Alles zum Coronavirus und den Folgen für Thüringen vom 10. bis 13. November 2020

In diesem Archivtext lesen Sie alle Entwicklungen zum Coronavirus, die sich vom 10. bis 13. November 2020 in den Thüringer Städten, Landkreisen und Gemeinden ereignet haben.

Foto: Michael Kappeler/dpa

(Hier gelangen Sie direkt zum aktuellen und kostenlosen Corona-Liveblog für Thüringen.)

13. November

19.30 Uhr: Weitere Schule im Saale-Holzland mit Corona-Fall

Die Corona-Viren machen auch um die Schulen des Landkreises keinen Bogen. Im Vergleich mit anderen Thüringer Landkreisen findet sich jedoch aus dem Saale-Holzland eine überschaubare Anzahl betroffener Einrichtungen auf den Ampellisten des Thüringer Bildungsministeriums. Seit Donnerstag gehört das Leuchtenburg-Gymnasium in Kahla zu den betroffenen Einrichtungen.

19 Uhr: Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona in Seniorenresidenz in Roßleben

Zwei weitere Senioren sind im Pflegeheim in Roßleben gestorben. Beide waren zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die 84 und 92 Jahren alten Bewohner sind am Donnerstagabend und Freitagmorgen verstorben,

18.30 Uhr: Mehr Corona-Fälle auf Intensivstationen in Thüringen

In Thüringen steigt die Zahl der Corona-Fälle, die intensivmedizinisch betreut werden müssen. Aktuell werden 69 Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung auf Intensivstationen von Thüringer Krankenhäusern behandelt, wie aus Zahlen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) vom Freitag hervorgeht. Am Tag zuvor waren es noch 55.

18 Uhr: Leichte Entspannung in Weimar

Die Stadt Weimar nähert sich langsam wieder jener Marke an, nach welcher sie im Moment noch als Corona-Risikogebiet gilt. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz lag hier am Freitagnachmittag bei 59,92 Infizierten pro 100.000 Einwohner. Von Donnerstag zu Freitag wurden dem Weimarer Gesundheitsamt drei neue SARS-CoV-2-Infektionen im Stadtgebiet gemeldet. In einem Fall hat sich ein Betroffener am Arbeitsplatz infiziert.

17.40 Uhr: Zwölf Neuinfektionen im Kreis Nordhausen - Asylbewerberheim unter Quarantäne

Der Landkreis Nordhausen ist einer der wenigen „grünen“ Landkreise mit einer 7-Tages-Inzidenzzahl von unter 35. „Das hat sogar deutschlandweit Aufmerksamkeit erregt und uns Anfragen vom ZDF beschert“, sagt Landrat Matthias Jendricke (SPD). Doch die „Insel der Glückseligen“ ist von vielen Risikogebieten umgeben. Durch Pendlerströme besteht ein reger Personenaustausch zwischen den Kreisen. So steigen die Zahlen seit Mittwoch wieder an. Traten am 11. November acht Fälle von Corona-Infizierten auf, waren es am späten Donnerstagabend schon zwölf neue Fälle. „In den letzten sieben Tagen traten 25 Neuinfektionen auf, die Zahl der aktiven Fälle liegt bei 68“, informierte Landkreis-Sprecherin Jessica Piper. Die 7-Tage-Inzidenz lag am Freitag bei 29,97. Die Zahl der Genesenen liegt bei 127, drei Personen sind seit Beginn der Pandemie verstorben.

16.49 Uhr: Hauptpost in Gera auch am Freitag geschlossen

Grund für die Schließung sei, dass einer der Beschäftigten positiv auf Corona getestet worden war, teilte die Postbank auf Nachfrage mit. Die Filiale habe man deshalb „unverzüglich geschlossen“. Die Mitarbeiter, die persönlichen Kontakt zu ihrem infizierten Kollegen, hatten, würden sich aktuell in Quarantäne befinden. Die Filiale solle von einer Spezialfirma einer Sonderreinigung unterzogen werden. „Wir planen, die Filiale bereits morgen zumindest zeitweise wieder zu öffnen“, erklärt der Sprecher am Freitag. Am Freitag bildete sich zwischenzeitlich eine Menschentraube vor der Hauptpost.

16.32 Uhr: Saale-Holzland: 13 Corona-Infektionen in Pflegeeinrichtung

Wie das Landratsamt des Saale-Holzland-Kreises am Freitag mitteilt, sind dem Gesundheitsamt am Donnerstag 19 weitere Corona-Fälle im Landkreis gemeldet worden. Zudem meldet die Behörde einen Corona-Ausbruch in einer Pflegeeinrichtung.

16.15 Uhr: Quarantänezahl im Weimarer Land steigt sprunghaft an

Die Zahl der Menschen,die im Kreis Weimarer Land in Quarantäne leben müssen, weil sie Kontakt zu Corona-Infizierten hatten, ist innerhalb eines Tages um 248 auf insgesamt 757 gestiegen. Als Grund gibt die Kreisverwaltung die Nachverfolgung der Kontakte an, die pädagogisches Personal und Schüler an der Regelschule Blankenhain hatten. Wegen der Infektionen ist sie seit gestern geschlossen. 32 (+3) Reiserückkehrer aus Risikogebieten sind in häuslicher Absonderung. Acht Menschen sind im Kreis Weimarer Land neu an Corona erkrankt. Damit sind insgesamt 411 Erkrankte zu verzeichnen.

15.47 Uhr: Altenburger Land: Corona-Fall an Schule - Neun Infektionen in Pflegeheim entdeckt

In der Regelschule Am Eichberg Schmölln wurde ein Schüler positiv auf das Corona-Virus Sars-CoV2 getestet, so dass jetzt 27 Schüler und sieben Pädagogen aus dem direkten Umfeld des Betroffenen in Quarantäne geschickt wurden. Nach dem Bekanntwerden von sechs Infektionen im Pflegeheim Hainichen wurden zudem sämtliche Bewohner und Mitarbeiter abgestrichen, insgesamt 120 Personen. Dabei ergaben sich neun weitere positive Ergebnisse, so dass aktuell insgesamt sechs Mitarbeiterinnen als infiziert gelten. Hier lesen Sie die Überblick für das Altenburger Land.

15.40 Uhr: 14 Neuinfektionen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen - Kita und Schulen betroffen

Die Gesamtzahl aller bislang positiv auf das Coronavirus getesteten Personen hat sich im Landkreis Schmalkalden-Meiningen auf 653 erhöht. Laut Landratsamt wurden im Vergleich zum Vortag 14 Neuinfektionen nachgewiesen. Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich damit auf 101. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 88,9 pro 100.000 Einwohner. 18 Landkreisbewohner sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Nach Angaben des Landratsamtes sind mittlerweile fünf Erzieherinnen der Kita "Neubrunner Spatzen" positiv getestet worden.

Zudem liegen positive Befunde für einen Schüler der Grundschule Walldorf, zwei Schüler der Grundschule "Martin Luther" in Zella-Mehlis, einen Schüler des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums in Schmalkalden sowie eine Lehrerin des Sportgymnasiums Oberhof vor. In diesem Zusammenhang befinden sich im Landkreis derzeit 63 Schüler und zehn Lehrkräfte in Quarantäne.

15.35 Uhr Solidarität und Corona: Gütterlitzer bietet Quarantäne-Hilfe an

Mario Forchhammer hat einen langen Tag hinter sich. Trotzdem setzt er sich nach Feierabend noch einmal ins Auto und hängt selbst gedruckte Handzettel auf. In Infokästen in den Ortsteilen der Landgemeinde Auma-Weidatal. Es ist ein Angebot für all jene, die, aufgrund von Quarantäne oder weil sie zur Risikogruppe gehören, nicht wissen, wie sie Lebensmittel beschaffen, Apotheken erreichen oder tägliche Wege erledigen sollen. Seine Geschichte lesen Sie hier

15.31 Uhr: Die Corona-Nachrichten zum Tag im Newsletter

Finden Sie am Abend die aktuellen Entwicklungen des Tages in Ihrem Corona-Newsletter. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung:

OTZ-Newsletter zum Coronavirus: Hier melden Sie sich an

15.28 Uhr: Besuchsverbot Ausbruch in Hospiz - Neuer Höchstwert in Jena erreicht - Kita und Schule zu

Dem Fachdienst Gesundheit wurden am Freitag mehrere Corona-Infektionen im Hospiz Jena gemeldet. "Die Stadt Jena und die Hospiz-Leitung arbeiten eng zusammen, um notwendige Schutzmaßnahmen für Patienten und Pflegekräfte zu unternehmen", erklärte die Stadtverwaltung. Für Besucher von Angehörigen gilt seit heute ein Besuchsverbot. Kontaktpersonen, die in den vergangenen Wochen im Hospiz waren, werden durch die Hospiz-Leitung sowie den Fachdienst Gesundheit kontaktiert.

Die Zahl der Neuinfizierten hat in Jena unterdessen einen neuen Höchstwert erreicht. Aufgrund des Infektionsgeschehens mussten eine Schule und eine Kita schließen.

15.15 Uhr: Quarantänezahl im Weimarer Land steigt sprunghaft

Die Zahl der Menschen,die im Kreis Weimarer Land in Quarantäne leben müssen, weil sie Kontakt zu Corona-Infizierten hatten, ist innerhalb eines Tages um 248 auf insgesamt 757 gestiegen. Als Grund gibt die Kreisverwaltung die Nachverfolgung der Kontakte an, die pädagogisches Personal und Schüler an der Regelschule Blankenhain hatten.

14.40 Uhr: Anstieg bei Corona-Infektionen im Wartburgkreis

81 aktive Infektionen mit dem Coronavirus vermeldet das Gesundheitsamt am Freitag, 12.30 Uhr, für den Wartburgkreis. Das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vortag, wo die Zahl bei 57 gelegen hat. In Eisenach ist es ein Fall weniger geworden ist. 35 aktive Infektionen werden für die kreisfreie Stadt angegeben. Insgesamt 553 Bewohner im Wartburgkreis und in der Stadt Eisenach befinden sich in Quarantäne.

14.30 Uhr: Höchstwert bei Infektionen im Unstrut-Hainich-Kreis

Am Freitagmittag meldete das Landratsamt 203 mit dem Coronavirus infizierte Menschen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis – ein neuer Höchstwert. Verglichen mit dem Donnerstag, kamen 58 Infizierte hinzu. 18 werden stationär im Krankenhaus behandelt. In Quarantäne befinden sich 692 Menschen aus dem Landkreis.

Nach mehreren bestätigten Corona-Infektionen ist der Kindergarten „Unterm Regenbogen“ in Langula geschlossen. Mehrere Personen befinden sich nach Angaben des Bildungsministeriums in Quarantäne.

13.37 Uhr: 18 Neuinfektionen im Kyffhäuserkreis

Im Kyffhäuserkreis gibt es 18 neue bestätigte Fälle und somit 135 aktive Fälle, sechs davon mit schwerem Krankheitslauf. 782 Kontaktpersonen sind in Quarantäne.

13.34 Uhr: Schule und Kindergarten in Jena wegen Corona geschlossen

In Jena sind eine Schule und ein Kindergarten wegen Corona-Infektionen geschlossen worden. Wie MDR Thüringen, betrifft das die Schule "SteinMalEins" in Altlobeda und den Kindergarten "Schwabenhaus". Für beide sei eine 14-tägige Quarantäne angeordnet worden. In der Stadt gebe es eine Vielzahl von Infektionsschwerpunkten. Häufig könne das Infektionsgeschehen nicht klar und umfassend nachvollzogen werden.

13.32 Uhr: Landtagswahl 2021: Entscheidung zu Briefwahl steht noch aus

In der Debatte um eine pandemiesichere Änderung des Wahlrechts für die vorgezogene Landtagswahl im kommenden Jahr ist in Thüringen noch völlig offen, ob eine flächendeckende Stimmabgabe per Brief möglich sein wird. Mehrere Vertreter der rot-rot-grünen Regierungskoalition betonten am Freitag im Landtag, dass es bei gravierenden verfassungsrechtlichen Bedenken möglich sei, den Vorschlag zur Briefwahl wieder aus dem Gesetzentwurf zu streichen. (dpa)

13.31 Uhr: Mehr Corona-Fälle auf Intensivstationen in Thüringen

In Thüringen steigt die Zahl der Corona-Fälle, die intensivmedizinisch betreut werden müssen. Aktuell werden 69 Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung auf Intensivstationen von Thüringer Krankenhäusern behandelt, wie aus Zahlen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) vom Freitag hervorgeht. Am Tag zuvor waren es noch 55. (dpa)

13.29 Uhr: Corona-Verstöße: Schmaler Grat zwischen Bürgerhilfe und Denunziantentum

Laut Thüringens Polizeigewerkschaftschef Kai Christ gibt es im Freistaat keine Zunahme von Anzeigen, die auf ein Denunziantentum hinweisen. Zugleich hat der Landesvorsitzende Verständnis für Bürger, die auf Verstöße im Zusammenhang mit der Einhaltung der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie empfindlich reagieren. Es gehe schließlich auch um die persönliche Gesundheit.

12.21 Uhr: Zwei weitere Bewohner im Pflegeheim in Roßleben verstorben

Im Pflegeheim in Roßleben sind zwei weitere Bewohner gestorben, bei denen zuvor eine Coronainfektion festgestellt worden war. Bereits in der vergangenen war ein Bewohner mit einer bestätigen Coronainfektion verstorben.

12.20 Uhr: Rasanter Anstieg an Neuinfektionen im Landkreis Gotha

Einen rasanten Anstieg an bislang positiv getesteten Personen im Landkreis Gotha vermeldet das Robert-Koch-Institut. So stieg die Gesamtzahl jetzt auf 636 Personen (+ 30). Davon sind an Covid-19 zum heutigen Tag 119 Menschen erkrankt, 19 mehr als am Vortag. 14 Personen (+ 4) werden stationär behandelt, davon zwei (+/- 0) auf der Intensivstation. 486 Personen (+ 11) sind inzwischen genesen, 31 Personen bislang verstorben. Der Inzidenzwert stieg auf 56,3. Am Donnerstag lag er bei 43,7.

12.14 Uhr: 18 Neuinfektionen im Eichsfeld

Im Eichsfeld gab es in den vergangenen 24 Stunden 18 Neuinfektionen. Somit sind seit Beginn der Pandemie 631 Menschen positiv auf Corona getestet worden. 17 Patienten wurden stationär behandelt, ein Patient davon mit einem schweren Verlauf. 16 Menschen sind mit Coronavirus verstorben. In den vergangenen 24 Stunden sind 34 Patienten genesen, insgesamt 435. Der 7-Tages-Inzidenz beträgt 140,0. Aktuell sind noch 180 infiziert.

Mit mehr als fünf Fällen sind besonders betroffen:

  • Heilbad Heiligenstadt: 34
  • Großbartloff: 16
  • Leinefelde: 13
  • Büttstedt: 9
  • Geisleden: 9
  • Berlingerode: 6
  • Rengelrode: 5
  • Uder: 8
  • Siemerode: 5
  • Kirchgandern: 6

10.43 Uhr: 30 Neuinfektionen im Ilm-Kreis

Dem Landratsamt des Ilm-Kreises sind 439 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. Dem Gesundheitsamt wurden . Die derzeit 116 aktiven Fälle und deren Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter unter den Kontaktpersonen und macht Abstriche. 316 der bestätigten Fälle gelten als genesen, sieben sind verstorben. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden aktuell ein bestätigter Fall und sieben Verdachtsfälle isoliert behandelt.

10.41 Uhr: Acht Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurden acht Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zwei weitere Personen konnten die Quarantäne zwischenzeitlich verlassen. Damit gibt es im Landkreis aktuell 68 aktive Covid-19-Fälle. Seit dem Ausbruch der Pandemie ist im Landkreis Sömmerda bei insgesamt 296 Personen das Sars-CoV-2-Virus durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen worden. 226 Covid-19-Patienten sind genesen. Zwei Personen sind verstorben.

  • Zahl der Infizierten: 296
  • Zahl der aktiven Fälle: 68​
  • Zahl der Genesenen: 226
  • Zahl der Verstorbenen: 2

Sechs Erkrankte werden stationär behandelt. Die anderen Infizierten sind in häuslicher Isolation.

10.40 Uhr: Corona-Ausbruch in Pflegeeinrichtung im Saale-Holzland-Kreis

Das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises hat am Freitagvormittag 19 weitere Corona-Fälle im Landkreis gemeldet. Es gibt einen Corona-Ausbruch in einer Pflegeeinrichtung. Dort seien am 12. November acht weitere Personen positiv auf das Virus getestet worden, sodass in der Einrichtung inzwischen 13 Personen infiziert seien. Konkrete Angaben, um welche Pflegeeinrichtung es sich handelt, machte das Amt nicht.

9.58 Uhr: Jena verzeichnet höchsten Anstieg bei Neuinfektionen seit Beginn der Pandemie

Das Gesundheitsamt der Stadt Jena meldet am Freitagmorgen 29 weitere Corona-Fälle. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, ist das die höchste Zahl an Neuinfizierten binnen 24 Stunden, die Jena seit Beginn der Pandemie zu verzeichnen hat. Insgesamt wurde bisher bei 525 Personen das Coronavirus nachgewiesen, aktuell gibt es 144 aktive Fälle. Die Inzidenz liegt bei 79,4.

Von den Infektionen sind auch Schulen und Kindergärten betroffen. Weil das Infektionsgeschehen nicht klar nachvollzogen werden konnte, mussten eine Schule und eine Kita schließen.

9.55 Uhr: Corona-Einschränkungen: 20 Konzerte fallen bei Vogtland-Philharmonie aus

Die neuerlichen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie in Deutschland wirken sich auch auf die Musiker der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach aus. 20 Konzerte müssen nun ausfallen

9.40 Uhr: Apoldaerin appelliert an die Politik: "Öffnet die Fitnessstudios!"

Katrin Seitz aus Apolda richtet sich mit einem Appell an die Politik und fordert eine schnelle Wiedereröffnung aller Fitnessstudios. "Ich fühle mich als Unternehmerin vom Staat verraten und verkauft", erklärt die Physiotherapeutin, Fitnesstrainerin und Vereinsvorsitzende.

9.12 Uhr: Coronaampel auf "Gelb" für immer mehr Schulen in Saalfeld-Rudolstadt

Aktuell sind diese Bildungseinrichtungen in vier Orten im Landkreis von Quarantäneanordnungen betroffen.

8.59 Uhr: Bundeswehr unterstützt Stadt Gera bei Corona-Eindämmung

Die Bundeswehr verstärkt weiter die Geraer Stadtverwaltung bei der Arbeit zur Eindämmung der Infektionen. Vier weitere Soldaten wurden abkommandiert. Seit mehreren Wochen leisten vier Angehörige der Bundeswehr bereits Amtshilfe, zwei weitere folgen. Von diesen zehn Soldaten unterstützen sechs das dann 25-köpfige Team der Kontaktnachverfolgung. Die weiteren vier Soldaten verstärken das mobile Testteam. Einige der Soldaten gehören zum in Gera stationierten Panzerpionierbataillon 701.

8.50 Uhr: Helios-Klinikum Gotha: "Die Patientensicherheit ist bei uns jederzeit gewährleistet"

Die Infektionszahlen im Landkreis Gotha steigen weiter an. Noch sind die Zahlen der Covid19-Patienten in den Kliniken überschaubar. Marc Bernstädt, Geschäftsführer des Helios-Klinikums Gotha, beantwortet Fragen zum Umgang mit der Corona-Pandemie.

8.43 Uhr: 27 Neuinfektionen in Erfurt

In Erfurt sind insgesamt 958 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Das ist ein Anstieg von 27 innerhalb von 24 Stunden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 90,2. Zwei weitere Personen mit Covid-19-Erkrankung sind verstorben. Weiterhin befinden sich 16 Personen in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt unverändert bei 536. 13 Personen sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 409 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

8.28 Uhr: Schulen in Blankenhain geschlossen

In Blankenhain im Weimarer Land sind zwei Schulen wegen des Coronavirus geschlossen worden. Alle Schüler der Grundschule stehen unter Quarantäne, nachdem sich ein "Mitglied des pädagogischen Personals" mit Covid-19 infiziert hat. Es sei davon auszugehen, dass alle Kinder Kontakt zu der Person hatten. Deswegen sollten sich die Schülerinnen und Schüler bis Freitag kommender Woche zuhause isolieren. Für die Schülerinnen und Schüler der Regelschule Blankenhain wurde bis Freitag kommender Woche Heimunterricht angeordnet. Grund ist hier, dass sich alle Lehrer in Quarantäne befinden.

8.10 Uhr: Kritik an Spahn wegen Äußerungen zu infiziertem Gesundheitspersonal

Unmittelbar vor der Präsentation aktueller Regierungspläne gegen den Pflegenotstand hat Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit Äußerungen zum Einsatz Corona-infizierter Pfleger Kritik auf sich gezogen. "Corona-Infizierte weiterarbeiten zu lassen, ist der politische Offenbarungseid. Der Geist der Konzertierten Aktion wäre tot", sagte der Vorstand der Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch in Berlin. Spahn, Familienministerin Franziska Giffey und Arbeitsminister Hubertus Heil (beide SPD) wollen den Zwischenbericht zur Konzertierten Aktion Pflege an diesem Freitag in Berlin präsentieren.

Mit der Konzertierten Aktion will die Regierung dem Pflegemangel den Kampf ansagen. So sollen Pflegefachkräfte in ihrer Rolle gegenüber Ärzten aufgewertet, ihre Kompetenzen gestärkt werden. Zehn Prozent mehr Auszubildende soll es bis 2023 geben. Laut Zwischenbericht stiegen die Ausbildungszahlen gegenüber dem Vorjahr in Bayern, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen tendenziell an. In Berlin, Baden-Württemberg, Brandenburg und Sachsen sänken sie womöglich. (dpa)

12. November

20.30 Uhr: Weitere Schulen im Kyffhäuserkreis schließen wegen Corona

Mit dem Kyffhäusergymnasium in Bad Frankenhausen und der Grundschule in Bottendorf sind zwei weitere Bildungseinrichtungen wegen Coronafällen geschlossen worden. Im Kyffhäusergymnasium wurden am Mittwochabend zwei positive Testergebnisse eines Schülers und eines Pädagogen bekannt, teilte das Landratsamt mit.

20.20 Uhr: So funktioniert der Schulbetrieb nach der Schließung in Dorndorf-Steudnitz

Die Covid-19-Infektion einer Lehrkraft an der Regelschule in Dorndorf-Steudnitz führt zu großer Testaktion und vorübergehender Schulschließung. Wir stellten dazu drei Fragen an die Schulleiterin.

19.30 Uhr: Saale-Holzland kontrolliert Corona-Regeln intensiver

Ein vierköpfiges Team unterstützt seit gut einem Monat das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises, um die Einhaltung der Corona-Regeln zu kontrollieren. Die Mitarbeiter stammen aus verschiedenen Ämtern des Landratsamtes, teilt eine Sprecherin mit. Der Covid-19-Koordinierungsstab habe sich für diesen Schritt eingesetzt.

19.05 Uhr: Elf Neuerkrankungen im Weimarer Land

Der Kreis Weimarer Land meldet am Donnerstag mit Stand 17 Uhr insgesamt elf neue Krankheitsfälle und damit 403 seit Ausbruch der Krankheit. Da sich zu der Zahl der Genesen gestern sechs weitere zählen steigt die Zahl derer nun auf 238. Damit seigt die Zahl der Aktivkranken auf 157 und um sechs mehr als tags zuvor. Die 7-Tage-Inzidenz wird nun mit 78 Neuerkrankungen gemeldet. Derzeit befinden sich sieben Menschen im Weimarer Land in stationärer Behandlung. Acht Personen sind seit Ausbruch der Krankheit in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. 509 Kontaktpersonen und damit fünf weniger als am Mittwoch befinden derzeit in Quarantäne.

19 Uhr: Hufeland-Klinik schafft in Bad Langensalza 70 Corona-Plätze

Während die Versorgung der Corona-Patienten im Frühjahr noch im Erdgeschoss des Klinikums in Bad Langensalza erfolgte, ist man inzwischen innerhalb des Hauses umgezogen in die zweite Etage. Dort, wo sich bisher die Kardiologie und die Gastroenterologie befanden, finden sich nun 70 Betten in 35 Zimmern für Corona-Patienten.

18.45 Uhr: Corona-Fall an der Gemeinschaftsschule Tanna

Ein Schüler der Staatlichen Gemeinschaftsschule Tanna ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nachdem die Schulleitung am Donnerstagnachmittag über das Testergebnis informiert wurde, hat sie die aus 22 Schülern bestehende Klasse in Quarantäne geschickt, ebenso acht Lehrer, mit denen der Infizierte Kontakt hatte.

