Corona-Blog: Alle Nachrichten zum Virus und den Folgen für Thüringen vom 31. Mai bis 9. Juni 2021

| Lesedauer: 113 Minuten
Ein Arzthelfer impft eine Patentin mit einer Spritze (Symbolbild).

Ein Arzthelfer impft eine Patentin mit einer Spritze (Symbolbild).

Foto: Moritz Frankenberg / dpa

In diesem Archivtext lesen Sie alle Entwicklungen zum Coronavirus, die sich vom 31. Mai bis 9. Juni 2021 in den Thüringer Städten, Landkreisen und Gemeinden ereignet haben.

(Hier geht es zum aktuellen Corona-Blog für Thüringen.)

9. Juni

21.45 Uhr: Landkreis Sömmerda stehen weitere Öffnungen bevor

Mit Stand Donnerstag unterschreitet der Landkreis Sömmerda seit sieben Tagen den Corona-Inzidenzwert 35 und es werden weitere Lockerungen möglich. Das betrifft zum Beispiel die Kontaktbeschränkungen, informierte das Landratsamt. Innen dürfen sich nun Personen des eigenen Haushalts mit maximal zehn Personen treffen. Nicht gezählt werden Kinder unter 14 Jahre.

21.31 Uhr: Schnittstelle für digitale Kontaktnachverfolgung startet

In Thüringen geht eine neue Schnittstelle zur Einbindung digitaler Lösungen bei der Corona-Kontaktnachverfolgung an den Start. "In Kürze wollen wir die Kontaktdaten vollkommen digital, sicher und verschlüsselt an die Gesundheitsämter übermitteln", erklärte der Landes-IT-Beauftragte Hartmut Schubert am Mittwoch in Erfurt. Nach Angaben des Thüringer Finanzministeriums können sich künftig alle der rund 50 Anbieter digitaler Kontaktnachverfolgungen an die Schnittstelle anbinden. (dpa)

21.28 Uhr: Wie die Feinkoster aus Rudolstadt durch die Pandemie kamen

Mit dem Lockdown ging es im Rudolstädter "Feinkost Kombinat" von einem Moment auf den anderen von 100 auf 0. Aufgeben war nie ein Option, vielmehr hieß es, der Situation den Kampf anzusagen. Inzwischen haben sie sich gut auffangen können: Der Fuhrpark musste erweitert werden und neue Mitarbeitergespräche laufen. Um seine neuen Pläne, die in der Pipeline sind, zu verwirklichen, muss Steven Säuberlich neue Leute einstellen. Die Planung für 2022 läuft auf Hochtouren. Das Catering-Geschäft läuft derzeit Stück für Stück durch Hochzeiten, Firmenfeiern und Geburtstage wieder an.

18.54 Uhr: Sömmerdaer Klinik verabschiedet Helfer in der Corona-Zeit

Mit großen Präsentkörben und einem herzlichen Dankeschön verabschiedete die Leitung des KMG-Klinikums Sömmerda am Mittwochnachmittag Bundeswehrsoldaten, die das Krankenhaus während der Corona-Zeit unterstützt hatten. Seit Anfang des Jahres waren insgesamt zehn Soldatinnen und Soldaten der Kyffhäuser-Kaserne in Bad Frankenhausen in Sömmerda im Einsatz gewesen, jeweils mindestens vier zur gleichen Zeit.

16.44 Uhr: Burg Posterstein wieder geöffnet

Das Museum Burg Posterstein hat seit dem 6. Juni, nach 215 Tagen pandemiebedingter Schließzeit, wieder zu den normalen Öffnungszeiten geöffnet. Auch erste Veranstaltungen sind geplant – allerdings vorerst im Freien. Fast 100 Gäste feierten am Sonntag zu den beiden Spaziergängen in Tannenfeld und parallel in der Burg mit dem Museumsteam, der Gartenarchitektin Christiane Nienhold und den Rittern von der Gefolgschaft zu Posterstein die Wiederöffnung.

16.42 Uhr: Corona und Urlaub: Das ist in Thüringen möglich

Campingplätze und Ferienwohnungen dürfen ab einer stabilen Inzidenz von unter 100 gebucht werden. Reisebusveranstaltungen sind dann für tagestouristische Angebote erlaubt, bei einer Inzidenz unter 50 auch mehrtägige Reisen. Hotels und Pensionen dürfen Gäste dann ebenfalls beherbergen - mit 60 Prozent Auslastung und Innengastronomie nur für Übernachtungsgäste. Gäste müssen zudem einen negativen Corona-Test vorlegen oder einen Impf- oder Genesungsnachweise. Auch muss eine Kontaktnachverfolgung möglich sein. Mit sinkender Inzidenz entfallen etwa in der Gastronomie gestaffelt Auflagen. (dpa)

16.36 Uhr: Inzidenzwert im Eichsfeld liegt bei 6,0 - Weitere Freiheiten in Aussicht

Da sich die Sieben-Tages-Inzidenz im Eichsfeld seit fünf Werktagen in Folge unter 35 befindet und aktuell laut Robert-Koch-Institut bei 6,0 liegt, treten nach einem Übergangstag am Donnerstag, 10. Juni, Lockerungen der bestehenden Maßnahmen in Kraft, teilt das Eichsfelder Landratsamt mit. Es gab in den vergangenen 24 Stunden nur eine Neuinfektion. Aktuell werden sieben Personen stationär behandelt, bei einer von ihnen wird von einem schweren Verlauf gesprochen.

16 Uhr: Inzidenz im Weimarer Land sinkt auf 14,6

Einen neuen Corona-Fall meldet das Gesundheitsamt Weimarer Land am 9. Juni. Damit sind aktuell 209 positiv getestete Personen registriert. Innerhalb von sieben Tagen gab es 12 Neuerkrankungen. Der Inzidenzwert liegt bei 14,6. Stationär behandelt werden 10 Personen.

14.55 Uhr: Klassik Stiftung Weimar: Bis 18. Juni fast alle Häuser wieder offen

Bis Mitte Juni sollen fast alle Museen, Schlösser und Gärten der Klassik Stiftung Weimar wieder für Publikum zugänglich sein. Mit dem Gärtnerhaus in Belvedere und dem Wittumspalais im Zentrum Weimars blieben dann nur noch zwei Orte für Gäste geschlossen, sagte eine Stiftungssprecherin am Mittwoch. Die Ausstellung im Gärtnerhaus werde erst zu Ende Juni fertiggestellt, die Residenz der Herzogin Anna Amalia nicht vor September öffnen. Grund dafür seien Umbauarbeiten.

14.46 Uhr: Landkreis Greiz mit zweitniedrigster Inzidenz in Thüringen

Die stabil niedrige Inzidenzzahl im Landkreis Greiz macht ab Freitag weitere Lockerungen möglich. Mit 6,2 lag sie laut Lagebericht des Thüringer Gesundheitsministeriums nun den fünften Werktag in Folge unter 35. Der ehemalige Corona-Hotspot hatte damit am Mittwoch die zweiniedrigste Inzidenz in Thüringen nach dem Eichsfeld (6,0). Vor allem für den Aufenthalt in geschlossenen Räumen gibt es Veränderungen. Diese regeln gelten ab Freitag.

