Trinkwasser statt Wasserspiel vor dem Hexenhaus Stadtroda

Stadtroda.  Vorhaben im Rahmen des Stadtrodaer Hitze-Atlas geplant

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie der Stadtrodaer Seniorenbeiratsvorsitzender Wolfgang Main informiert, gebe es eine Veränderung bezüglich des Vorhabens vor dem Hexenhaus in der Straße des Friedens in Stadtroda. Ursprünglich sollte dort ein Wasserspiel installiert werden, aber jetzt habe man entschieden, einen kleinen Trinkwasserbrunnen aufzustellen. „Das wir ein Wasserspiel installieren wollten, hatten wir auch in unserem jüngst erarbeiteten Hitze-Atlas vorgestellt. Doch für die Errichtung eines Wasserspiels gibt es keine Fördergelder, für Trinkwasser-Anlagen dagegen schon“, begründet Wolfgang Main das Umdenken.

Dennoch sei man bei der Umsetzung des Vorhabens auf Spendengelder angewiesen. Bisher haben die AOK Gesundheitskasse, die Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland und die Stadtrodaer Stadtwerke signalisiert, die Pläne unterstützen zu wollen. „Eventuell wird sich auch das Asklepios Fachklinikum daran beteiligen“, ergänzt Main.

Der Seniorenbeirat bittet daher Bürger in Stadtroda und Umgebung um Kleinspenden, damit das Projekt im Frühjahr nächsten Jahres umgesetzt werden könne. „Wer mit einer Spende zum Gelingen beitragen möchte, kann das gern tun“, hofft Wolfgang Main auf rege Bereitschaft.

Unter dem Stichwort „Hitze-Atlas“ können Spenden auf das Konto: DE 0383 0530 3000 0000 0264 überwiesen werden

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.