Der kleine Geraer Verlag Erhard Lemm will unter anderem die Neuerscheinung vom Stadtrodaer Utz Möbius zur Buchmesse in Leipzig vorstellen.

Stadtrodas langjähriger Stadtchronist Utz Möbius zeigt ein Ankündigungsplakat, auf dem für die Buchpräsentation „Mühlen an der Roda und ihren Zuflüssen“ geworben wird.

Stadtrodas langjähriger Stadtchronist Utz Möbius zeigt ein Ankündigungsplakat, auf dem für die Buchpräsentation „Mühlen an der Roda und ihren Zuflüssen“ geworben wird.

Foto: Archivfoto: Frank Kalla

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn am 12. März in Leipzig die Internationale Buchmesse öffnet, dann ist am Gemeinschaftsstand des Börsenvereins für kleine Verlage auch der Geraer Verlag Erhard Lemm vertreten. Im Gepäck wird er unter anderem die Neuerscheinung von Utz Möbius „Mühlen an der Roda und ihren Zuflüssen. Geschichte, Geschichten und Sagen über das Leben am Wasser“ haben.

In seinem Buch beschreibt Möbius, er war viele Jahre Leiter des Stadtarchivs und des Museum „Alte Suptur“ in Stadtroda, bedeutende Erkenntnisse aus einer sozial-kulturellen Epoche unserer Region. Mit Gespür für Details skizziert er, wie die Menschen in vergangener Zeit die Energie Wasserkraft zu ihrem Vorteil nutzten. Dabei betrachtet er vor allem die Region zwischen Jena, Triptis, Stadtroda und Hermsdorf, in der der Zeitzgrund ein viel besuchtes Ausflugsgebiet ist.

160 Seiten umfasst das Buch, in dem 67 Mühlen dargestellt werden. Besonders erwähnt der Autor Mühlen, in denen Mühlentechnik vorhanden ist und die als Gaststätten, Hotels oder Pensionen betrieben werden. Utz Möbius hebt die Bedeutung der historischen Mühlen als schützenswertes Kulturgut hervor, die als technische Denkmale erhaltenswert seien. Dies ist auch Anliegen des Deutschen Mühlentages, der 2020 am Pfingstmontag, 1. Juni, stattfindet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.