14.30 Uhr: Inzidenz sinkt im Kreis Gotha unter 50

Als am 9. Juni 2021 noch erkrankte zählen im Landkreis Gotha 121 Personen, damit fünf weniger als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises sinkt damit auf 49,7. 17 Patienten liegen stationär, zwei mehr als am Vortag. Unverändert acht Personen bekommen Intensivbehandlung.

14.15 Uhr: Landratsamt des Saale-Orla-Kreis öffnet wieder regulär

Das Landratsamt Saale-Orla-Kreis mit seinen Standorten in Schleiz und Pößneck ist ab Montag, 14. Juni, wieder zu den üblichen Sprechzeiten für den regulären Besucherverkehr geöffnet. Um im Sinne des Infektionsschutzes Menschenansammlungen zu vermeiden und persönliche Kontakte auf das notwendige Minimum zu reduzieren, war die Kreisbehörde seit Ende November nur nach vorheriger Terminvereinbarung zugänglich.

12.48 Uhr: Inzidenz im Altenburger Land steigt leicht

Mit acht Neuinfektionen stieg die Sieben-Tage-Inzidenz im Altenburger Land wieder leicht an, bleibt mit 26,8 aber weiterhin unter dem Schwellenwert 35.

12.44 Uhr: Thüringer Inzidenz nähert sich bundesweitem Wert

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Thüringen ist aktuell nicht mehr weit von der bundesweiten Inzidenz entfernt. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche lag am Mittwoch nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 24.

12.20 Uhr: Sinkende Inzidenz, aber weiterer Todesfall im Wartburgkreis

In den vergangenen sieben Tagen kamen in der Stadt Eisenach lediglich fünf registrierte Corona-Neuinfektionen hinzu, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 11,8 (Stand: 9. Juni, 3.11 Uhr). Im Wartburgkreis wurden in einer Woche 22 neue Fälle gemeldet, was eine 7-Tage-Inzidenz von 18,5 ergibt. Die Schwerpunkte im Kreis bleiben – auch auf deutlich niedrigerem Niveau als noch vor zwei Wochen – Bad Salzungen (19 Fälle) und Ruhla (14). In allen anderen Städten und Gemeinden des Wartburgkreis liegt die Zahl der aktiven Infektionen im einstelligen Bereich oder ganz und gar bei 0. In der Stadt Eisenach sind 19 solcher Fälle registriert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion ist binnen 24 Stunden um einen auf nun 314 (75 in Eisenach, 239 im Kreis) gestiegen.

12.15 Uhr: Landkreis Sömmerda meldet nur eine Neuinfektion

Die Infektionslage im Landkreis Sömmerda entspannt sich weiter. Das Gesundheitsamt des Landkreises registrierte in den vergangenen 24 Stunden eine Neuinfektion. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Covid-19-Virus im Landkreis beläuft sich in den vergangenen sieben Tagen auf 14. Die Sieben-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner) sank nach einem leichten Anstieg zu Wochenbeginn wieder und liegt laut RKI aktuell bei 20,2. Am Tag zuvor hatte sie bei 27,4 gelegen.

11.30 Uhr: Inzidenz in Weimar jetzt einstellig

Erstmals seit Oktober 2020 ist der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz in Weimar nach Berechnungen des Robert-Koch-Institutes in den einstelligen Bereich gerutscht. Er wurde am Mittwoch mit 9,2 (Vortag 12,26) angegeben.

11.14 Uhr: Inzidenz im Saale-Holzland sinkt weiter

Ein neuer Corona-Fall ist am Dienstag dem Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises gemeldet worden. Zusätzlich wurde dem Amt ein positiver Fall aus dem Januar 2021 nachgemeldet, der sich nicht auf die aktuelle Inzidenz auswirkt. Der Wert sinkt weiter auf 12,6. Das gilt jetzt im Saale-Holzland.

10.12 Uhr: Keine Neuinfektionen in Gera

Die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Gera ist am Mittwoch auf 17,18 gesunken. Er wurden keine Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden registriert, teilt der Krisenstab mit. Es gibt 36 (-7) aktiv Infizierte. 122 Menschen befinden sich in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie sind 5682 Infektionen gemeldet worden. Insgesamt 5449 (+7) Personen gelten als genesen. Seit Beginn der Pandemie sind 197 (+0) Menschen an oder mit Covid-19 verstorben.

9.53 Uhr: Inzidenz in Jena sinkt deutlich

Der Fachdienst Gesundheit hat dem Robert Koch-Institut am Dienstag, 08.06.2021 (bis 24 Uhr) zwei neue SARS-CoV-2-Infektionen für Jena gemeldet. Ein für Jena gemeldeter Fall wurde einer anderen Gebietskörperschaft zugeordnet. Deshalb steigt die Zahl der Gesamtfälle nur um eine Infektion.

Jenaer Statistik vom 08.06.2021 (24 Uhr)

  • Anzahl aktiver Fälle: 83
  • davon neu gemeldet: 2
  • stationäre Fälle: 2
  • davon schwere Verläufe: 2
  • Infizierungen der letzten sieben Tage: 12 (Vortag: 19)
  • Aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 10,8 (gestern: 17,1; vorgestern: 18,9)
  • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 4.328
  • Verstorbene insgesamt: 79
  • Genesene insgesamt: 4.166
  • davon in den letzten 24 Stunden: 10
  • Personen in Quarantäne: 159 (Stand 09.06.2021)

9.10 Uhr: Corona-Inzidenz in Erfurt steigt wieder

Für Erfurt meldet das Gesundheitsamt am Mittwochmorgen zwölf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 21,5 (Vortag: 19,2).

8.10 Uhr: Maskenpflicht im Unterricht endet in Saalfeld-Rudolstadt

Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz in Saalfeld-Rudolstadt zuletzt zweimal in Folge anstieg und nur noch knapp unter 35 lag, ist sie am Mittwoch wieder unter 30 gesunken. Das Robert-Koch-Institut meldet für die vergangenen sieben Tage korrigiert 29 Neuinfektionen, was einen Wert von 28,1 pro 100.000 Einwohnern ergibt. Damit wird der für Lockerungen wichtige Wert von 35 den sechsten Werktag in Folge unterschritten. Am Donnerstag entfällt beispielsweise die Maskenpflicht im Unterricht für alle Klassenstufen.

8. Juni

22.01 Uhr: Darum reicht ein Antikörpertest als Genesenen-Nachweis nicht aus

Als Reaktion auf vermehrte Anfragen zu Genesenen-Nachweisen informiert das Gesundheitsamt des Landkreises Greiz darüber, dass ein Antikörpertest keine ausreichende Grundlage liefere. Laut Landesverwaltungsamt werde für die Ausstellung des Genesenen-Nachweises der positive Befund einer PCR-Testung benötigt. Dieser muss mindestens 28 Tage alt sein und darf maximal sechs Monate zurückliegen.

20.34 Uhr: Kulturprogramm macht die Erfurter Buga komplett

Buga-Besucher, die am Dienstagvormittag an der Festwiese des Petersberges vorbeikamen, wippten unwillkürlich in den Hüften und zuckten ihre Kameras. Denn zwischen den Kräutern, Blumen und Stauden entdeckten sie, was der Bundesgartenschau bisher pandemiebedingt verwehrt blieb: die Kultur. Das Veranstaltungsprogramm kann beginnen.

