Urgestein der Volkssolidarität in Hermsdorf wird 80

Hermsdorf.  Sie ist die gute Seele der Hermsdorfer Ortsgruppe der Volkssolidarität: Helga Hahn. Am 13. Februar feiert sie ihren 80. Geburtstag.

Helga Hahn begeht am 13. Februar ihren 80. Geburtstag.   

Helga Hahn begeht am 13. Februar ihren 80. Geburtstag.   

Foto: Foto: Andreas Schott

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Hermsdorferin Helga Hahn ist eher eine zurückhaltende Frau. Doch wenn es um ihre Frauen und Männer der Hermsdorfer Ortsgruppe der Volkssolidarität geht, spürt man ihre Freude. Es ist die Freude, die sei beim Umgang mit Menschen empfindet, für die Helga Hahn ehrenamtlich da sein will. Menschen liegen ihr sehr am Herzen, betont sie. „Ich kann zuhören. Egal mit welchen Anliegen die Frauen und Männer zu mir kommen, wenn sie einen Rat brauchen, helfe ich ihnen gern weiter“, sagt Helga Hahn. Am 13. Februar begeht sie ihren 80. Geburtstag, den sie fernab auf einer einwöchigen Urlaubsreise erlebt. „Meine Tochter Birgit hat mich damit überrascht“, erzählt die Jubilarin.

Helga Hahn ist seit 1998 Vorsitzende der Hermsdorfer Ortsgruppe der Volkssolidarität. Schon während ihrer Berufstätigkeit hat sie den Kontakt zur Volkssolidarität gesucht und sich eingebracht. „Mit meinem Ausscheiden aus dem Berufsleben habe ich mich vollends dieser Tätigkeit widmen können“, erzählt sie. Und auch nach 22 Jahren fühle sie sich noch gut, um dieses Ehrenamt weiter auszufüllen. „So lange, wie ich mich fit fühle, mache ich weiter. Allerdings habe ich bei unseren Mitglieder schon oftmals für eine Nachfolge geworben. Bisher vergeblich“, bekennt sie.

Fast monatlich organisiert sie Tagesausflüge mit dem Bus

Über 105 Mitglieder verfüge die Ortsgruppe heute noch. Helga Hahn will älteren Menschen sozialen Kontakt bieten mit ihrem Angebot für wöchentliche Treffen im Vereinshaus (Naumburger Straße) und so der Vereinsamung im Alter begegnen. Rommé- und Skatnachmittag stehen jeden Dienstag beziehungsweise Mittwoch an. Alle Vierteljahre werde zur Feier der Geburtskinder im Quartal eingeladen. Und nicht zu vergessen, die nahezu monatlich angebotenen Tagesausflüge mit dem Bus, die Helga Hahn organisiert. Und mindestens zweimal im Jahr können Senioren an einer Mehrtagesausfahrt teilnehmen, schildert sie.

Rührig kümmere sich Helga Hahn aber auch um Mitglieder, die aus Gesundheitsgründen mal eine Weile nicht im Vereinshaus vorbei schauen können. „Ich besuche sie entweder zu Hause oder im Krankenhaus. Wir wollen niemanden allein lassen“, so Helga Hahn, die seit 2004 als parteilose Stadträtin der Fraktion der Linken angehört.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren