Spende für die Kirchsanierung in Kleinebersdorf

Kleinebersdorf.  Mit seiner Spende will der Politiker Stephan Tiesler Dank und Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement der Kirchgemeinde zum Ausdruck bringen.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Stephan Tiesler in der Kleinebersdorfer Kirche.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Stephan Tiesler in der Kleinebersdorfer Kirche.

Foto: Tiesler

Mit seiner Dezemberspende unterstützt der CDU-Landtagsabgeordnete Stephan Tiesler die Kirchgemeinde Kleinebersdorf. Jetzt übergab er vor Ort bei einem der wenigen Gottesdienste in der Advents- und Weihnachtszeit 100 Euro – unter Einhaltung aller Corona-Auflagen, wie er betont.

Mit der Spende wolle er Dank und Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement der Kirchgemeinde zum Ausdruck bringen. Das Geld landete am Sonnabend direkt im neuen Opferstock, den Tiesler während des Gottesdienstes gemeinsam mit dem Weihnachtsengel einweihen durfte. Faktisch allerdings ist ein Teil des Geldes bereits ausgegeben: für den Tannenbaum, der während der Weihnachtszeit in der Kleinebersdorfer Kirche steht.

2021 muss das Kirchendach saniert werden

Finanzielle Unterstützung könne die „sehr aktive Kirchgemeinde“ immer gut gebrauchen, sagt der Landtagsabgeordnete. Der Holzwurm habe es zum Beispiel nötig gemacht, dass das Gotteshaus in diesem Jahr begast werden musste. Viel Zeit und Kraft hätten die Mitglieder des Kirchenrates in dieses Projekt gesteckt. Auch dabei habe Tiesler unterstützen können, der bei der Staatskanzlei Lottomittel organisiert hatte. Insgesamt 50 Prozent der Kosten für die Begasung seien so gedeckt worden. „In Kleinebersdorf sieht man, was alles möglich ist, wenn die Menschen vor Ort gemeinsam anpacken“, sagt er.

Als nächstes müssten nun Gelder beschafft werden, um die Orgel wieder fachgerecht zusammenbauen zu können, damit das Instrument im nächsten Jahr wieder erklingen kann. Zudem sei 2021 eine „zwingend notwendige Dachsanierung“ geplant. Auch bei diesen Maßnahmen sei die Gemeinde auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Tiesler versprach, sich auch für diese Projekte bemühen zu wollen, Spendengelder und Lottomittel einzuwerben.

Der Abgeordnete spendet nach eigenen Angaben seit Anfang des Jahres resultierend aus der diesjährigen Diätenerhöhung jeden Monat einen Betrag von 100 Euro an ehrenamtliche oder gemeinnützige Institutionen wie Kultur-, Maibaumsetz- oder Fördervereine sowie Projekte aus seinem Wahlkreis.