20.05 Uhr: Mit Eigeninitiative zur Impfung – Arzt und Minister loben Engagement von Wohngruppe

Lokale Netzwerke und ein Impfstoff, für den es keine Priorisierung mehr gibt – so schafft eine Mutter/Vater-Kind-Einrichtung in Thüringen den Weg aus der Pandemie.

20.01 Uhr: Landrätin: Niedrige Inzidenz im Kreis Greiz ist Erfolg der Bürger

„Durch das verantwortungsvolle und disziplinierte Verhalten der Bürger im Landkreis kommen wir der Normalität endlich wieder einen großen Schritt näher.“ Mit diesen Worten bedankt sich Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) nicht nur bei den Menschen, für die der Lockdown mit existenziellen Sorgen, Kurzarbeit oder Homeoffice und den Herausforderungen der Kinderbetreuung oder -beschulung verbunden war. Zugleich warnte sie vor einer neuen Welle

19.13 Uhr: Änderungen bei einzelnen Testzentren der Region Bad Lobenstein

Auch in Bad Lobenstein und Umgebung wird das Angebot der Nachfrage angepasst. Tests auf das Corona-Virus sind aber zu bestimmten Zeiten weiterhin möglich.

18.59 Uhr: Stipendienprogramm für Kulturangebote in Sozialeinrichtungen

Mit Konzerten, Kleinkunst, Vorträgen und anderen Angeboten in Sozialeinrichtungen will Thüringen in der Pandemie gebeutelten freischaffenden Künstlern wieder zu Aufträgen verhelfen und zugleich das Kulturleben in den Einrichtungen beleben. Im Programm "Chancengeber*innen" schreibt das Land 250 Stipendien in Höhe von jeweils 1800 Euro für künstlerische Kleinprojekte in Sozialeinrichtungen aus, wie die Staatskanzlei am Dienstag mitteilte. Mit den Stipendien sollen Kulturangebote honoriert werden, die Kunstschaffende für die Einrichtungen entwickeln und dort auch aufführen. (dpa)

18.56 Uhr: Wohnen und Einkaufen im Zentrum: Aktionsbündnis soll Thüringer Innenstädte stärken

Natürlich beteilige man sich am Thüringer Bündnis für den Erhalt lebendiger Innenstädte, bestätigt Frank Emrich, Chef des Verbandes der Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Sein Verband hat am Dienstag in Erfurt das Papier zur Gründung des Thüringer Aktionsbündnisses "Innenstädte mit Zukunft" mit unterzeichnet. Die pandemiebedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens, der sich zunehmende Onlinehandel und die Rückgänge der Besucherfrequenz haben fast alle Innenstadtbranchen geschwächt.

17.39 Uhr: Drei Todesfälle in der vergangenen Woche im Ilm-Kreis

Zu 131 bestätigten, aktiven Coronafällen ermittelte am Dienstag das Gesundheitsamt. Erstmals seit Wochen kam kein neuer Fall hinzu. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden derzeit noch sieben Corona-Patienten - einer davon auf der Intensivstation und einer beatmet sowie ein Verdachtsfall - behandelt. Seit Beginn der Pandemie starben 218 Menschen, drei von ihnen in den vergangenen sieben Tagen.
Die aktuelle Inzidenz liegt bei 29,2. Ab dem 10. Juni wird es weitere Öffnungsschritte geben. Ab dem 14. Juni sind zusätzliche Lockerungen möglich, wenn die Inzidenz weiter unter 35 bleibt.

16.58 Uhr: Maskenpflicht in Erfurter Innenstadt wird aufgehoben

Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung fällt in den Freiluftbereichen der Erfurter Innenstadt weg. Die Regelung gelte ab Donnerstag, bestätigte Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) nach dem internen Pandemiestab am Dienstag. Er wies zugleich auf mehrere Ausnahme-Orte hin, an denen weiter eine Maske getragen werden muss.

15.28 Uhr: Eichsfeldkreis drei Tage ohne Neuinfektion

Drei Tage ohne eine Neuinfektion kann das Eichsfelder Landratsamt für Dienstag vermelden. Damit ist der Sieben-Tages-Inzidenzwert nur noch einstellig und liegt bei 9. Dieser Wert ist vom Robert-Koch-Institut bestätigt, da er für die nächsten Lockerungsschritte maßgeblich ist. Ganz erfreulich sei, dass damit nun fünf Werktage in Folge der Schwellenwert 35 im Landkreis unterschritten worden ist. „Nach einem Übergangstag treten somit am Donnerstag Lockerungen der bestehenden Maßnahmen in Kraft“, heißt es aus dem Landratsamt.

14.39 Uhr: Inzidenz im Saale-Holzland-Kreis unter dem Durchschnitt von Thüringen

Am Montag ist dem Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises kein neuer Corona-Fall gemeldet worden. Das hat das Landratsamt am Dienstag mitgeteilt. Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz ist mittlerweile auf 14,47 gesunken und liegt damit unter dem Durchschnitt von Thüringen. Die Gesamtzahl der Infizierten mit dem Corona-Virus seit Pandemiebeginn im März 2020 liegt bei 4730.

14.34 Uhr: Inzidenzen in Eisenach und im Wartburgkreis steigen leicht an

Mit 16,6 in der Stadt Eisenach und 23,5 im Wartburgkreis (Stand: 8. Juni, 0 Uhr) verzeichnete die Region zwar leicht steigende Corona-Inzidenzwerte, aber sie blieben deutlich unter der 35-Grenze. Die zahl der aktiven Infektion sinkt weiter im Kreis auf 122 mit den Schwerpunkten Bad Salzungen (19 Fälle), Ruhla (17) und Hörselberg-Hainich (14). In Eisenach sind 28 registriert. Im St. Georg-Klinikum liegen derzeit zwar noch fünf Covid-Patienten auf der Isolierstation, aber keiner benötigt mehr Intensivpflege

14 Uhr: Sonderimpfaktion am Wochenende

Wie die Kassenärztliche Vereinigung mitteilte wird es am kommenden Wochenende an einigen Impftstellen in Thüringen eine Sonderimpfaktion ohne vorherige Terminanmeldung geben. Namentlich sind das die Impfstellen Pößneck, Jena Knebelstraße 10, Gera, Erfurt Helios Klinik, Katholisches Krankenhaus, Weimar, Sonneberg, Bad Frankenhausen, Suhl, Rudolstadt, Greiz, Eisenberg, Apolda, Sömmerda, Blankenhain, Arnstadt, Hildburghausen, Nordhausen, Mühlhausen, Bad Salzungen und Schmalkalden. Zu der Aktion wird an den Impfstellen der Impfstoff von AstraZeneca eingesetzt. Die zweite Impfung erfolgt bereits am 24./25.07.2021.

13.20 Uhr: Mehrere Schüler in Altenburg positiv getestet

Die 7-Tage-Inzidenz im Altenburger Land liegt heute bei 19,0. Gegenwärtig müssen zwei Corona-Patienten stationär behandelt werden. Ganz aktuell (und noch nicht in den heutigen Tageszahlen ersichtlich) meldet das Gesundheitsamt weitere drei Infektionsfälle von Schülern des Altenburger Lerchenberggymnasiums. Nachdem bereits gestern eine fünfte und eine sechste Klasse mit je einem positiven Fall betroffen war, ist es heute eine siebte Klasse mit drei Fällen. Die Gesamtzahl der Infektionen an der Schule erhöhte sich damit auf fünf. Das Gesundheitsamt ist aktuell noch dabei, die Quarantänesituation zu bewerten. Zudem gibt es eine Neuinfektion bei einem Kind im Kindergarten Magdalenenstift Altenburg.

