Radweg zwischen Hermsdorf und Kreuzstraße wird erneuert

Hermsdorf.  Entlang der 1,2 Kilometer langen Strecke haben Baumwurzeln an einigen Stellen zu Schäden am Asphaltbelag geführt.

Der Radweg zwischen Hermsdorf in Richtung Kreuzstraße entlang der Landstraße 73 ist gesperrt und soll erneuert werden. Die Bautätigkeiten sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.  

Der Radweg zwischen Hermsdorf in Richtung Kreuzstraße entlang der Landstraße 73 ist gesperrt und soll erneuert werden. Die Bautätigkeiten sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.  

Foto: Andreas Schott

Für Radfahrer ist derzeit ein Verbindungsweg zwischen der Holzlandstadt in Richtung Mörsdorf und Eineborn beziehungsweise nach Reichenbach und St. Gangloff gekappt. Seit letzter Woche ist der Radweg zwischen Hermsdorf und der Kreuzstraße entlang der Landstraße 73 für Radler gesperrt. Hinweisschilder künden von der Sperrung. Bereits letzte Woche hatten Mitarbeiter der bauausführenden Baufirma Max Bögl einen Teil der Asphaltdecke des etwa 1,2 Kilometer langen Radweges abgefräst. Seit dem ruhen die Bautätigkeiten.

Unsere Zeitung fragte nach beim Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Region Ost, um zu erfahren, warum überhaupt gebaut werde. Ulrich Wentzlaff, Regionalleiter für den Bereich Ost, informierte, dass man eine Sanierung des Radweges durchführen müsse. Als Grund für die Bautätigkeiten nannte er eine Vielzahl an festgestellten Schäden am Belag des Radweges. „An mehreren Stellen des asphaltierten Rad- und Wanderweges haben Baumwurzeln sich unter den etwa 2,5 Meter breiten Radweg durchgegraben und an einigen Stellen die Asphaltschicht stark beschädigt“, so der Regionalleiter. Hier und da seien Buckel im Belag sichtbar, an anderen Stellen zeigen sich Risse im Belag, ergänzt er.

Mitarbeiter der Baufirma haben besonders schadhafte Teilstücke komplett abgefräst. Seien diese Tätigkeiten abgeschlossen werde der Radweg auf der gesamten Länge mit einer neuen Deckschicht versehen, informiert Ulrich Wentzlaff. Die Bautätigkeiten sollen in den nächsten Tagen fortgesetzt werden. Nach Auskunft des Thüringer Landesamtes für Bau und Verkehr soll die Sanierung des Radweges noch in diesem Jahr beendet werden. „Ist die neue Bitumendecke aufgezogen, die notwendigen Markierungsarbeiten erstellt und die Beschilderung aufgestellt, kann der Radweg wieder frei gegeben werden“, so Ulrich Wentzlaff.

Für die Sanierung wendet der Freistaat Thüringen Kosten in Höhe von 150.000 Euro auf.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.