18.40 Uhr: Erster Covid-19-Impfstoffhersteller Biontech arbeitet mit Geräten aus Gera

Das Geraer Unternehmen Askion GmbHist Hersteller von Automationslösungen für Biobanken, die es erlauben, Proben bei bis zu minus 180 Grad Celsius zu lagern. Geraer beliefern seit 2015 das Mainzer Pharmaunternehmen, das 2009 als Hersteller von Technologien und Medikamenten für die Immuntherapie gegen Krebs gegründet worden war. Und so hilft das Geraer Unternehmen bei der Lagerung und Auslieferung des Impfstoffes.

18 Uhr: Eilanträge gegen Gaststättenschließung erfolglos

Zwei Gaststättenbetreiber aus Jena und Greiz sind vor dem Thüringer Oberverwaltungsgericht mit Eilanträgen gegen die Schließung ihrer Lokale während des Teil-Lockdowns gescheitert. Die Richter in Weimar sahen in den Eilverfahren keine verfassungswidrige Gesetzeslage, wie das Gericht am Donnerstag mitteilte. Es spreche einiges dafür, dass die Schließung von Gaststätten geeignet, erforderlich und angemessen sei, um Kontakte bei sprunghaft steigenden Infektionszahlen zu reduzieren.

17.20 Uhr: Eisenach gibt Schulsporthallen für Kinder und Jugendliche frei

Die Stadt Eisenach hat die städtischen Sporthallen und Sportanlagen für den Kinder- und Jugendsport der Vereine seit dem 9. November frei gegeben. Die Vereine müssen für den Übungsbetrieb zusätzlich ein sportartspezifisches Konzept erstellen. Dieses Konzept muss vorhanden sein und umgesetzt werden, ist aber nicht vorab beim Gesundheitsamt einzureichen. Für den Erwachsenen-Vereinssport bleiben Sporthallen und -Anlagen weiterhin geschlossen.

17.15 Uhr: Altersheim in Apolda betritt mit Schnelltests Neuland

Mit Tests an den Mitarbeitern ist das neue Verfahren in dieser Woche gestartet. Ab kommender Wochen sollen die Corona-Schnelltests auf Besucher und deren Angehörigen ausgeweitet werden. Das DRK-Seniorenheim Apolda-Nord betritt hier als eine der ersten Einrichtungen nicht nur Neuland, es sorgt auch für einen vergrößerten Gesundheitsschutz.

17.05 Uhr: Neue Studenten werden in Jena per Zoom-Chat begrüßt

Die neuen Studenten an der Friedrich-Schiller-Universität Jena wurden diesmal per Zoom-Chat begrüßt. "Alle an der Universität arbeiten mit ganzer Kraft daran, das Semester für Sie so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Die coronabedingten Einschränkungen machen uns Begegnungen nicht ganz einfach, wir haben jedoch viele Angebote für Sie im digitalen Raum", sagte Universitätspräsident Walter Rosenthal. Auch in diesem Jahr bekamen die neuen Studierenden ihren eigenen Baum.

16.32 Uhr: Landkreis Eichsfeld muss Grundschule schließen.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld informierte am Donnerstagnachmittag, dass aufgrund des Infektionsgeschehens die Grundschule in Küllstedt bis einschließlich 20. November geschlossen werden muss. Für drei mit Covid-19 infizierte Personen sowie für die Kontaktpersonen im Lehrerkollegium und für Schülerinnen und Schüler von vier Grundschulklassen wurde eine Quarantäne angeordnet. Weitere Einschränkungen betreffen die Kita „Bummi“ in Dingelstädt. Hier wurden zwei Gruppen und sechs Erzieherinnen und Erzieher aufgrund eines bestätigten SARS-CoV-2-Infektionsfalls in häusliche Quarantäne abgesondert.

16.14 Uhr: Weitere Schulen im Kyffhäuserkreis wegen Coronafällen geschlossen

Das Kyffhäusergymnasium in Bad Frankenhausen ist seit Donnerstag und bis einschließlich 16. November geschlossen. Bei einem Schüler und einem Pädagogen wurde eine Corona-Infektion festgestellt. In Bottendorf schließt die Grundschule bis einschließlich 17. November. Hier war bei einem Drittklässler eine Infektion nachgewiesen worden.

Überdies müssen wegen Coronafällen zwei Tagespflegeeinrichtungen in Sondershausen und Artern schließen.

16 Uhr: Weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona in Erfurt

Das Gesundheitsamt der Stadt Erfurt hat die Zahl der verstorbenen Covid-Patienten von 10 auf 11 korrigiert (Stand 12. November 8 Uhr). Die Zahl der aktiven Fälle reduziert sich damit auf 384.

15.30 Uhr: Tageshöchstwert an Corona-Neuinfektionen in Thüringen

In Thüringen ist der bislang höchste Tagesanstieg bei Corona-Neuinfektionen erreicht worden. Seit Mittwoch haben sich weitere 374 Menschen nachweislich mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert. Die Gesamtzahl der festgestellten Corona-Infektionen im Freistaat stieg damit seit dem Ausbruch der Pandemie auf 9746. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stieg innerhalb eines Tages um sechs auf 234. Fast ganz Thüringen ist gegenwärtig auf der Corona-Landkarte rot gefärbt und gilt damit als Risikogebiet.

14.59 Uhr: Nun 155 Corona-Infizierte im Unstrut-Hainich-Kreis

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen ist im Unstrut-Hainich-Kreis weiter gestiegen. Am Donnerstag meldete das Landratsamt 155 aktuell Infizierte – 17 Menschen mehr als am Vortag.

.

14.30 Uhr: 22 Neuinfektionen Im Altenburger Land

Die Zahl der Neuinfektionen bleibt im Altenburger Land weiter zweistellig. Das Landratsamt meldete am Donnerstag 22 bestätigte Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. Allein in den vergangenen zehn Tagen seien 1125 Corona-Tests angeordnet worden. Landrat Uwe Melzer hat dazu das Personal im Gesundheitsamt noch einmal verstärkt.

13.59 Uhr: Kindertagesstätte in Strößwitz nach Corona-Fall geschlossen

Im Saale-Orla-Kreis gibt es einen weiteren Kindergarten mit einem nachgewiesenen Corona-Fall. Eine Erzieherin der Kindertagesstätte "Räuberhöhle" im Neustädter Ortsteil Strößwitz wurde positiv auf das Corona-Virus SARS-CoV-2 getestet. Wie das Landratsamt Saale-Orla-Kreis mitteilt, wurde daraufhin für 18 Kinder sowie vier Beschäftigte Quarantäne angeordnet. Damit ist der mit 20 verfügbaren Betreuungsplätzen relativ kleine Kindergarten vorübergehend komplett geschlossen.

13.57 Uhr: Landkreis Hildburghausen droht Warnstufe "rot" für Kitas und Schulen

Im Landkreis Hildburghausen spitzt sich die Corona-Lage weiter zu. Wie MDR Thüringen berichtet, werden weitere Schritte diskutiert. U.a. droht die Warnstufe "rot" für die Schulen und Kindergärten im Landkreis. Dies würde die vorübergehende Schließung bedeuten. Am Donnerstag stieg die Anzahl der aktiven Fälle auf 301, das sind 33 mehr als am Vortag. Insgesamt haben sich im Kreis bisher 433 Menschen angesteckt. Die 7-Tage-Inzidenz klettert auf 238,9.

13.38 Uhr: Regelschule in Dorndorf-Steudnitz wegen mehrerer Infektionen geschlossen

Im Saale-Holzland-Kreis sind zwölf neue Infektionen gemeldet worden, darunter fünf Fälle, bei denen sich Kreisbewohner bei schon bekannten Corona-Infizierten angesteckt haben. Die Regelschule in Dorndorf-Steudnitz ist nun wegen mehrerer Corona-Infektionen komplett geschlossen.

13.36 Uhr: 18 Pflegeheimbewohner und sechs -mitarbeiter in Kölleda mit Corona infiziert

Im Landkreis Sömmerda gibt es derzeit 62 aktive Covid-19-Fälle. Unter den Infizierten sind 18 Bewohner und sechs Mitarbeiter eines Wohnbereichs im Pflegeheim "Pro Seniore Residenz" Kölleda. Nach positiven Befunden bei zwei Mitarbeitern der Einrichtung hatte das Gesundheitsamt im Rahmen der Kontaktpersonennachverfolgung die Testung aller Bewohner und des Personals des betroffenen Wohnbereichs durch die Kassenärztliche Vereinigung veranlasst.

13.14 Uhr: Noch keine Bußgelder verhängt bei Maskenpflicht-Kontrollen in Jena

Bußgelder wurden in Jena noch nicht verhängt, wenn Mitarbeiter des Ordnungsamtes die Einhaltung der Maskenpflicht in den Bussen kontrollierten. Das geht aus einer Anfrage der grünen Fraktionschefin Margret Franz hervor, die im Stadtrat schriftlich beantwortet wurde. In den meisten Fällen handele es sich um leichte Verstöße, wie zum Beispiel das nicht korrekte Tragen der Mund-Nase-Bedeckung.

13.09 Uhr: Vorerst kein früherer Start in die Weihnachtsferien in Thüringen

Anders als in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen ist in Thüringen wegen der Corona-Pandemie bislang kein früherer Start in die Weihnachtsferien geplant. "Jede Landesregierung muss sehen, welche Maßnahmen sie angesichts der eigenen Situation für sinnvoll hält. Für Thüringen steht das Thema derzeit weiterhin nicht zur Debatte", sagte Bildungsminister Helmut Holter (Linke) auf Anfrage dieser Zeitung. Das Infektionsgeschehen sei aktuell dynamisch. Mehr zum Thema erfahren Sie hier.

12.45 Uhr: Zwölf weitere Corona-Fälle im Landkreis Gotha

Das Robert-Koch-Institut vermeldet für den Landkreis Gotha einen Anstieg bei der Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen. Mittlerweile liegt die Zahl bei 606 Personen, das sind zwölf Personen mehr als am Vortag. Zum heutigen Tag sind 100 Personen am Coronavirus erkrankt. Inzwischen sind 475 Personen (+ 6) genesen.

Zehn (+/- 0) Menschen werden weiter stationär behandelt, zwei Personen befinden sich auf Intensivstation. Bislang sind 31 Personen verstorben. Der Inzidenzwert ist auf 43,7 - am Vortag lag er noch bei 36,3 - gestiegen.

12 Uhr: Erfurter Unternehmen will Impfstoff testen – Probanden gesucht

Das Erfurter Institut Socratec , der den Corona-Verlauf zumindest abmildern könnte. Seit 22 Jahren testen in den Räumen im Ärztehaus am Mainzerhofplatz freiwillige Probanden neue Medikamente. Socratec wurde von einem Pharmahersteller beauftragt herauszufinden, ob ein bereits seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts existierender, wirkungsvoller Impfstoff gegen Tuberkulose und Virusinfektionen der Atemwege, Name VPM1002, auch das Zeug dazu hat, im Kampf gegen Covid-19 etwas ausrichten zu können.

Socratec sucht 200 bis 400 Freiwillige, um herauszufinden, ob mit VPM1002 schwere Verläufe von Atemwegserkrankungen, also besonders die Corona-Fälle, abgemildert werden können. Interessenten können sich melden unter Telefon: 0361/602050 oder per E-Mail: info@socratec-pharma.de.

11.47 Uhr: Zehn Neuinfektionen im Kyffhäuserkreis

Das Gesundheitsamt im Kyffhäuserkreis meldet am Donnerstag zehn Neuinfektionen. Somit steigt die Zahl der aktiven Coronafälle auf 122. Im Krankenhaus werden neun Menschen behandelt, 435 Kontaktpersonen sind in Quarantäne.

11.45 Uhr: 20 Corona-Patienten in Krankenhäusern in Saalfeld und Rudolstadt

Inzwischen liegen in den Thüringen-Kliniken in den beiden großen Städten 20 Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind. Zudem wurden an der Grundschule in Königsee Schüler und Lehrer kurzfristig in Quarantäne geschickt, nachdem am Mittwoch der Fall einer positiv getesteten Mitarbeiterin bekannt wurden, die mit vielen Kindern in Kontakt gekommen war.

Das Gesundheitsamt informiert über insgesamt 21 Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Weil gleichzeitig die Quarantäneanordnung für 20 Leute aufgehoben wurde, blieb die Zahl der aktiven Fälle bei 91. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wurde vom Robert-Koch-Institut am Donnerstag mit 81,4 angegeben.