13.01 Uhr: Saale-Orla-Kreis lockert Corona-Regeln zum Donnerstag

Mit dem heutigen Dienstag ist es amtlich: Im Saale-Orla-Kreis wird zum Donnerstag weiter gelockert. Mit einem Wert von aktuell 23,7 (entspricht 19 Neuinfektionen innerhalb einer Woche) unterschreitet der Landkreis für fünf Werktage in Folge den Schwellenwert einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50, womit nach einem Übergangstag (Mittwoch) zahlreiche Corona-Beschränkungen zurückgenommen werden.

12.49 Uhr: Inzidenz im Kreis Gotha kratzt an der 50er-Marke

Fünfzehn Patienten aus der Landkreis Gotha sind am 8. Juni stationäre im Krankenhaus aufgenommen, zwei weniger als am Vortag. Unverändert acht Patienten sind auf der Intensivstation, informiert das Landratsamt. Als erkrankt gelten 126 Personen, neun weniger als am Vortag. Die Gesamtzahl der positiv getesteten Personen beträgt laut Zählweise der Robert-Koch-Institutes inzwischen 9160, vier mehr als am 7. Juni. Verstorben sind 248 Patienten. Die Inzidenz sinkt auf 52,6.

10.33 Uhr: Hautunreinheiten durch Maskentragen

Mittlerweile ist er zu unserem ständigen Begleiter geworden, der Mund-Nasenschutz – oder kurz die Maske – und nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Damit man auch immer ein Modell dabei hat, werden sie zusammengeknüllt in der Tasche verstaut, hängen an der Gürtelschleife oder am Frontspiegel im Auto. Denn wer ohne unterwegs ist, für den hat sich der Einkauf bereits erledigt, bevor er überhaupt begonnen hat. Um nicht in diese Situation zu geraten, wird oftmals doch noch mal das Exemplar aufgesetzt, das man eigentlich schon entsorgen wollte. Die Gesichtshaut nimmt einem das jedoch auf Dauer übel und reagiert mit Unreinheiten und Irritationen.

10.21 Uhr: Inzidenz in Jena sinkt weiter

Der Fachdienst Gesundheit hat dem Robert Koch-Institut am Montag, 07.06.2021 (bis 24 Uhr), eine neue Corona-Infektion in Jena für den Sonntag nachgemeldet. 10 Personen gelten als genesen.

Jenaer Statistik vom 07.06.2021 (24 Uhr)

  • Anzahl aktiver Fälle: 92
  • davon neu gemeldet: 1
  • stationäre Fälle: 3
  • davon schwere Verläufe: 2
  • Infizierungen der letzten sieben Tage: 19 (Vortag: 21)
  • Aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 17,1 (gestern: 18,9; vorgestern: 20,7)
  • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 4.327
  • Verstorbene insgesamt: 79
  • Genesene insgesamt: 4.156
  • davon in den letzten 24 Stunden: 10
  • Personen in Quarantäne: 285 (Stand 04.06.2021)

10 Uhr: Zwei Thüringer Landkreise mit einstelliger Inzidenz

Die Pandemie-Lage hat sich in Thüringen vor allem im Eichsfeld und im Landkreis Nordhausen deutlich beruhigt: Beide Landkreise wiesen am Dienstag die niedrigste sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen auf (Eichsfeld: 9; Nordhausen: 8,4). Auch im gesamten Freistaat ging die Zahl der registrierten Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage weiter zurück auf 27,3. Hier lesen Sie mehr.

9.40 Uhr: Inzidenz im Unstrut-Hainich-Kreis steigt

Im Unstrut-Hainich-Kreis steigt die Zahl der mit Corona infizierten Menschen aus Pflegeheimen weiter. Die Kreisverwaltung gibt sie am Dienstagmorgen mit 14 an; dazu kommen sechs infizierte Mitarbeiter.

Insgesamt galten am Dienstag früh 124 Menschen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis als infiziert, damit stieg die Inzidenz auf 66,5. Diesen Wert, den zweithöchsten in Thüringen, vermeldet das Robert-Koch-Institut. Stationär behandelt werden aktuell 28 Frauen und Männer. Es gibt einen schweren Verlauf. Noch am Montag war die Zahl der stationär behandelten Infizierten aus dem Unstrut-Hainich-Kreis mit zehn angegeben worden.

9.30 Uhr: Keine Neuinfektionen in Gera gemeldet

Die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Gera ist am Dienstag weiter gesunken und liegt bei 25,77. Lediglich eine Neuinfektion wurde innerhalb der letzten 24 Stunden registriert, teilt der Krisenstab mit. Es gibt 43 (+0) aktiv Infizierte. 88 Menschen befinden sich in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie sind 5682 (+1) Infektionen gemeldet worden. Insgesamt 5442 (+1) Personen gelten als genesen. Seit Beginn der Pandemie sind 197 (+0) Menschen an oder mit Covid-19 verstorben.

9.18 Uhr: Stationäres Testzentrum öffnet in Berga auf unbestimmte Zeit

Auch wenn die Inzidenzen weiter sinken, sind Tests oft noch nötig, um zu bestimmten Einrichtungen und Veranstaltungen Zugang zu erhalten. Weil Bergas Bürgermeister Heinz-Peter Beyer (parteilos) in der Vergangenheit sehr viele Anfragen zu Testmöglichkeiten bekam, hat er mit der Tagespflege „Marion Fröhlich“ gesprochen und seit Montag gibt es ein stationäres Testzentrum im Hof der Einrichtung.

9.14 Uhr: Stabil unter 35: Weitere Lockerungen ab Donnerstag in Saalfeld-Rudolstadt

Geschafft! Nach fünf Tagen am Stück mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 treten am Donnerstag weitere Lockerungen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt in Kraft. Dazu gehören die Möglichkeit zu Klassenfahrten an Schulen und eine Maskenbefreiung im Unterricht für alle Klassenstufen sowie der Wegfall der Testpflicht in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens, beispielsweise in der Gastronomie und für Sportler beim Hallensport. Am Dienstag meldete das Robert-Koch-Institut für Saalfeld-Rudolstadt zwei Neuinfektionen, womit sich die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner auf 33,9 erhöht.

7.30 Uhr: Familien durch Corona am Rand der Belastung

225 Hinweise auf Kindeswohlgefährdung gingen 2020 im Jugendamt des Saale-Orla-Kreises ein. Wie Corona die Situation verschärft und die Arbeit des Fachdienstes verändert.

7 Uhr: Datenschützer sieht Verbesserungsbedarf bei digitalem Impfausweis

In Thüringen wird schon seit Wochen ein elektronischer Impfnachweis getestet, bundesweit soll er Ende Juni kommen. Aus der Perspektive des Datenschützers Hasse sind beide Vorhaben sehr unterschiedlich. Besonders ein Punkt stört ihn am Thüringer Modellprojekt.

