Stadtroda: Schiedsperson im vierten Ehrenamt

Stadtroda.  „Ich habe einen Sprachfehler. Ich kann nicht nein sagen“, erklärt Jörg Himmelreich aus Stadtroda und lacht.

Jörg Himmelreich aus Stadtroda.

Jörg Himmelreich aus Stadtroda.

Foto: Ute Flamich

„Ich habe einen Sprachfehler. Ich kann nicht nein sagen“, erklärt Jörg Himmelreich aus Stadtroda und lacht.

Diese „Schwäche“ hat dem 51-Jährigen kürzlich das vierte Ehrenamt beschert. Jetzt ist er nicht mehr nur Vorsitzender des 1. Sportkegelklubs „Gut Holz“ Stadtroda, Mitglied im Theaterverein „Rod’sche Querschläger“ sowie Mitglied des Stadtrodaer Feuerwehrvereins, sondern auch stellvertretender Vorsitzender der Schiedsstelle der erfüllenden Gemeinde Stadtroda.

Durch den Direktor des Stadtrodaer Amtsgerichtes ist Himmelreich bereits am 9. Oktober dieses Jahres für eine Zeit von fünf Jahren in sein neues Amt berufen worden. Zuvor sprachen sich sowohl die Stadt- als auch die Ortsteilräte in entsprechenden Wahlen einstimmig für ihn aus.

Jörg Himmelreich tritt damit die Nachfolge des inzwischen verstorbenen Friedrich Lehmann an. Lehmann war am 8. März 2019 berufen worden, ebenso wie Wolfram Pienkoss, der seitdem Vorsitzender der Schiedsstelle ist. „Für mich ist das alles noch ein bisschen neu, aber es ist gut, dass Wolfram Pienkoss schon Fertigkeiten in diesem Metier hat“, sagt Jörg Himmelreich.

Am Tag der Berufung gleich noch Schulung

Ziel des Ehrenamtes ist es, in bürgerlichen Rechtsangelegenheiten Zwistigkeiten durch Schlichtungsverfahren mittels eines Vergleichs beizulegen. Schiedspersonen müssen unter anderem auch dazu bereit sein, Weiterbildungen und Seminare zu absolvieren, um auf dem aktuellen Stand der rechtlichen Grundlagen zu sein. „Gleich am Tag meiner Berufung hatte ich noch eine Schulung. Das hat der Direktor des Amtsgerichtes so eingefädelt“, sagt Himmelreich.

Berufliche oder ehrenamtliche Erfahrungen im Streitschlichten habe er nicht. „Aber privat, im Freundeskreis, habe ich bei Zwistigkeiten schon vermitteln können“, sagt er, der bei Bekannten und Freunden als ruhig und besonnen gilt und als einer, der die Dinge abwägt. Seinen ersten „Einsatz“ hat der Stadtrodaer auch schon hinter sich: Eine Woche nach Berufung sind Wolfram Pienkoss und er zurate gezogen worden. Warum es in dem Fall ging, dürfen die Schiedspersonen aus Datenschutzgründen nicht erzählen.

Auch im Weihnachtsmann-Kostüm ehrenamtlich im Einsatz

Der Ehrenamtler, der gelernter Koch ist, arbeitet als Angestellter bei einem Großhandelsvertrieb für Feinkostwaren. Im Lager, in der Warenannahme sowie der Kommission sei er unter anderem tätig. Bei seinem vierten Ehrenamt wolle er es wohl auch belassen. „Ich denke, das reicht erstmal“, sagt er und lacht.

Wenn hier und da an anderer Stelle Hilfe gebraucht wird, lässt Himmelreich sich jedoch oft nicht lange bitten. So schlüpft er zum Beispiel seit 2014 für Freunde, Bekannte und als Vorsitzender des Kegelklubs ins Weihnachtsmann-Kostüm.

Im vergangenen Jahr hat er dadurch eine schöne Tradition beim Adventglühen, einer Veranstaltung des Gewerbevereins Stadtroda, gerettet. Er war dem Aufruf des Vereins nach einem Weihnachtsmann gefolgt und hat – natürlich ehrenamtlich – die Rolle des weißbärtigen Geschenkeverteilers übernommen.

Die Schiedsstelle der erfüllenden Gemeinde Stadtroda befindet sich im Rathaus Stadtroda, Straße des Friedens 17. Sprechzeiten sind an jedem ersten und dritten Donnerstag im Monat von 16.30 bis 18 Uhr. Termine können in der Stadtverwaltung vereinbart werden unter der Telefonnummer 036428/44112.