11.40 Uhr: Zehn Neuinfektionen im Eichsfeld

In den vergangenen 24 Stunden gab es im Eichsfeld zehn Neuinfektionen. Seit Beginn der Pandemie sind somit 613 Menschen positiv getestet worden. 17 Patienten wurden stationär betreut, davon ein Patient mit einem schweren Verlauf. 16 Menschen sind bereits verstorben. In den vergangenen 24 Stunden sind 13 genesen, insgesamt 401. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 137,0. Aktuell sind 196 Menschen infiziert.

Mit mehr als fünf Fällen sind besonders betroffen:

  • Heilbad Heiligenstadt: 45
  • Großbartloff: 16
  • Leinefelde: 13
  • Büttstedt: 9
  • Geisleden: 8
  • Berlingerode: 7
  • Rengelrode: 7
  • Uder: 7
  • Dingelstädt: 5
  • Gernrode: 5
  • Siemerode: 5

11.10 Uhr: Landkreis Gotha verschärft Regeln des Infektionsschutzes

Wegen des nachhaltigen Überschreitens des 7-Tages-Inzidenzwertes von 35 Neuinfektionen je 100.00 Einwohner erlässt der Landkreis eine neue Allgemeinverfügung. Danach dürfen an nichtöffentlichen Veranstaltungen sowie privaten und familiären Zusammenkünften in Räumen, wie in Wohnungen, zugehörigen Nebenräumen und -gebäuden, in Garten-, Wochenend- oder Vereinshäusern sowie unter freiem Himmel auf privatem Grund nicht mehr als 15 Personen teilnehmen.

Gemeinsame Aufenthalte von Menschen, die nach der Thüringer Sonderregelung zulässig sind, werden durch diese Verfügung nicht erfasst.

11 Uhr: 20 Neuinfektionen im Ilm-Kreis - Auch Fälle in Schulen und Kindergarten

20 Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden dem Gesundheitsamt des Ilm-Kreises in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Wie das Landratsamt Donnerstagvormittag mitteilt, sind damit 409 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. Die derzeit 93 aktiven Fälle und deren Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne, heißt es weiter. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter unter den Kontaktpersonen und macht Abstriche.

309 der bestätigten Fälle gelten als genesen, sieben sind verstorben. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden aktuell ein bestätigter Fall und vier Verdachtsfälle isoliert behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Ilm-Kreis liegt laut Meldung des Landes bei 50,8. Das Gesundheitsamt hat seit Mittwoch 117 Abstriche gemacht.

An der Regelschule „Robert Bosch“ in Arnstadt wurde neben der positiv getesteten Lehrkraft nun sieben Schüler positiv getestet. 94 der 373 schulpflichtigen Kinder sind als Kontaktpersonen in Quarantäne versetzt worden. Im Kindergarten „Wipfratal Strolche“ im Arnstädter Ortsteil Wipfra sind zwei Kinder positiv auf das Coronavirus getestet worden. 36 von 40 Kindern und fünf der neun Erzieher gelten als Kontaktpersonen und wurden unter Quarantäne gestellt, wie aus der Mitteilung des Landratsamtes weiter hervorgeht.

10.45 Uhr: Energie-Coach Lottner: Alles dafür tun, um Beruf auszuüben

Dirk Lottner hat sich gegen eine vorzeitige Winterpause in der Fußball-Regionalliga ausgesprochen. "Solange es irgendwie möglich ist, dass wir unseren Beruf ausüben dürfen, dann sollten wir alles dafür tun", sagte der Trainer des FC Energie Cottbus in einem Interview dem "Kicker" (Donnerstag). Er bezog sich dabei auf die Forderung des Präsidenten des Ligarivalen 1. FC Lok Leipzig, Thomas Löwe, sofort in die Winterpause zu gehen.

Die Mehrheit der Vereine in der vierthöchsten Spielklasse im Nordosten hatte sich zuletzt für eine schnelle Wiederaufnahme des Spielbetriebs mit Geisterspielen ausgesprochen. Möglicher Termin könnte der 25. November sein, nachdem auch die Vereine aus Sachsen und Thüringen wieder trainieren dürfen. (dpa)

10.43 Uhr: Inzidenswert im Saale-Holzland steigt wieder

Zwölf neue Infektionen mit Sars-CoV-2 sind bis Mittwochabend im Saale-Holzland-Kreis bekannt geworden. Darunter sind fünf Kontaktpersonen zu bereits bekannten Corona-Infizierten. Von den 102 aktiven Fällen müssen zwölf Personen stationär behandelt werden. Nach Angaben des Thüringer Gesundheitsministerium liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 92,8 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner). Zu Wochenbeginn stand der Wert bei 68.

10.07 Uhr: Geraer Klinikum setzt Antigen-Tests bei Personal und Patienten ein

Das Geraer SRH Wald-Klinikum testet seit Dienstag mit Antigen-Tests Mitarbeiter und Patienten auf mögliche Covid-19-Infektionen. Das teilt das Klinikum schriftlich mit. Ziel sei es, auch symptomfreie Infizierte schnell zu erkennen und eine mögliche Ausbreitung zu verhindern. „So schützen wir unsere Mitarbeiter und unsere Patienten, für die wir betriebsbereit bleiben müssen“, sagt der Ärztliche Direktor Reiner Oberbeck.

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus gab es einen weiteren Todesfall in Gera, wie die Stadtverwaltung am Donnerstagmorgen mitteilte. Die Zahl der Todesfälle liegt damit bei 25. Die Zahl der als genesen geltenden Menschen steigt um 11 auf 382. 16 neue positive Tests wurden gemeldet. Der Inzidenzwert lag für Gera am Donnerstag bei 76,24, am Vortag lag er noch bei 83,8.

9.27 Uhr: Einhaltung der Maskenpflicht in Bus und Bahn in Gera verstärkt kontrolliert

Am Donnerstag, 12. November, werden in Gera verstärkt Kontrollen bezüglich der Einhaltung der Mund-Nasen-Bedeckung in Bussen und Bahnen durch den Vollzugsdienst des Ordnungsamtes und die Landespolizeiinspektion Gera durchgeführt. Darüber informiert die Stadt am Morgen in einer Pressemitteilung.

9.10 Uhr: Infektionszahlen in Erfurt steigen weiter an

Die Stadtverwaltung Erfurt hat am Donnerstag einen Anstieg um 26 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen 24 Stunden gemeldet (Stand 8 Uhr). Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie 931 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 96,7. In Erfurt gibt es derzeit 385 aktive Fälle.

7.45 Uhr: Weitere 17 Neuinfektionen in Jena bestätigt

Die Gesamtzahl aller bisher positiv auf das Coronavirus getesteten Personen ist in Jena auf 496 angestiegen. Wie die Stadt am Donnerstagmorgen bekannt gab, registrierte der Fachdienst Gesundheit 17 neue Corona-Fälle binnen 24 Stunden. Von sechs derzeit stationär behandelten Fällen zeigen zwei schwere Verläufe, hieß es. 123 Infektionen sind aktuell aktiv. Die Inzidenz liegt bei 62,8 (Stand Donnerstag, 7.30 Uhr).

7 Uhr: Erfurter Kliniken stocken Kapazitäten auf

Wegen langsam, aber stetig steigender Patientenzahlen hat das Helios-Klinikum seine Kapazitäten für Covid-19-Patienten angepasst: Zwei Stationen wurden für gesichert Erkrankte eingerichtet, eine weitere für die Verdachtsfälle. Mit 16 Intensivbetten, die im Helios-Klinikum vorgehalten werden, seien die Kapazitäten derzeit ausreichend, wie Thomas Steiner, Ärztlicher Direktor des Level-1-Schwerpunktkrankenhauses sagte.

6.58 Uhr: 16 Corona-Fälle in Thüringer Ministerien - Ramelow schränkt sich privat ein

Die zweite Corona-Infektionswelle macht auch vor den Thüringer Ministerien nicht halt: In den Thüringer Ministerien sind derzeit 16 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus Daten der Thüringer Staatskanzlei hervor. Welche Ressorts betroffen sind, erfahren Sie hier.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) betonte unterdessen, dass er sich auch im Privaten einschränkt, um sich vor einer Coronainfektion zu schützen. Er habe nicht nur viele berufliche Termine abgesagt, sondern auch private

6.35 Uhr: Streit um digitale Gäste-Registrierung in der Gastronomie

Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) will nach der Wiederöffnung von Gaststätten und Hotels in Thüringen Gäste-Daten flächendeckend digital erfassen lassen. Die bisherige "Zettelwirtschaft" sei unpraktisch, zeitaufwendig, teuer und datenschutzrechtlich bedenklich, sagte er dieser Zeitung. Daher habe er schon vor zwei Monaten vorgeschlagen, in die Corona-Verordnung die digitale Gästeerfassung aufzunehmen. Kritik an den Plänen kommt vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband in Thüringen und der CDU.

6.17 Uhr: Vereinssport unter 18 Jahren erlaubt, aber nicht überall

Der Vereinssport für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist in Thüringen derzeit erlaubt, aber nicht überall. Mehrere Kreise und kreisfreie Städte setzen abweichend von der Landesregelung strengere Vorgaben um und verbieten teilweise oder gänzlich den Vereinssport für Kinder und Jugendliche. Einen Überblick zu den aktuellen Regelungen in den Regionen des Freistaats finden Sie hier.

6.04 Uhr: Absage der Messe Artthuer trifft Künstler und Veranstalter hart

Die Vorbereitungen auf die diesjährige 12. Artthuer, die größte Kunstmesse Mitteldeutschlands, veranstaltet alle zwei Jahre vom Verband Bildender Künstler Thüringen (VBKTh) in der Erfurter Messehalle, waren quasi abgeschlossen. Etwa 150 Künstler wurden im Vorfeld aus den Bewerbern ausgewählt und hatten sich für die Messe präpariert. An 115 Messeständen sollten vom 6. bis 8. November schätzungsweise 4000 Kunstwerke aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Zeichnung, Druck- und Computergrafik, Fotografie, Schmuck und Objekte aus Keramik, Glas, Holz, Metall, Textil und mehr gezeigt werden. Dann folgte die Absage. Entsprechend groß ist die Enttäuschung auf allen Seiten.

6.02 Uhr: Erneut Corona-Infektionen in Pflegeheim im Altenburger Land

Vier Bewohner und drei Mitarbeiter des Pflegeheimes in Hainichen wurden positiv auf das Coronavirus getestet, wie Dirk Gersdorf, Pressesprecher der Arbeiterwohlfahrt mitteilt. Sämtliche Bewohner und Mitarbeiter werden voraussichtlich am Donnerstag vom Gesundheitsamt getestet.

Nach Angaben des Landratsamtes vom Mittwochmittag gibt es zudem eine Corona-Neuinfektion in der Wieratalschule Langenlauba-Niederhain. Hier wurde ein Regelschüler positiv getestet, die betroffene Klasse wurde in Quarantäne geschickt.

Mit den 26 Neuinfektionen steigt die Anzahl der aktiv Infizierten auf 318. Sieben Erkrankte befinden sich in stationärer Behandlung, davon drei auf der Intensivstation. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht von 129,7 auf 126,7.

6 Uhr: Unterricht in Greizer Musikschule eingeschränkt

Die Inzidenzzahl ist im Landkreis Greiz zu hoch, um ohne Einschränkungen weiterzumachen, so der Greizer Musikschulleiter Ingo Hufenbach. Tanzunterricht kann nicht stattfinden, auch keine musikalische Früherziehung. Der Unterricht kann noch einzeln oder maximal mit zwei Schülern stattfinden.

Das größte Problem seien Unterrichtsorte in Berga, Weida, Gera (Osterlandgymnasium), Mohlsdorf-Teichwolframsdorf und Hohenleuben. Weil man dort nicht in die Schulen darf, wurde größtenteils wieder auf Online-Unterricht umgestellt. Die Sparkasse Gera-Greiz hat aber angekündigt, die finanzielle Unterstützung ins nächste Jahr zu verschieben.

11. November

22.10 Uhr: Inzidenzwert sinkt in Weimar weiter

Insgesamt 96 Personen waren Mittwochnachmittag in Weimar nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Labortests bestätigten neun Neuinfektionen. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert sank auf 64,53/100.000 Einwohner (Vortag: 79,89).