7. Juni

20.43 Uhr: Einmalige Sonderimpfaktion


Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen bietet für das kommende Wochenende (12./13. Juni) an den Impfstellen Pößneck, Jena Knebelstraße 10, Gera, Erfurt Helios Klinik, Katholisches Krankenhaus, Weimar, Sonneberg, Bad Frankenhausen, Suhl, Rudolstadt, Greiz, Eisenberg, Apolda, Sömmerda, Blankenhain, Arnstadt, Hildburghausen, Nordhausen, Mühlhausen, Bad Salzungen und Schmalkalden Impftermine mit der Impfstoff von AstraZeneca an. Die zweite Impfung erfolgt bereits am 24./25. Juli. Die Termine werden überhaupt das Portal www.impfen-thueringen.de und die Telefonhotline vergeben.

20.21 Uhr: Corona-Antikörpertest von Greizer Firma ist drei Monate aussagekräftig

Die Firma Slycare aus Greiz bietet einen serologischen Antikörpertest an. Die Inhaberin erklärt, warum dieser Test weit aussagekräftiger als andere ist und welche Vorteile er bietet.

19.17 Uhr: Folgen der Pandemie: Mehr Ängste, Depressionen und Drogenabhängigkeit im Südharz

Kinder und Jugendliche sind besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen. Das belegen aktuelle Studien, die die Folgen der Pandemie auf die seelische Gesundheit dieser Altersgruppe untersuchen. "20 Prozent der Kinder und Jugendlichen sind von einer seelischen Störung betroffen oder bedroht", berichtet Professor Philip Heiser, Chefarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Nordhäuser Südharz-Klinikum und bezieht sich dabei auf Aussagen der Hamburger Bella-Studie zum seelischen Wohlbefinden und Verhalten von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, bei der 3500 junge Menschen online befragt wurden.

18.23 Uhr: Corona verhagelt dem BZ Saalfeld die Bilanz

Geschäftsführer Christoph Majewski erwartet für das Jahr 2020 ein Defizit von rund einer halben Million Euro. 150 Mitarbeiter mussten zum Teil in Kurzarbeit. Corona-Hilfe vom Staat hab es fast keine gegeben.

Corona verhagelt dem BZ Saalfeld die Bilanz

17.27 Uhr: Weitere Lockerungen im Saale-Orla-Kreis in Aussicht

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Saale-Orla-Kreis ist am Montag auf einen Wert von unter 25 gefallen. Das ist aus den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) ersichtlich. Demnach lag der Inzidenzwert bei 24,9. Zudem gab es laut RKI weder am Sonntag noch am Montag eine registrierte Neuinfektion mit dem Coronavirus im Kreis. Dadurch könnten zeitnah weitere Lockerungen eintreten.

17 Uhr: Pandemie bringt Mittelalterfans in eine prekäre Lage

In mittelalterlichen Gewändern gekleidet, wanderten am Wochenende Fans einer längst vergangenen Epoche der Menschheit vom großen Festplatz in Altenburg hin zum Flächennaturdenkmal Paditzer Schanzen. „Wir wollen nach dem stillen Protest am ersten Mai auf dem Altenburger Markt jetzt mit dieser zweiten Aktion wiederholt auf die prekäre Lage der Mittelalterszene durch die Pandemie hinweisen“, so der Vorsitzende des Altenburger Mittelaltervereins „Barbaren Podegrodici“, Ronny Lange. Hier erfahren Sie mehr.

16.07 Uhr: Testzentrum in Gefell verkürzt Öffnungszeiten

Aufgrund der gesunkenen Nachfrage nach kostenlosen Bürgertests verkürzt die Corona-Schnellteststation im Lebenskulturhaus der Tagespflege Gefell ab dieser Woche ihre Öffnungszeit um eine Stunde. Sie ist nun jeweils donnerstags von 16 bis 18 Uhr besetzt. Nach wie vor ist keine vorherige Terminvereinbarung nötig.

15.33 Uhr: Wenige Impfdosen bleiben bei "Impfen für Alle" in Eisenach übrig

Nur ein paar Impfdosen sind am Samstag bei der großen Aktion „Impfen für Alle“ am St. Georg-Klinikum in Eisenach übrig geblieben. Diese wenigen Dosen der Firma „Johnson&Johnson“ werden nun von impfberechtigten MVZ-Ärzten in Oberarme von impfwilligen Patienten gebracht. 1060 Impfdosen standen noch am Samstag Vormittag zur Verfügung. Etwa gegen 4.30 Uhr hatten sich die ersten Impfwilligen eingefunden, um dann bis zum Start der Aktion um 8 Uhr zu warten. Rund 450 Menschen hatten sich mit ziemlich guter Laune bei Sonnenschein bis dahin in die lange Warteschlange am Zaun des Klinikums entlang eingereiht.

Dann ging es Dank der guten Logistik und Vorbereitung des MVZ und des Klinikums aber flott. Bereits um 14.30 Uhr waren 923 Impfdosen verspritzt worden.Sicherlich trägt auch die Impfgeschwindigkeit, die nun auch in der Region an den tag gelegt, dazu bei, dass die Inzidenzwerte niedrig bleiben. In der Stadt Eisenach liegt dieser Wert (Stand: 7. Juni, 3.11 Uhr) bei 11,8, im Wartburgkreis bei 21,9. Sollten die Werte noch bis Dienstag (8. Juni) unter der 35 bleiben, würden ab Donnerstag die nächsten Lockerungsschritte in Kraft treten können.

15.27 Uhr: Keine Neuinfektionen im Eichsfeld gemeldet

Die Inzidenz im Landkreis Eichsfeld liegt auch am Montag wie schon am Sonntag stabil bei 14. Es habe keine weitere Neuinfektion gegeben, bestätigt das Landratsamt die Zahlen des Robert-Koch-Institutes. Stationär werden noch sieben Patienten betreut, zwei mit einem schweren Verlauf. Insgesamt haben sich seit Ausbruch der Pandemie 6.210 Einwohner des Landkreises Eichsfeld mit dem Coronavirus infiziert.

14.07 Uhr: Eisenberg macht wieder auf

Aufgrund der weiterhin sinkenden und niedrigen Inzidenzen des Saale- Holzland- Kreises ergeben sich nun auch Möglichkeiten, weitere städtische Einrichtungen wieder zu öffnen. Das hat die Stadtverwaltung in Eisenberg mitgeteilt. In einer Übersicht wird darüber informiert, welche öffentlichen und Freizeiteinrichtungen in der Kreisstadt des Saale-Holzlandes wieder für Besucher offen stehen und zu welchen Bedingungen.

13.58 Uhr: Laientests werden in Pößnecker Krankenhaus nicht als Nachweis anerkannt

Wer seine Angehörigen im Pößnecker Krankenhaus besuchen will, muss die vollständige Impfung gegen Corona nachweisen oder seinen Genesenen-Bescheid vorlegen oder die frische Bescheinigung eines Testzentrums über einen negativen Schnelltest bei sich haben. Laientests werden nicht anerkannt. Das präzisierten die Thüringen-Kliniken nach der Lockerung der Patientenbesuchsregeln. Zudem ist ein Mund-Nasen-Schutz Pflicht. Diese Besuchsregeln gelten aktuell.

13.40 Uhr: Inzidenz im Altenburger Land steigt wieder an

Das Gesundheitsamt im Altenburger Land verzeichnet seit Freitag 13 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist wieder leicht auf 22,4 gestiegen, liegt damit aber noch immer deutlich und nunmehr den fünften Werktag in Folge unter dem Schwellenwert 35, so dass laut Thüringer Coronaverordnung übermorgen, am Mittwoch, weitere Lockerungen in Kraft treten können.

