Bezahl-Parkplätze stehen noch frei

Bad Berka  Der neue Miet-Parkplatz an der Solesmeser Straße in Bad Berka ist offenbar nicht so gefragt, wie es sich die Nachbarschaft erhoffte.

Mit dem Neubau an der Solesmeser Straße entstand auch ein neuer Miet-Parkplatz.

Mit dem Neubau an der Solesmeser Straße entstand auch ein neuer Miet-Parkplatz.

Foto: Jens Lehnert

Bad Berka. In Bad Berka hat es augenscheinlich bereits Früchte getragen, Falschparkern auf dem Gelände der Zentralklinik die Konsequenzen aufzuzeigen. Noch vor der angekündigten Neuausschilderung des absoluten Halteverbotes habe sich die Situation entlang der Robert-Koch-Allee sichtbar gebessert. Das sagte am Donnerstag Bad Berkas Bürgermeister Michael Jahn.

Die nötigen Fahrtwege dort freizuhalten, sei insbesondere jetzt notwendig, da sich große Krankenhäuser wie die Zentralklinik infolge der Corona-Epidemie auf mehr Patiententransporte einzustellen haben. Die Stadt habe der Klinik deshalb nun auch zugesagt, Falschparker, die die Zufahrt behindern, konsequent abschleppen zu lassen.

Doch nicht nur im Umfeld der Klinik ist das Parken in der Kurstadt aktuell Thema – wenngleich aus weniger akuten Gründen. So sieht die Stadtratsfraktion der Bürgerinitiative zur Senkung der Kommunalabgaben Redebedarf über den neuen Miet-Parkplatz des kommunalen Wohnungsbetriebes an der Solesmeser Straße. Mit dem Neubau des Wohnblockes, der im vergangenen Herbst eingeweiht wurde, sind vor dem Haus auch Stellflächen geschaffen worden. Dieser kostenpflichtige und durch abschließbare Bügel gesicherte Parkplatz sei nicht nur für die Bewohner des Neubaus, sondern für die Mieter aller Eigenbetriebs-Wohnungen im Gebiet gedacht.

Allerdings, so bemerkte die Bürgerinitiative, sei es erkennbar, dass längst nicht alle verfügbaren Stellflächen genutzt werden. Dafür kritisieren Anwohner der benachbarten Zabnoer Straße, dass zahlreiche fremde Pkw – mutmaßlich aus der Solesmeser Straße – gratis vor ihren Haustüren parken. Die BI erhofft sich nun vom Wohnungsbetrieb geeignete Marketingmaßnahmen, um dessen Mietern die Bezahl-Parkplätze schmackhaft zu machen.