17.21 Uhr: Hallensport im Kyffhäuserkreis bleibt untersagt - Schulen öffnen wieder

Die Gemeinschaftsschule Oldisleben und die Grundschule dürfen ab Donnerstag wieder für den Unterricht öffnen, das teilte am Mittwochnachmittag das Landratsamt mit. Einzig die Neuntklässler seien als Kontaktpersonen eines infizierten Schülers weiterhin in Quarantäne. Auch in der Grundschule Ebeleben können die meisten Kinder am Donnerstag wieder normal zum Unterricht gehen. Hier müssen nur die Kinder, die an einem Schwimmkurs teilgenommen haben, zu Hause bleiben. Den gleichen Kurs hatten auch Drittklässler der Grundschule Hohenebra besucht, auch sie stehen weiterhin unter häuslicher Quarantäne. Die Grundschule Westerengel indes wird bis einschließlich 20. November wegen eines positiven Coronafalls geschlossen bleiben, teilte das Landratsamt mit. Der Kleinkindbereich der Kindertagesstätte Kinderhaus Artern bleibt ab Donnerstag geschlossen. Ein Kind sei positiv getestet worden, bestätigte Arterns Bürgermeister Torsten Blümel (Linke). Für die restlichen Kindergartengruppen werden die Öffnungszeiten auf 7 bis 15.30 Uhr eingeschränkt, erklärte Blümel.

17.07 Uhr: 13 Corona-Neuerkrankungen und Regelschule betroffen im Weimarer Land betroffen

13 Neuerkrankungen meldet das Gesundheitsamt in Apolda. Damit ergibt sich erneut ein Anstieg der Fallzahl. Die Anzahl der Aktivkranken liegt damit bei 152 Personen, acht mehr als am Vortag. In den vergangenen sieben Tagen gab es 90 Neuerkrankungen, der Inzidenzwert liegt damit bei 109,8. Nach wie vor befinden sich elf Bürger in stationärer Behandlung.

16.59 Uhr: Neuer Höchststand:138 Corona-Infizierte im Unstrut-Hainich-Kreis

Auf einen neuen Höchststand stieg die Zahl der akut mit Corona Infizierten im Unstrut-Hainich-Kreis am Mittwoch. 138 Betroffene und damit 13 mehr als am Dienstag waren es, wie das Landratsamt meldete. 14 mussten im Krankenhaus behandelt werden, vier weniger als am Vortag.

16.44 Uhr: Beratungsresistent: Schon wieder Gäste in Kneipe im Weimarer Land

Zum wiederholten Male hat eine Kneipe in Kranichfeld Gäste bewirtet. Das Lokal hat nicht zum ersten Mal gegen die Auflagen der Corona-Verordnung verstoßen.

16.30 Uhr: Weitere Schulen in Gera und im Landkreis verschärfen Corona-Regeln

Zu den Schulen in Gera, deren Corona-Ampel auf Gelb gesprungen ist, gehört nach Angaben des Thüringer Bildungsministeriums seit Mittwoch auch das Gymnasium Rutheneum. An diesem gab es bereits am 5. November eine bestätigte Infektion. Mehrere Personen befinden sich in Quarantäne bis voraussichtlich 19. November. Aber auch weitere Schulen sind betroffen.

15.59 Uhr: Zahl der Infektionen sinkt in Wartburg-Region

Zehn Covid-Patienten werden derzeit im Eisenacher Klinikum behandelt. Alle werden auf der Infektionsstation betreut, aber nicht intensiv-medizinisch. Die Zahl der aktiven Infektionen in der Region nimmt aber weiter ab und liegt (Stand 11. November, 15.30 Uhr) um zehn Fälle niedriger als am Vortrag bei 100 (64 im Kreis, 36 in der Stadt). Schwerpunkte im Kreis sind Bad Salzungen (14) und Ruhla/Seebach (8). In Quarantäne befinden sich derzeit 412 Menschen. Die Inzidenzwerte (Neuinfektionen binnen 7 Tagen auf 100.000 Einwohner) liegen laut Robert-Koch-Institut (Stand 11. November, 0 Uhr) in Eisenach bei 42,6 und im Kreis bei 21,0.

15.50 Uhr: Kein verkaufsoffener Sonntag zu Nikolaus in Erfurt

Da der Erfurter Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht stattfindet, fällt laut Mitteilung der Stadtverwaltung auch der geplante verkaufsoffene Sonntag am 6. Dezember aus.

15.32 Uhr: Inzidenzwert im Landkreis Gotha steigt wieder

Die Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen im Landkreis Gotha ist auf 594 Personen (+28) gestiegen. Davon an Corona erkrankt sind insgesamt 94 Personen (+9). Insgesamt zehn Personen (+2) werden stationär in Kliniken behandelt, davon zwei intensivmedizinisch. Der Inzidenzwert ist im Landkreis Gotha auf 36,3 gestiegen.

15.07 Uhr: 14 Neuinfektionen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen

In den vergangenen 24 Stunden wurden im Landkreis Schmalkalden-Meiningen insgesamt 14 Neuinfektionen bekannt. Momentan sind 144 aktive positive Fälle bekannt. Die Sieben-Tageinzidenz liegt derzeit bei 74,5. Seit Ausbruch der Pandemie wurden im Landkreis 607 Infektionen mit Covid 19 registriert. 17 Menschen starben bereits mit und am Coronavirus. Die Abstrichergebnisse der Massentests in zwei Altenhilfezentren (Breitungen und Steinbach-Hallenberg) waren alle negativ. Allerdings müssen jetzt mehrere Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrerinnen und Lehrer einer Grundschule in Oepfershausen in Quarantäne.

14.58 Uhr: 43 neue Fälle im Landkreis Hildburghausen

Der Landkreis Hildburghausen hat am Mittwochnachmittag 43 Neuinfektionen aus den vergangenen 24 Stunden bekanntgegeben. Hinzu kommen zwei weitere Todesfälle, bei denen eine Infektion vorlag. Über die genauen Todesumstände werden keine Angaben gemacht. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie haben sich im Landkreis insgesamt 400 Menschen mit Covid 19 angesteckt.

14.28 Uhr: Sieben Neuinfektionen im Saale-Orla-Kreis

Insgesamt bewegt sich das Infektionsgeschehen im Saale-Orla-Kreis weiterhin auf einem konstanten Niveau. Im Vergleich zum Dienstag kamen sieben bestätigte Neuinfektionen hinzu. Jeweils einen Neuinfizierten gibt es im Einzugsgebiet von Pößneck, Rosenthal am Rennsteig sowie der Verwaltungsgemeinschaft Oppurg. Jeweils zwei Neuinfizierte leben im Einzugsbereich von Schleiz und Tanna.

14.15 Uhr: Kein Fasching in Leinefelde

Die Entscheidung ist gefallen: Auch in Leinefelde wird es in dieser Session keine öffentlichen Faschingsveranstaltungen geben. Wie Sven Goos, Vorsitzender des Leinefelder Carneval Vereins, berichtet, „Persönlich habe ich gehofft, dass das Infektionsgeschehen abflacht, aber das sieht ja eher nicht so aus. Und irgendwann muss man eben eine Entscheidung treffen.“

14 Uhr: Intensivmediziner: Zahl der Patienten kann sich verdoppeln

Nach Einschätzung des Chefs der Intensivmedizin des Universitätsklinikums Jena kann sich die Zahl der Covid-19-Patienten auf Thüringer Intensivstationen in den nächsten zwei Wochen verdoppeln. Es sei wichtig, das Infektionsgeschehen einzudämmen, sagte Michael Bauer am Mittwoch vor dem Verfassungsgericht in Weimar. Verhandelt wurde eine Verfassungsklage der AfD-Landtagsfraktion gegen die Verordnungen der Landesregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie. (dpa)

13.51 Uhr Erneut zwei Todesfälle im Saale-Holzland

Zwei ältere Herren, die positiv auf das Virus getestet waren, sind nach Angaben des Landratsamtes verstorben. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten im Kreis auf acht. Bereits am Montag wurden zwei Todesfälle vermeldet.

Dem Gesundheitsamt wurden am Dienstag13 neue Corona-Fälle gemeldet. Derzeit sind im SHK 97 aktive Fälle gemeldet, davon werden 12 Patienten stationär behandelt. 286 Fälle sind beendet. 458 Menschen befinden sich in Quarantäne.

13.20 Uhr: Sieben Neuinfektionen im Saale-Orla-Kreis

Im Vergleich zum gestrigen Dienstag kamen sieben bestätigte Neuinfektionen hinzu, informierte das Landratsamt. Jeweils einen Neuinfizierten gibt es im Einzugsgebiet von Pößneck, Rosenthal am Rennsteig sowie der Verwaltungsgemeinschaft Oppurg. Jeweils zwei Neuinfizierte leben im Einzugsbereich von Schleiz und Tanna.

Infolge der Corona-Infektion einer Erzieherin im Tannaer DRK-Kindergarten „Zwergenland“ wurden fünf weitere Beschäftigte sowie 22 Kinder der Einrichtung auf das Corona-Virus SARS-CoV-2 getestet. Nun liegen die Ergebnisse vor: Sie sind durchweg negativ. Zwei andere Gruppen müssen wegen einer zweiten Infektion unter den Erzieherinnen allerdings in Quarantäne bleiben.

12.35 Uhr: Bildungsminister Holter ist für Impfteams an Schulen und Kitas

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) plädiert dafür, dass Lehrer und Erzieher von speziellen Teams direkt in den Schulen und Kitas geimpft werden, sobald ein Corona-Impfstoff zur Verfügung steht. Landesweit sollen zudem 29 Impfzentren entstehen.

12.35 Uhr: Drei Schulstandorte im Ilm-Kreis betroffen

An gleich drei Schulstandorten des Ilm-Kreises sind positive Corona-Fälle gemeldet worden. Zur aktuellen Infektionslage an den Schulstandorten erklärt Amtsärztin Renate Koch: „Schulen bilden aktuell eine besondere Herausforderung für uns durch das vorgeschriebene Ampelsystem des Landes. Durch den Grün-Status nach den Herbstferien gestaltet sich die Kontaktpersonenrecherche mehr als schwierig für das Gesundheitsamt.

12.30 Uhr: Verband fordert Corona-Hilfen im Teil-Lockdown für Taxifahrer

Der Landesverband des Verkehrsgewerbes in Thüringen (LTV) hat finanzielle Hilfe für Taxi- und Mietwagen-Betreiber gefordert, die im derzeitigen Corona-Teil-Lockdown Einbußen verzeichnen. Weil diese Branche keine 80 Prozent ihrer Umsätze mit den direkt von Schließungsmaßnahmen betroffenen Unternehmen erziele, profitiere sie nicht von der angekündigten Förderung, erklärte LTV-Hauptgeschäftsführer Martin Kammer am Mittwoch in Erfurt. "Hilfe bekommen diejenigen, die Kultur, Tourismus und Geschäftsreisende als direkte Kunden haben. Bei uns sind die Kunden aber genau die Gäste der Restaurants, Hotels oder Messen, die jetzt natürlich ausbleiben." (dpa)

12.20 Uhr: Zwölf Neuinfektionen im Kyffhäuserkreis

Mit 12 neuen Fällen bleibt die Corona-Infektionsrate am Mittwoch im Kyffhäuserkreis weiter hoch, wie die Kreisverwaltung meldet. Damit gibt es jetzt 115 aktive Fälle, insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 202 Personen nachweislich mit SARS-CoV-2 angesteckt. Die 7-Tage-Inzidenz stieg erneut auf 84,9 Fälle pro 100.000 Einwohner. Fünf Betroffene werden mit schweren Symptomen stationär behandelt, zwei mehr als am Vortag. Ein Erkrankter ist im Zusammenhang mit Corona verstorben. 376 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne, neun mehr als am Dienstag.

11.22 Uhr: 11.11. ganz anders: Narren-Schalte zum Karnevalsbeginn

Ganz anders als sonst sind Karnevalisten an diesem 11.11. in die neue Narrensaison gestartet: Erstmals schalteten sich Jecken an diesem Tag bundesweit digital zusammen, um den offiziellen Beginn am Mittwoch um 11.11 Uhr vor den heimischen Bildschirmen zu begehen. "Es ist ein Tag, den wir so schnell nicht mehr vergessen werden: Komplett alles anderes - die karnevalistische Welt steht auf dem Kopf", sagte der Präsident vom Bund Deutscher Karneval (BDK), Klaus-Ludwig Fess, im saarländischen Bexbach.