13 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt in Thüringen unter 30

Erneut lagen alle 17 Kreise und 6 kreisfreien Städte bei der Sieben-Tage-Inzidenz am Montag unter der Marke 100. Das lässt Lockerungen zu.

12.45 Uhr: Inzidenz im Landkreis Gotah weiter bei 60

Im Landkreis Gotha gelten als erkrankt infolge positiver PCR-Tests insgesamt 135 Personen, 22 weniger als am Vortag. Die Gesamtzahl der bisher laut Zählweise des Robert-Koch-Institutes positiv getesteten Personen mit Wohnsitz im Kreis lautet 9156, als genesen gelten 8773, 248 sind verstorben. 60 lautet unverändert die Inzidenz.

12.26 Uhr: Keine Neuinfektionen im Weimarer Land

Keine weiteren positiven Fälle von Corona melden kann das Gesundheitsamt im Weimarer Land mit Stand vom 7. Juni. Aktuell gibt 299 positiv Getestete. Innerhalb von sieben Tage wurden 17 Neuerkrankungen registriert. Der Inzidenzwert liegt derzeit bei 20,7. Stationär behandelt werden 20 Personen, 79 verstarben bisher an oder mit Corona. 649 Kontaktpersonen sind momentan in Quarantäne, zudem 48 Reiserückkehrer in häuslicher Absonderung. Seit Beginn der Pandemie wurden 4140 Fälle erfasst, 3762 Personen gelten als genesen.

12.15 Uhr: Erfurter Psychologe: „Corona-Impfung macht glücklich“

Für Stefan Dammers, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Katholischen Krankenhaus (KKH) in Erfurt, ist die Freude vieler Geimpfter keine Überraschung. „Das geht derzeit vielen Menschen so. Es ist schon grundsätzlich gut, wenn man geimpft ist, es ist ja ein Stück individuelle Sicherheit. Aber man steht auch endlich der unsichtbaren Bedrohung durch das tückische Virus nicht mehr mit leeren Händen gegenüber. Mit der Impfung hat man die Möglichkeit, selber etwas zu tun. Es ist immer ein gutes Gefühl, wenn man die Ohnmacht verliert“, erklärt der Mediziner, der seit 20 Jahren am KKH als Chef-Psychologe arbeitet. Hier lesen Sie mehr.

11.50 Uhr: Weitere Lockerungen im Kreis Nordhausen

Am Montag liegt der Inzidenzwert im Landkreis Nordhausen mit 8,4 den fünften Werktag in Folge unter 35. Deshalb gelten ab Mittwoch, 9. Juni, die Regeln für diesen Schwellenwert. „Damit entfällt die Testpflicht etwa in der Innengastronomie, bei Freizeitangeboten in geschlossenen Räumen wie Kino und Hallenbad, in Fitnessstudios, Tanzschulen und Beherbergungsbetrieben“, teilt Kreissprecherin Jessica Piper mit. Auch die Kontaktbeschränkungen werden gelockert.

In geschlossenen Räumen sind Treffen mit bis zu zehn haushaltsfremden Personen zulässig, für Treffen unter freiem Himmel gibt es nur noch Empfehlungen. Private Veranstaltungen müssen nicht angezeigt werden. Öffentliche Veranstaltungen sind anzeigepflichtig beim Landratsamt, mindestens zwei Werktage im Voraus. Eine Testpflicht besteht nur bei Veranstaltung in geschlossenen Räumen. Dies gilt auch für Veranstaltungen des organisierten Vereinssports.

In den Schulen bleibt es zunächst bei der Testpflicht. Die Maskenpflicht gibt es nur noch im Schulgebäude, nicht mehr im Unterricht.

11.41 Uhr: Inzidenz bei 18 im Saale-Holzland

Am Sonntag, 5. Juni, wurden dem Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises zwei neue Corona-Fälle gemeldet. Das hat das Landratsamt am Montagvormittag mitgeteilt.Die Gesamtzahl der Infizierten seit Pandemiebeginn im März 2020 ist damit auf 4730 gestiegen. Die Zahl der Todesfälle liegt nach wie vor bei 121.
Der Wert der 7-Tage-Inzidenz ist im laut Robert-Koch-Institut wieder gesunken auf einen Wert von 18,1.

11 Uhr: Erfurter Corona-Hotline wird auf das Bürgertelefon umgestellt

Die Corona-Hotline der Stadtverwaltung Erfurt wird ab heute auf das Bürgertelefon umgestellt. Die Sprechzeiten werden damit wesentlich erweitert, denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgertelefons sind Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr erreichbar.Die Rufnummer der Hotline 655-267662 ist nach wie vor geschaltet, Anrufer können aber auch direkt das Bürgertelefon unter 655-0 wählen. Fragen rund um das Thema Corona können weiterhin auch per E-Mail an corona@erfurt.de gestellt werden.

10.05 Uhr: Erfurt registriert keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus

Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat das städtische Gesundheitsamt am Montagmorgen nicht gemeldet, auch weitere Todesfälle sind nicht registriert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 20,6. Aktuell gibt es in Erfurt 102 nachgewiesene Infektionen. Es wurden bislang insgesamt 8578 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Zahl der als genesen geltenden Menschen liegt bei 8211. 265 Personen sind verstorben.

10 Uhr: Keine Neuinfektionen in Jena

  • Anzahl aktiver Fälle: 101
  • davon in den letzten 24 Stunden: 0
  • stationäre Fälle: 3
  • davon schwere Verläufe: 2
  • Infizierungen der letzten sieben Tage: 21 (Vortag: 23)
  • Aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 18,9 (gestern: 20,7; vorgestern: 17,1)
  • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 4.326
  • Verstorbene insgesamt: 79
  • Genesene insgesamt: 4.146
  • davon in den letzten 24 Stunden: 4
  • Personen in Quarantäne: 285

9.52 Uhr: Verhaltener Start in die neue-alte Freiheit im Saale-Orla-Kreis

Der Kundenzustrom am ersten Wochenende nach Außerkrafttreten der coronabedingten Bundes-Notbremse und weiteren Lockerungen für Einzelhandel, Außengastronomie und Campingplätze hat sich im Saale-Orla-Kreis in Grenzen gehalten. So hatte das Verkaufspersonal im Schleizer Weka-Kaufhaus beispielsweise mit mehr Kaufwilligen am Samstag gerechnet.

9.36 Uhr: Thüringens schönste Impfstelle in Zeulenroda-Triebes vorerst aufgelöst

Ein positives Resümee konnten am Montag die Verantwortlichen für „Thüringens schönste Impfstelle“ im Bio-Seehotel Zeulenroda ziehen. Seit Mitte April wurden hier sechs Wochen lang 16.308 Erst- und Zweitimpfungen mit Biontech/Pfizer durchgeführt. Daniel Schirch vom Pandemiestab der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen lobte die unkomplizierte Zusammenarbeit mit dem Landratsamt sowie die Räumlichkeiten des Bio-Seehotels.