Hunderte Jecken verfolgten den Start in die fünfte Jahreszeit im Internet und schickten Grüße u.a. aus Aachen, München, Köln, Mainz, Franken, Thüringen und Österreich. Närrisches Feiern auf Plätzen und Straßen, wie sonst am 11.11. in den Hochburgen üblich, fällt wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr aus. Der BDK zählt rund 2,6 Millionen Mitglieder in mehr als 5300 Vereinen und Zünften. (dpa)

12.15 Uhr: 16 Neuinfektionen und ein weiterer Todesfall im Eichsfeld

In den vergangenen 24 Stunden gab es im Eichsfeld 16 Neuinfektionen. Die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie erhöht sich auf 603. 15 Patienten werden stationär behandelt, davon ein Patient mit einem schweren Verlauf. 16 Personen sind mittlerweile verstorben. In den vergangenen 24 Stunden sind 13 Patienten genesen, insgesamt 388. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 155,0. Die Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten beläuft sich auf 197.

Mit mehr als fünf Fällen sind besonders betroffen:

  • Heilbad Heiligenstadt: 48
  • Leinefelde: 13
  • Großbartloff: 15
  • Geisleden: 8
  • Berlingerode: 7
  • Rengelrode: 7
  • Siemerode: 7
  • Büttstedt: 6
  • Gernrode 6
  • Dingelstädt: 5
  • Uder 8

12 Uhr: Schulen in Hildburghausen schränken Regelbetrieb wegen Corona ein

An Schulen im Landkreis Hildburghausen wird wegen der Corona-Pandemie im eingeschränkten Regelbetrieb unterrichtet. Eine entsprechende Anordnung des Bildungsministeriums trat dort am Mittwoch in Kraft. Der südthüringische Landkreis ist besonders schwer von der Pandemie betroffen. In den vergangenen sieben Tagen infizierten sich nach Zahlen des Gesundheitsministeriums vom Mittwoch dort nachweislich 224 Menschen pro 100.000 Einwohner. Das ist der Höchstwert in Thüringen. Laut Ministerium sind neun Schulen in dem Landkreis besonders vom Infektionsgeschehen betroffen. Die Stufe Gelb für den eingeschränkten Regelbetrieb gilt vorerst bis zum 24. November. (dpa)

11.42 Uhr: Umsätze in Thüringer Industrie brechen ein

Der Umsatz der in der Thüringer Industrie liegt in den ersten neun Monaten des Jahres deutlich unter dem Vorjahr. Wie MDR Thüringen berichtet, erzielten die Betriebe knapp 22 Milliarden Euro Umsatz - 10,5 Prozent weniger als in den ersten drei Quartalen 2019. Die Corona-Pandemie prägt damit weiter die Konjunkturdaten. Das Inlandsgeschäft leidet deutlicher als das Auslandsgeschäft. Die Umsätze im Inland sanken um rund elf Prozent, die Exporte um zehn Prozent. Betroffen waren fast alle Branchen. Weitgehend verschont von der Krise blieben bisher die Nahrungs- und Futtermittelindustrie und die Pharmaindustrie. Sie konnten zum Teil deutliche Umsatzsteigerungen verbuchen.

11.42 Uhr: Testreihe in Tannaer "Zwergenland" durchweg negativ

Mit guten Nachrichten aus dem Tannaer DRK-Kindergarten "Zwergenland" begann der Mittwoch für das Gesundheitsamt des Saale-Orla-Kreises. Infolge der Corona-Infektion einer Erzieherin, die am Donnerstag vergangener Woche bekannt wurde, wurden fünf weitere Beschäftigte sowie 22 Kinder der Einrichtung auf das Corona-Virus SARS-CoV-2 getestet. Nun liegen die Ergebnisse vor und sie sind durchweg negativ.

11.18 Uhr: AfD will auch Prüfung von Teil-Lockdown vor Verfassungsgericht

Thüringens AfD-Landtagsfraktion will ihre Verfassungsklage gegen die Thüringer Corona-Verordnungen erweitern. Überprüft werden müsste auch die seit November geltende Sonderverordnung zu einem Teil-Lockdown, sagte der Anwalt der AfD am Mittwoch zu Beginn einer Verhandlung vor dem Verfassungsgericht in Weimar. Bisher hatte die Landtagsfraktion nur die Corona-Verordnungen auf den Prüfstand gestellt, die zwischen Mai und Juli von der Landesregierung erlassen wurden. Verfassungsgerichtspräsident Stefan Kaufmann sagte, dass ein nachträglicher Antrag zu der Lockdown-Verordnung bei der Verhandlung nicht berücksichtigt werden könne. Er stellte jedoch in Aussicht, dass die November-Regeln in einem gesonderten Verfahren behandelt werden könnten.

11.06 Uhr: Landkreis Sömmerda verzeichnet Anstieg bei Neuinfektionen

Das Gesundheitsamt Sömmerda hat am Mittwoch zwölf Corona-Neuinfektionen gemeldet. Damit gibt es aktuell 47 aktive Covid-19-Fälle. Seit dem Ausbruch der Pandemie ist im Landkreis bei insgesamt 264 Personen das Sars-CoV-2-Virus nachgewiesen worden. 215 Covid-19-Patienten sind genesen. Zwei Personen sind verstorben.

10.54 Uhr: Corona-Fall in Landeserstaufnahmestelle Suhl

In der Landeserstaufnahme für Asylsuchende in Suhl ist ein Bewohner positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet worden. Nach Angaben des Landesverwaltungsamtes war der Mann aus Syrien am Montag neu in Suhl aufgenommen worden und befand sich seit seiner Ankunft ohnehin in der für Neuankömmlinge obligatorischen Quarantäne. Er hatte über Halsschmerzen geklagt und war deshalb getestet worden. Auch eine Kontaktperson des Mannes wurde isoliert. In der Erstaufnahmestelle leben derzeit 486 Menschen. Einer Sprecherin zufolge handelt es sich um den insgesamt zweiten Fall einer Corona-Infektion in der Einrichtung. Den ersten hatte es im Frühjahr gegeben. (dpa)

10.41 Uhr: Zwölf Neuinfektionen im Ilm-Kreis

Das Landratsamt des Ilm-Kreises meldet 389 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion. In den vergangenen 24 Stunden gab es zwölf Neuinfektionen. Die derzeit 78 aktiven Fälle und deren Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter unter den Kontaktpersonen und macht Abstriche. 304 der bestätigten Fälle gelten als genesen, sieben sind verstorben. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden aktuell ein bestätigter Fall und drei Verdachtsfälle isoliert behandelt.

10 Uhr: Nachbarstädte drängen Weimar zur Absage des Weihnachtsmarkts

Was wird aus Weimars ohnehin reduziertem Weihnachtsmarkt? Die Frage beschäftigt die Stadtspitze. Noch scheut sich OB Peter Kleine vor einer Absage, obwohl er von einigen Stadträten und auch von Nachbarstädten dazu gedrängt wird. „Ich halte es für wichtig, den Menschen in dieser Zeit auch etwas anzubieten, was Wärme ausstrahlt“, sagte er am Dienstag.

9.23 Uhr: Corona-Impfanlaufstellen für jeden Kreis in Mitteldeutschland geplant

In Mitteldeutschland soll einem Medienbericht zufolge in jedem Kreis eine Impfmöglichkeit gegen das Coronavirus entstehen. In Sachsen sei pro Landkreis oder kreisfreier Stadt mindestens ein Impfzentrum oder eine Anlaufstelle zum Impfen geplant. Derzeit würde noch abgestimmt, an welchen konkreten Orten diese entstehen sollen. Auch der Einsatz mobiler Teams werde geprüft. (dpa)

8.48 Uhr: 50 Neuinfektionen und zehnter Todesfall in Erfurt

Die Gesamtzahl aller bislang positiv auf das Coronavirus getesteten Personen ist in Erfurt auf 905 angestiegen. Die Stadtverwaltung registrierte am Mittwoch (Stand 8 Uhr) . Zudem wurde ein Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. Derzeit befinden sich 16 Personen in stationärer Behandlung, insgesamt 359 Fälle gelten aktuell als aktiv. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Mittwochmorgen bei 97,6.

8.15 Uhr: Schulen schotten sich ab: Eltern und Fremde müssen draußen bleiben

Derzeit dürfen Schulfremde nicht in die Schulen. Das dient der Kontaktminimierung und damit der Sicherung des Unterrichts in Coronazeiten. Was ist nun eigentlich als schulfremde Person zu betrachten? Und welche Auswirkungen haben die Betretungsverbote für Schulklassen? Hier finden Sie die wichtigsten Antworten aus dem Thüringer Bildungsministerium auf unsere Fragen.

8.11 Uhr: Strengere Schutzmaßnahmen an Schmöllner Kindergärten und Schulen

In der Schmöllner Region reagieren die Bildungs- und Betreuungseinrichtungen auf die steigenden Coronazahlen.

Die Schmöllner Schulen, an denen ein positiver Corona-Test festgestellt wurde, schicken die betreffende Klassenstufe in Quarantäne. Der Rest des Schulbetriebs kann aber meist weiter laufen, so wie am Roman-Herzog-Gymnasium. Die Hygieneregeln wurden dort aber nach den Herbstferien wieder verschärft. Ähnlich ist es an den Grundschulen Schmölln und Altkirchen, wobei Altkirchen bisher keinen Corona-Fall vorzuweisen hat.

Bei Kindergärten musste bisher jedoch einige Male die ganze Einrichtung geschlossen werden. Für die Nöbdenitzer Kindertagesstätte gibt es bereits eine Entwarnung, da das infizierte Kind nicht in der Betreuung war. Die Ponitzer Landmäuse müssen sich aber an schärfere Schutzmaßnahmen in ihrer Kindertagesstätte gewöhnen. Die Eltern müssen unteranderem ihre Kinder an de Türschwelle abgeben und dürfen die Einrichtung nicht betreten und auch kein Spielzeug von zuhause mitbringen.

7.53 Uhr: Elf Neuinfektionen in Jena

Für Jena wurden elf neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. 20 Personen konnten als genesen eingestuft werden.


Die Jenaer Statistik:

  • Anzahl aktiver Fälle: 111
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 11
  • davon stationär: 6
  • schwere Verläufe: 2
  • Infizierungen der vergangenen sieben Tage: 61
  • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 56,3
  • Infizierte insgesamt seit dem 14. März: 479
  • Gestorbene insgesamt: 4
  • Genesene insgesamt: 364
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 20
  • Personen in Quarantäne: 583

7.37 Uhr: Thüringer Einzelhändler leiden unter "Lockdown light"

Der "Lockdown light" seit Anfang des Monats hat auch den Einzelhändlern in Thüringen zugesetzt. Laut MDR Thüringen waren etwa 40 Prozent weniger Kunden in den Geschäften als vor einem Jahr. Vor allem der Bekleidungs- und Schuhhandel kämpfe derzeit mit den wirtschaftlichen Auswirkungen, teilte Landesgeschäftsführer Knut Bernsen mit. Damit die Innenstadthändler überleben, braucht es aus seiner Sicht schnelle und unbürokratische Lösungen. Nur so könnten sie die Umsatzverluste ausgleichen. Anders als im Frühjahr dürfen Geschäfte zurzeit zwar öffnen. Durch die geschlossene Gastronomie sind die Innenstädte aber teilweise weniger frequentiert als üblich.

7.19 Uhr: So genau sind die PCR-Corona-Tests

Mit der Polymerase-Kettenreaktion (PCR-Test) weisen Labore die Infektion mit dem Coronavirus nach. Doch Kritiker behaupten, dieser Test sei gar nicht geeignet, eine Infektion festzustellen. Wir haben mit Bettina Löffler gesprochen. Die Professorin leitet das Institut für Medizinische Mikrobiologie am Universitätsklinikum Jena und macht mit uns den Faktencheck.

7.13 Uhr: Landtag debattiert im Stadion

Der Thüringer Landtag will seine Arbeit coronafest machen. Dazu hat die Landtagsverwaltung laut MDR Thüringen Vorschläge vorgelegt, wie etwa die Sitzungen der Fachausschüsse als Video- oder Telefonkonferenz abgehalten werden können. Nach der Beratung in den Landtagsfraktionen am Mittwochvormittag soll das Plenum zu Beginn der Landtagssitzung um 14 Uhr darüber abstimmen. Wie schon beim ersten Lockdown im Frühjahr treffen sich die 91 Abgeordneten im Stadion. Zunächst geht es um einen Beschluss zur neuen Corona-Verordnung. In den aktuellen Stunden wird auf Antrag der FDP über die Bedeutung des 9. November geredet, sowie über einen AfD-Antrag zur Bekämpfung des Islamismus in Thüringen. Die CDU will darüber debattieren, ob Thüringen ohne Grund Wirtschaftsförderung von der EU verfallen lässt, weil die öffentliche Hand zu wenig investiert.

7.08 Uhr: Thüringen plant 29 Impfpraxen und zehn mobile Teams

In Thüringen soll es nach Plänen des Landes und der Kassenärztlichen Vereinigung voraussichtlich 29 Corona-Impfpraxen geben. Derzeit werde beraten, wo solche Praxen eingerichtet werden sollen, berichtet MDR Thüringen. Zudem seien zehn mobile Impf-Teams geplant, um Alten- und Pflegeheime zur versorgen. Ziel sei ein flächendeckendes Netz von Impfpraxen in Wohnortnähe. Noch ist unklar, wann ein Corona-Impfstoff auf den Markt kommt. Die Europäische Kommission will am Mittwoch den geplanten Vertrag mit zwei Herstellern über die Lieferung von Millionen Corona-Impfstoffdosen festzurren.

7.06 Uhr: Maskenpflicht im Unterricht an Thüringer Schulen nicht vorgesehen

In Thüringen steht eine allgemeine Maskenpflicht im Unterricht derzeit nicht zur Debatte. Wer eine Maske auch im Unterricht tragen möchte, könne das auf freiwilliger Basis jederzeit tun. Eine Verpflichtung dazu oder eine Änderung der entsprechenden Vorschriften sei laut MDR Thüringen nicht vorgesehen.

7.03 Uhr: Sechs weitere Tote am Dienstag

In Thüringen sind sechs weitere Menschen mit einer Corona-Infektion gestorben. Wie MDR Thüringen berichtet, gab es zwei Todesfälle im Weimarer Land, zwei im Saale-Holzland-Kreis, einen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen und einen in Erfurt.

6.55 Uhr: Verfassungsgericht verhandelt AfD-Klage gegen Corona-Regeln

Thüringens Verfassungsrichter prüfen mehrere Corona-Verordnungen der Landesregierung. Grund dafür ist eine Klage der AfD-Landtagsfraktion, über die am Mittwoch (10 Uhr) vor dem Verfassungsgericht in Weimar verhandelt wird. Die AfD hat Verordnungen vom 12. Mai, 9. Juni und 7. Juli auf den Prüfstand gestellt, auch wegen möglicher formaler Fehler. Es geht damit nicht um den Teil-Lockdown, der derzeit gilt. Worum es genau geht, lesen Sie hier.

6.44 Uhr: Fünfte Jahreszeit startet in Thüringen fast ohne Rathaussturm

Von wegen Schunkeln, Konfetti und närrische Laune: In den Thüringer Faschingshochburgen müssen die Narren in diesem Jahr auf den traditionellen Saisonauftakt am 11.11. um 11.11 Uhr vielerorts verzichten. Die Corona-Pandemie macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. So fällt in Wasungen, der Stadt mit der längsten Karnevalstradition in Thüringen, am Mittwoch die Taufe des närrischen Nachwuchses aus. Wasungen liegt im Kreis Schmalkalden-Meiningen, der besonders schwer von der Pandemie betroffen ist. Dort sind Veranstaltungen zur Unterhaltung - wie Karneval - per Allgemeinverfügung des Landratsamtes ausdrücklich untersagt. Doch auch wenn das übliche Karnevalstreiben diesmal ins Wasser fällt, haben sich die Vereine in Thüringen einiges einfallen lassen, um dennoch närrische Stimmung zum Saisonbeginn zu verbreiten. Hier finden Sie einen Überblick, was trotz Corona geplant ist.

6.30 Uhr: Luftreiniger in Schulen – Thüringen will erst Wirksamkeit prüfen lassen

In der Diskussion um die Anschaffung von Luftfiltern für Schulen in Thüringen will die Landesregierung zunächst Prüfungen über die Wirksamkeit infrage kommender Geräte abwarten. Finanzministerin Heike Taubert (SPD) warnte vor überstürzten Entscheidungen: "Wir können doch nicht einfach etwas anschaffen, ohne uns darüber im Klaren zu sein, ob es funktioniert. Das wäre für den Steuerzahler nicht effektiv“. Wenn eine Entscheidung getroffen sei, werde es am Geld nicht scheitern, betonte Taubert. Wie hoch die geschätzten Kosten für eine flächendeckende Ausstattung der rund 16.800 Klassenräume im Freistaat mit Filtern sind, erfahren Sie hier.

6.08 Uhr: Schmöllnerin klärt über unnötig häufiges Desinfizieren auf

Desinfektorin Martina Reichelt aus Schmölln informiert über Irrtümer und das richtige Nutzen von Desinfektionsmitteln. Viele Leute versuchen in den unsicheren Zeiten von Corona, mit den richtigen Hygienemaßnahmen zu reagieren. Doch das sind nicht immer die besten. In Haushalten, in denen es keine Infizierten gibt, sind zum Beispiel keine Desinfektionen notwendig.

10. November

20.01 Uhr: Vorwurf: Kein Einschreiten in Erfurt bei Verstoß gegen Corona-Regeln

In einem offen Brief wendet sich das Bündnis „Auf die Plätze, fertig!“ an Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) mit der Forderung, bei den Kundgebungen von „Querdenken 361“ auf dem Domplatz die wegen der Corona-Pandemie erlassenen Regeln durchsetzen zu lassen.

19.40 Uhr: Vereinssport im Eichsfeld komplett untersagt

Die neue Verfügung betrifft nun auch Kinder und Jugendliche im Landkreis Eichsfeld. Grund ist die anhaltend hohe Zahl an Infektionen.

18.47 Uhr: Erfurt verschärft Regeln zum Vereinssport

Die städtischen Sportanlagen bleiben für den Kinder- und Jugendsport (Vereinssport) geschlossen. Was bisher per Umweg über die Regeln der maximale Personenzahl bei Treffen geregelt war, soll nun auch explizit Eingang in die Erfurter Allgemeinverfügung finden.

18.46 Uhr: Erfurter Kulturszene: "Lasst uns nicht untergehen!"

Eine Umfrage der Erfurter Kulturdirektion zeichnet ein düsteres Bild in Corona-Zeiten. Obwohl die Corona-Krise ein großes Loch in den Stadthaushalt reißen würde und es schwer werde, überhaupt einen Haushaltsplan aufzustellen, solle jedoch bei der Kultur keinesfalls gekürzt werden. Im Gegenteil: Beträge in diesem Bereich müssten eher aufgestockt werden, kündigte OB Bausewein (SPD) an, dafür um Mehrheiten im Stadtrat nötigenfalls zu kämpfen.

18.20 Uhr: Karl Verpackungen in Kraftsdorf: Teils mehr Aufträge als vor Pandemie

"Wir haben unseren Weg europaweit gefunden": Landtagsvize Dirk Bergner gratuliert dem Unternehmen Karl Verpackungen zum Mittelstandspreis. Dort arbeiten inzwischen 85 Mitarbeiter.

Karl Verpackungen in Kraftsdorf: Teils mehr Aufträge als vor der Pandemie

18.01 Uhr: Zwei Menschen im Weimarer Land gestorben

Dienstagabend meldet das Gesundheitsamt des Kreises Weimarer Land zwei Verstorbene mehr. Mit fünf neuen Fällen blieb das Corona-Infektionsgeschehen in Weimar am 10. November erneut unter der Zahl der Genesenen von neun Personen. Die aktuelle Lage im Einzelnen.

17.44 Uhr: Corona-Fälle an mehreren Schulen in Gera und im Kreis Greiz

In Gera wurden am Dienstag Kontaktpersonen an diesen drei Schulen getestet. In Münchenbernsdorf soll dies am Mittwoch passieren. Die Inzidenzwerte und die Infektionszahlen zwischen Stadt und Kreis nähern sich an.

17.01 Uhr: Einen Fall beschäftigt Schleizer Gesundheitsamt besonders

Das Corona-Geschehen im Saale-Orla-Kreis bleibt verhältnismäßig kontrollierbar, wie das Landratsamt des Saale-Orla-Kreises mitteilt. Zwar gibt es erneut einen spürbaren Anstieg bei der Gesamtzahl, mengenmäßig bewegen sich die aktiven Fälle aber auf einem relativ konstanten Niveau. Einen Fall gibt es aber, der den Fachdienst Gesundheit und alle anderen Beteiligten besonders beschäftigt. Dabei handelt es sich um eine Lehrkraft der Awo-Schlossschule in Neustadt.

16.44 Uhr: Gesundheitsamt im Unstrut-Hainich-Kreis kommt an Grenzen

Noch ist Nachverfolgung von Infektionsketten im Unstrut-Hainich-Kreis machbar. Doch der Landrat appelliert erneut an die Bevölkerung, die Regeln einzuhalten. .

16.40 Uhr: Trainingsbetrieb für Kinder und Jugendliche im Vereinssport im Eichsfeld untersagt

Der Krisenstab des Landkreises Eichsfeld hat sich entschieden, aufgrund der hohen Fallzahlen nun auch den organisierten Trainingsbetrieb für Kinder und Jugendliche im Vereinssport bis vorerst zum 30. November zu untersagen. Diese Verfügung trat am frühen Dienstagabend mit der Veröffentlichung des Amtsblattes in Kraft.

16.30 Uhr: Thüringer Kommunen werden bei Gewerbesteuerausfällen unterstützt

Die Landesregierung hat ein weiteres Hilfspaket für die Kommunen in Thüringen geplkant. Es soll als weiterer Ausgleich bei hohen Gewerbesteuerausfällen infolge der Corona-Krise helfen. Das Gesetz für das Hilfspaket steht in dieser Woche auf der Tagesordnung des Landtags, und soll am Donnerstag oder Freitag beschlossen werden.

15.36 Uhr: Gegenläufige Entwicklung in der Wartburgregion

Während die Zahl der aktiven Corona-Infektionen im Wartburgkreis binnen 24 Stunden mit Stand Dienstag (10. November, 14.30) von 83 auf 74 sank, steigt sie in der Stadt Eisenach um drei auf 36 an. Insgesamt gibt es damit in der Region 110 aktive Infektionen. Schwerpunkt im Kreis sind Bad Salzungen (16), Ruhla/Seebach (8) und ebenfalls im Nordkreis Wutha-Farnroda und Gerstungen (jeweils 5). In Quarantäne befinden sich in der Region derzeit 449 Menschen. In Stadt und Kreis waren 248 Menschen positiv getestet, haben die Infektion überstanden und gelten als genesen. Im Klinikum Eisenach werden weiterhin mehrere Covid-Erkrankte auf der Isolierstation betreut. In Bad Salzungen liegen zwei Patienten gar auf der Intensivstation.

Zwei Corona-Fälle in Familien von Schülern haben am Eisenacher Ernst-Abbe-Gymnasium dazu geführt, dass die Schüler der Klassenstufen 8 bis 12 bis einschließlich 17. November nicht in die Schule können, sondern Distanzunterricht mit Aufgabenverteilung über die Schul-Cloud absolvieren. Außerdem befinden sich mehrere Pädagogen bis 17. November in Quarantäne. Die Klassenstufen 5 bis 7 haben Präsenzunterricht.

14.56 Uhr: Inzidenzwert im Altenburger Land leicht gestiegen

Von gestern zu heute hat das Gesundheitsamt 14 Neuinfektionen im Altenburger Land registriert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 129,7 pro 100.000 Einwohner. Neun Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung; drei von ihnen werden intensivmedizinisch betreut. Der Nöbdenitzer Kindergarten ist entgegen der gestrigen Auflistung des Landratsamt Altenburger Land nicht von Corona betroffen. Im Seniorenheim Rositz hat das Gesundheitsamt Nach-Tests durchgeführt. Zwei weitere positive Befunde wurden festgestellt.

14.37 Uhr: Ilm-Kreis überschreitet erstmals Inzidenzwert von 50

Mit Stand vom 10. November hat der Ilm-Kreis erstmals den Inzidenzwert von 50 mit 52,7 überschritten. Weitere neun Neuinfektionen kamen hinzu, darunter ein weiterer aus dem Landwirtschaftsbetrieb, und damit der neunte infizierte Mitarbeiter. Damit sind dem Landratsamt insgesamt 377 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. Die derzeit 70 aktiven Fälle und deren Kontaktpersonen befänden sich in Quarantäne, hieß es. Das Gesundheitsamt ermittele weiter unter den Kontaktpersonen und mache Abstriche. 300 der bestätigten Fälle gelten als genesen, sieben sind verstorben. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden drei Verdachtsfälle isoliert behandelt. Das Gesundheitsamt hat seit Montag 130 Abstriche gemacht.