9.13 Uhr: Keine Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Laut dem Robert-Koch-Institut meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Sömmerda in den vergangenen 24 Stunden keine Neuinfektionen. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem COVID-19-Virus im Landkreis beläuft sich in den vergangenen sieben Tagen auf 15. Seit Beginn der Pandemie waren im Landkreis schon 4150 Menschen an Corona erkrankt. 130 Personen sind bislang im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 verstorben. Damit unterschreitet der Landkreis Sömmerda seit sieben Tagen den Inzidenzwert von 50. Laut Thüringer Verordnung zur Regelung infektionsschutzrechtlicher Maßnahmen und zur schrittweisen weiteren Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 1. Juni 2021, resultieren daraus für die Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises Lockerungen.

9 Uhr: Inzidenzwert bleibt in Gera stabil

Die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Gera liegt am Montag bei 30,07. Neun Neuinfektionen wurden über das Wochenende registriert, teilt der Krisenstab mit. Es gibt 43 (+5) aktiv Infizierte. 76 Menschen befinden sich in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie sind 5681 (+9) Infektionen gemeldet worden. Insgesamt 5441 (+4) Personen gelten als genesen. Seit Beginn der Pandemie sind 197 (0) Menschen an oder mit Covid-19 verstorben.

8.37 Uhr: Öffnungs-Countdown in Saalfeld-Rudolstadt läuft weiter - was jetzt an Kindergärten und Schulen gilt

Der Countdown für weitere Lockerungen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt läuft auch am Montag weiter. Nach drei Neuinfektionen und einer Sieben-Tage-Inzidenz von 31,0 pro 100.000 Einwohner bleibt der Landkreis den vierten Tag in Folge unter dem Wert von 35. Ist dies auch am Dienstag noch der Fall, entfällt nach einem Übergangstag ab Donnerstag die Testpflicht in vielen Bereichen von Gastronomie über Museen bis zum Hallensport. Weil Saalfeld-Rudolstadt schon länger stabil unter einer Inzidenz von 50 liegt, gelten bereits seit Montag neue Regeln an den Kindereinrichtungen.

8.30 Uhr: Corona-Inzidenz im Unstrut-Hainich-Kreis ist die dritthöchste in Thüringen

Montagmorgen wird sie vom Robert-Koch-Institut wie bereits am Sonntag mit 64 angegeben. Leicht gesunken auf 119 ist die Zahl der aktuell Infizierten. Zehn von ihnen werden in einem Krankenhaus behandelt. Elf der Infizierten aus dem Unstrut-Hainich-Kreis leben in einer Pflegeeinrichtung, In den vergangenen Wochen war dieser Wert bis auf null zurückgegangen.

Angesichts der Inzidenz sind weitere Öffnungsschritte – wie für die Innengastronomie -- erst frühestens für die kommende Woche zu erwarten. Dafür müsste der Wert fünf Werktage in Folge unter der Marke von 50 liegen. Der einzige Werktag, an dem das im Unstrut-Hainich-Kreis erreicht wurde, war bisher der 31. Mai.

7.15 Uhr: 18.000 Impfdosen für Thüringer Betriebe

Vom 7. Juni an sollen bundesweit auch die Betriebsärzte in die Corona-Impfungen einbezogen werden. In Thüringen ist die Organisation der Aktion vor allem für kleinere Betriebe nicht einfach.

7 Uhr: Thüringer Kommunen sollen leere Läden anmieten

Vor der Gründung des Thüringer Bündnisses „Innenstädte mit Zukunft“ hat die Thüringer CDU vorgeschlagen, vorübergehend auf Parkgebühren zu verzichten. Damit solle nach der Corona-Pandemie der Einzelhandel gefördert werden, heißt es in einem Positionspapier der Landtagsfraktion. Die dadurch entstehenden Einnahmeausfälle müsse das Land ersetzen. Hier lesen Sie mehr.

6. Juni

17.50 Uhr: Ende der Impfpriorisierung in Thüringen

In Thüringen können sich ab Montag alle Menschen ab zwölf Jahren um einen Termin für eine Corona-Impfung in den Impfzentren oder bei ihrem Hausarzt bemühen. Die bisher geltende Impfpriorisierung wird bundesweit aufgehoben. Rund 45.000 Termine in den Impfzentren wurden dafür bereits Anfang der Woche freigeschaltet. Einige Einschränkungen bleiben alllerdings.

17 Uhr: Fürs Recht auf Party in Schmölln demonstriert

Der Verein Sommeritz rockt wollte mit einer Kundgebung auf dem Markt in Schmölln ein Zeichen setzen und auf Situation der Veranstalter hinweisen. Zahlreiche Feierwütige folgten dem Aufruf.

13.30 Uhr: Drei Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Nachdem das Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonnabend drei Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda registriert hat, hat es am Sonntag keinen neuen Corona-Fall gegeben. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Covid-19-Virus beläuft sich damit in den vergangenen 7 Tagen auf 15. Seit Beginn der Pandemie waren bzw. sind im Landkreis demnach 4150 Menschen an Corona erkrankt. 130 Personen sind bislang im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI mit 21,6 an.

12.30 Uhr: Mehr Infizierte in Pflegeheimen im Unstrut-Hainich-Kreis

Über das Wochenende sind im Unstrut-Hainich-Kreis weitere Infektionen bei Pflegeheimbewohnern bekannt geworden. Waren am Freitag noch zwei Heimbewohner mit dem Corona-Virus infiziert, wurden am Sonntag vom Landratsamt elf Infizierte gemeldet. Drei Personen sind seit Freitag im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Damit gbt es aktuell insgesamt 255 Todesfälle seit Pandemiebeginn. Die Sieben-Tage-Inzidenz wurde am Sonntag mit 63,6 gemeldet und ist damit über das Wochenende leicht angestiegen.

12.20 Uhr: Alle Thüringer Landkreise unter Inzidenz von 100

Als letzte Region in Thüringen hat nun auch der Landkreis Hildburghausen den Sprung unter den Schwellenwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche geschafft. Das geht aus Zahlen des Gesundheitsministeriums vom Sonntag hervor. Demnach hatte der Landkreis am Sonntag eine Inzidenz von 83,9. Auch landesweit sank die Sieben-Tage-Inzidenz weiter - mit Stand vom Sonntag auf einen Wert von 30. Unterdessen liegen in Thüringen mit Stand vom Sonntag bereits sechs Landkreise und kreisfreie Städte unter einer Inzidenz von 35, so dass dort viele Bereiche des alltäglichen Lebens wieder geöffnet sind. Auch die Testpflicht entfällt in vielen Bereichen bei solch niedrigen Inzidenzwerten.

11 Uhr: Inzidenz in Gera leicht gestiegen

Gera. Die 7-Tage-Inzidenz in Gera ist erneut leicht gestiegen. Am Sonntag lag sie bei 30,1 und am Samstag dagegen bei 26,8. Es gibt fünf Neuinfektionen. Seit Beginn der Pandemie sind 5.681 Infektionen gemeldet worden.

5. Juni

11.20 Uhr: Positiver Trend bei Corona-Patientenzahl im Weimarer Land

Die Zeit stagnierender Zahlen von Personen in stationärer Behandlung im Weimarer Land nach einer Corona-Infektion ist offenbar vorbei. Am Samstagmorgen meldete das Landratsamt in Apolda einen deutlichen Rückgang um sechs Personen auf 20 Personen, die nach einer Coronainfektion stationär behandelt werden mussten. Zuvor war diese Zahl über mehrere Wochen bei einem Wert knapp unter 30 verharrt. Auch die Inzidenz ist im Landkreis ist leicht gefallen.