14.32 Uhr: 15 weitere positive Corona-Tests in Gera

Mit Stand Dienstag, 8 Uhr, sind in der Stadt Gera insgesamt 563 positiv getestete Personen und damit 15 mehr als am Vortag gemeldet. Die Zahl der aktiven Fälle steigt auf 169. 370 Menschen sind als genesen registriert, 24 sind bisher im Zusammenhang mit Covid19 verstorben. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 90,2. Das Bildungsministerium verkündet am Dienstag, dass für das Montessori Kinderhaus "Frohes Leben" Gera, die Kindereinrichtung "Mosaik" Gera sowie die Tabaluga-Grundschule die Corona-Ampel auf Gelb steht, da mehrere Personen in häuslicher Quarantäne sind.

14.16 Uhr: Zwei Kinder und mehrere Erzieher infiziert

Das Gesundheitsamt im Kyffhäuserkreis meldet am Dienstagnachmittag sechs bestätigte neue Coronafälle. Alle stehen im Zusammenhang mit der Infektion eines Mitarbeiters im Kindergarten in Roßleben, die am Wochenende bekannt geworden war. Inzwischen sind zwei Kinder und fünf Erzieher positiv getestet worden. Die Einrichtung bleibt bis 22. November geschlossen. Aktuell gibt es im Kyffhäuserkreis 94 bekannte Coronafälle. Drei Menschen werden stationär behandelt.

13.19 Uhr: Zehn weitere Personen im Kreis Gotha erkrankt

Im Landkreis Gotha stieg die Zahl der aktuell an Covid-19 Erkrankten auf 85 Personen an. Stationär werden jetzt acht Personen im Landkreis behandelt, davon werden zwei Personen auf der Intensivstation betreut.

13.10 Uhr: Elf Infizierte in zwei Betrieben - Derzeit 70 aktive Corona-Fälle im Ilm-Kreis

Dem Landratsamt im Ilmkreis sind nun 368 bestätigte Fälle bekannt. 22 Neuinfektionen wurden gemeldet. Der Schwerpunkt liegt dabei auf zwei Betrieben aus der Lebensmittellogistik und der Landwirtschaft.

12.45 Uhr: Drei Schulklassen im Saale-Orla-Kreis in Quarantäne

Corona-Geschehen im Saale-Orla-Kreis bleibt verhältnismäßig kontrollierbar. Zwar gibt es Laut Landratsamt mit sieben gemeldeten Neuinfektionen erneut einen Anstieg bei der Gesamtzahl auf nunmehr 338, die aktiven Fälle bleiben mit 67 aber auf einem relativ konstanten Niveau. Eine Lehrkraft der Schlossschule in Neustadt ist infiziert. Daher gab es vorsorglich für drei Schulklassen Quarantäne. Der Unterricht für alle übrigen Klassen laufe weiter, hieß es.

12.11 Uhr: Zwei ältere Männer im Saale-Holzland verstorben

Zwei mit Covid-19-infizierte Einwohner aus dem Saale-Holzland-Kreis sind gestorben. Wie das Landratsamt mitteilt, handelt es sich um zwei ältere Herren. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis erhöht sich damit auf sechs. Stand Dienstag liegt die Zahl der aktiven Fälle im Kreis bei 90, neun neue Infizierten sind am Montag hinzugekommen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut des Covid19-Bulletin der Thüringer Landesregierung bei 75,9.

12.03 Uhr: Zehn weitere Infektionen im Landkreis Gotha

Die Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen (analog RKI) ist im Landkreis Gotha auf 566 Personen (+ 10) angestiegen. Davon erkrankt sind zum heutigen Tag 85 Personen (+ 10). Acht (+ 1) mit dem Coronavirus Infizierte werden stationär, davon wiederum 2 auf Intensivstation behandelt. Inzwischen genesen sind 450 (+/- 0) Personen, Bislang verstorben sind 31 Personen. Der Inzidenzwert liegt jetzt bei 34,1.

11.20 Uhr: Kindergarten in Roßleben wegen Corona länger geschlossen

Der AWO-Kindergarten „Gänseblümchen“ in Roßleben muss bis zum 22. November geschlossen werden. Das teilt AWO-Sprecher Dirk Gersdorf mit. Es habe positive Tests auf Covid-19 bei zwei Kindern und fünf Erziehern gegeben,weshalb die Einrichtung in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt bis 22. November geschlossen wird.

11.17 Uhr: Landkreis Hildburghausen bleibt Thüringens größter Hotspot

Der Landkreis Hildburghausen hat weiter mit stark ansteigenden Corona-Zahlen zu kämpfen. Das Landratsamt meldete am Dienstag erneut elf Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Aktuell gibt es 228 aktive Corona-Fälle im Landkreis, die Inzidenz liegt bei 178,8.

10.50 Uhr: Landkreis Sömmerda verzeichnet vier neue Corona-Fälle

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurden vier Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zwischenzeitlich konnten zwei Personen die Quarantäne verlassen. Damit gibt es im Landkreis aktuell 35 aktive Covid-19-Fälle. Seit dem Ausbruch der Pandemie ist das Virus im Landkreis bei insgesamt 252 Personen durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen worden. 215 Personen sind genesen, zwei Personen verstorben.

10.31 Uhr: Corona-Situation im Eichsfeld bleibt angespannt

Die Corona-Situation im Eichsfeld bleibt angespannt. Am Montag musste das Gesundheitsamt 18 weitere Neuinfektionen vermelden. Besonders tragisch sei der Todesfall einer Sechzigjährigen, die im Zusammenhang mit dem Virus verstorben ist. Zudem seien zwei Personen in der Kindertagesstätte Silberhausen positiv getestet worden, mussten die Kinder der betroffenen Gruppen unter häusliche Quarantäne gestellt werden.

Damit erhöhte sich die Gesamtzahl aller bisher mit Virus infizierten Personen auf 587 (Stand Dienstag, 8 Uhr). Die Zahl der Genesen liegt bei 375. Aktuell gelten 197 Fälle als aktiv. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird mit 160,0 angegeben. So verteilen sich die Infektionen im Eichsfeld.

10.10 Uhr: Aktueller Bußgeld-Katalog: Welche Strafen bei Corona-Verstößen drohen

In Thüringen gilt aktuell dieser „Bußgeldkatalog Coronavirus“, welcher seit dem Frühjahr wiederholt angepasst wurde. Hier finden Sie die Übersicht, wie Verstöße gegen die Corona-Auflagen geahndet werden.

9.20 Uhr: Roßlebener Kindergarten bis Freitag geschlossen

Der Awo-Kindergarten in Roßleben wird bis zum Ende der Woche geschlossen bleiben. Es gebe weitere Verdachtsfälle, hatte das Landratsamt des Kyffhäuserkreises berichtet. Am Wochenende war bekannt geworden, dass ein Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Einrichtung war deshalb am Montag bereits vorsorglich geschlossen worden, um Mitarbeiter und Kinder testen zu lassen.

9.02 Uhr: Corona-Pandemie wirkt sich auf Geschäftsergebnis von Jenoptik in Jena aus

Die Corona-Pandemie führt zu einem schwächeren Geschäftsergebnis der Jenoptik AG. Kombiniert mit der Verunsicherung in der Automobilindustrie und einer schwächeren Entwicklung in Teilen der Luftfahrtbranche und der Medizintechnik steht unterm Strich ein Umsatzrückgang in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres, teilte der in Jena ansässige Technologiekonzern am Dienstag mit. Trotz Minus im Vorjahresvergleich sieht der Vorstand positive Zeichen.

8.28 Uhr: Keine finanzielle Unterstützung für Luftreiniger an Thüringer Schulen

Das Thüringer Bildungsministerium wird den Kauf von Luftreinigern in Schulen nicht finanziell unterstützen. Wie ein Sprecher des Bildungsministeriums MDR Thüringen sagte, stünden nach derzeitigem Stand keine Landesmittel für die Anschaffung von Luftfiltergeräten zur Verfügung. Auch sei dem Ministerium kein passgenaues Förderprogramm für Schulen bekannt.

8.15 Uhr: Todesfall in Seniorenheim und 44 neue Corona-Fälle in Erfurt

Seit Beginn der Pandemie wurden in Erfurt insgesamt 855 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Wie die Stadtverwaltung am Dienstagmorgen mitteilte, ist das ein Anstieg um weitere 44 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Die Inzidenz liegt nunmehr bei 113,6 pro 100.000 Einwohner. Zudem wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemldet. Demnach verstarb ein Bewohner des Deutschorden-Seniorenhauses im Krankenhaus.

8.02 Uhr: Bundesbildungsministerin Karliczek plädiert für allgemeine Maskenpflicht an Schulen

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat für eine allgemeine Maskenpflicht im Unterricht an allen Schulen plädiert. Diese Maßnahme halte sie in der aktuellen Phase hoher Infektionszahlen für „zumutbar“, auch an den Grundschulen, sagte Karliczek der „Rheinischen Post“. Die Ministerin räumte ein, dass das Maskentragen über den Tag hinweg „natürlich lästig“ sei. Doch sei das Tragen von Atemschutz aus ihrer Sicht das „effektivste Mittel“, um den Fortgang des Präsenzunterrichts zu ermöglichen.

7.47 Uhr: 14 Neuinfektionen in Jena gemeldet

Dem Fachdienst Gesundheit wurden in den letzten 24 Stunden 14 neue Corona-Infektionen gemeldet (Stand Dienstagmorgen, 7:30 Uhr). Laut Jenaer Stadtverwaltung konnten 13 Personen als genesen eingestuft werden. Derzeit gibt es damit 120 aktive Fälle. Die Gesamtzahl aller bislang Infizierten stieg auf 468 an. Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 53,6.

7.18 Uhr: Interesse an Krisenhilfen in Thüringen „verschwindend gering“

In Thüringen werden längst nicht alle Elemente des Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets, das die Koalition im Bund am 3. Juni verabschiedet hat, umgesetzt. So ist das Interesse an einem Kredit-Sonderprogramm des Bundes zur Stabilisierung gemeinnütziger Organisationen wie Sozialunternehmen, Jugendherbergen oder Schullandheimen nach Angaben der Thüringer Aufbaubank „verschwindend gering“. Bisher hätten sich nur „ganz vereinzelt Institutionen und Banken“ danach erkundigt, teilt ein Sprecher mit. Das unterscheide Thüringen „gravierend“ von anderen Bundesländern.

6.53 Uhr: Verfassungsschutz nimmt Thüringer Teilnehmer bei Querdenker-Demo ins Visier

Thüringer in großer Zahl haben offenbar am Wochenende an der sogenannten „Querdenker“-Demonstration in Leipzig teilgenommen: Das geht aus zahlreichen Chats in einschlägigen Telegram-Gruppen hervor. Der Verfassungsschutz nimmt sich diese Personengruppen, die insbesondere die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie infrage stellen oder das Virus stellenweise gänzlich leugnen, nun genauer vor.

6.22 Uhr: Lage in der Corona-Krise: Kultur fordert mehr Differenzierung

Bekanntlich verfügt der jüngste Bund-Länder-Beschluss zur Corona-Pandemie für November, „Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind“, zu schließen. Er führt dabei, wenn nicht in einem Atemzug, so doch in einer Reihe "unter anderem Theater, Kinos, Freizeitparks, Spielhallen, Bordelle, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen" auf. Wie sinnvoll diese Maßnahmen sind, darüber lässt sich streiten. Die "Kultur" formuliert gerade mal wieder eine ganz eigene Abstandsregel und stellt sich dafür auf den hohen Sockel.

5.56 Uhr: Covid-19-Impfstoff: Bundesgesundheitsminister will schnellen Vertrag mit Biontech-Pfizer

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) dringt darauf, dass die EU nun in den nächsten Tagen einen Liefervertrag mit Biontech und Pfizer abschließt. Es gebe bisher einen Vorvertrag, aber keinen Abschluss, kritisierte Spahn am Montagabend im ZDF. Jetzt müsse man zu einem Ergebnis kommen. "Ich könnte es als deutscher Gesundheitsminister jedenfalls schwer erklären, wenn in anderen Regionen der Welt ein in Deutschland produzierter Impfstoff schneller verimpft würde als in Deutschland selbst."

Chronologie: Alle Blog-Einträge zum Coronavirus und seinen Folgen für Thüringen