11.15 Uhr: Inzidenz in Gera leicht gestiegen

Leicht angestiegen ist der Inzidenzwert der Stadt Gera. Am Freitag lag er bei 24,7 und am heutigen Samstag bei 26,8. Es gibt vier Neuinfektionen. Seit Beginn der Pandemie sind nun insgesamt 5676 Infektionen gemeldet worden.

10.40 Uhr: Impfwillige ab 70 zum Großteil mindestens einmal geimpft

Fast alle älteren Thüringer, die sich eine Corona-Impfung geben lassen wollten, haben nach Einschätzung des Gesundheitsministeriums inzwischen mindestens ihre Erstimpfung erhalten. "Laut den uns vorliegenden Informationen ist der Großteil der impfwilligen Über-70-Jährigen geimpft", sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums der Deutschen Presse-Agentur. Das gleiche treffe auf Menschen in der Altersgruppe der Über-80-Jährigen zu. Nur in Einzelfällen dürften Menschen, die 70 Jahre oder älter seien, in Thüringen noch auf Impftermine bei ihren Hausärzten warten.

10 Uhr: Jenaer Professor zweifelt an WHO-Version zum Ursprung des Coronavirus

Kaum etwas wird international derzeit so hitzig diskutiert wie die Frage nach dem Ursprung von Sars-CoV-2. Nach einem Besuch im chinesischen Wuhan erklärte im März zwar eine Kommission der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass das Virus wahrscheinlich von einer Fledermaus über einen Zwischenwirt auf den Menschen übertragen wurde. Doch viele Wissenschaftler und Politiker haben Zweifel an dieser These. Zu ihnen gehört Günter Theißen. Der 59-jährige Professor ist Lehrstuhlinhaber für Genetik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Das sind seine Argumente.

9.30 Uhr: Inzidenz in Erfurt sinkt auf 20

Die Zahl der mit Corona-Infizierten ist in Erfurt am Samstag weiter gesunken. In den vergangenen 24 Stunden wurden 11 Neuinfektionen gemeldet. Somit gibt es derzeit 111 aktive Fälle. 8197 Personen sind genesen, 265 verstarben seit Beginn der Pandemie. Die Inzidenz liegt jetzt bei 20,1.

4. Juni

17.20 Uhr: Testzentrum in Blankenstein beendet Arbeit

Am Freitag ist das Corona-Testzentrum am Wanderstützpunkt in Blankenstein letztmalig in Betrieb gewesen. Wie mitgeteilt wird, dient der Wanderstützpunkt ab sofort wieder seinem ursprünglichen Zweck.

15.52 Uhr: Therme in Bad Frankenhausen öffnet am Samstag

Nach siebenmonatiger Corona-Zwangspause öffnet die Kyffhäuser-Therme in Bad Frankenhausen ab Samstag wieder für Gäste. Unter diesen Bedingungen ist Baden und Saunieren in der Therme Bad Frankenhausen wieder möglich.

15.05 Uhr: Bundeswehr beendet Hilfseinsatz im SRH Wald-Klinikum in Gera

Am Freitag ist der Hilfseinsatz der Bundeswehr im SRH Wald-Klinikum zu Ende gegangen. Insgesamt 31 Soldatinnen und Soldaten des Sanitätsregiments 1 aus Weißenfels hatten sechs Wochen lang das Personal in den Covid-Bereichen – auf der Normalstation, der ITS und in der Rettungsstelle – unterstützt. Bei einem Abschlussantreten in Anwesenheit von Bruno Most, Generalarzt der Bundeswehr, wurden sie verabschiedet. Der Einsatz in Gera gehörte zu den größten Hilfeleistungseinsätzen der Bundeswehr im Rahmen der Pandemie. So bedankten sich Wald-Klinikum und Stadt für die Unterstützung.

14.47 Uhr: Inzidenz in Greiz fällt unter nächste Marke

Die Inzidenz im Landkreis Greiz sinkt laut Lagebericht des Thüringer Gesundheitsministeriums weiter und hat mit 25,7 (Stand Freitag, 0 Uhr) die nächste kritische Schwelle von 35 unterschritten. Zwei registrierte Neuinfektionen werden für die vergangenen 24 Stunden gemeldet. Laut Greizer Landratsamt gibt es aber keine lokalen Hotspots, die Fälle der vergangenen Woche würden über den gesamten Landkreis auftreten. Seit Pandemiebeginn werden 7838 registrierte Infektionen vermeldet. Die Zahl der Todesfälle wird mit insgesamt 215 angegeben.

Sollte der Schwellenwert von 35 auch an den nächsten fünf Werktagen unterschritten werden (inklusive Samstag), dann könnte im Landkreis Greiz schon bald wieder eine relative Normalität eintreten.

14.34 Uhr: Ab Montag Schule in kompletten Klassen im Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Wegen der stabil niedrigen Inzidenz erfährt der Betrieb der Kindergärten und Schulen des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt Lockerungen: am kommenden Montag, 7. Juni, wechseln die Bildungseinrichtungen in den Regelbetrieb mit primärem Infektionsschutz (Phase „Grün“). Darauf weist das Landratsamt hin. Änderungen gibt es auch bei der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht.

14.10 Uhr: Jenas Kulturleben startet wieder durch

„Wir sind happy: Endlich können wir wieder loslegen!“, heißt es freudig in einer Pressemitteilung von Jenakultur. Schritt für Schritt startet in den nächsten Tagen das Kulturleben. Hier finden Sie eine Übersicht über die Angebote von Jenakultur für die kommenden Wochen.

13.47 Uhr: Corona-Inzidenz im Weimarer Land bei 23,1

Eine neue, positiv auf Corona getestete Person meldet das Gesundheitsamt mit Stand vom 4. Juni. Innerhalb von sieben Tagen gab es 19 Neuerkrankungen, der Inzidenzwert liegt bei 23,1. Aktuell gibt es 292 positiv getestete Personen. Stationär betreut werden 26 Personen. An oder mit Corona verstarben bisher 79. Insgesamt 645 Kontaktpersonen sind in Quarantäne, 54 Reiserückkehrer in häuslicher Absonderung. Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 wurden 4132 Fälle registriert. 3761 Personen gelten als genesen.

13.36 Uhr: Inzidenz in Gotha sinkt schnell

Binnen 24 Stunden ist der Inzidenzwert im Kreis Gotha um 20 auf 57,1 am Freitag gesunken. Er gibt die Zahl der Infizierten pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen an. Am Freitag waren noch 159 Menschen an Covid-19 erkrankt. Davon wurden 21 im Krankenhaus behandelt und wiederum elf von ihnen auf einer Intensivstation. Von Donnerstag zu Freitag wurden sechs neue Corona-Infektionen registriert, so dass die Gesamtzahl laut Robert-Koch-Institut seit Beginn der Pandemie bei 9134 liegt.

13.15 Uhr: Weiterer Corona-Toter in Gera gemeldet

Der niedrige Inzidenzwert der Stadt Gera bleibt stabil. Am Freitag liegt er bei 24,70. Fünf Neuinfektionen seien innerhalb der letzten 24 Stunden registriert worden, teilt der Krisenstab mit. Es gibt 38 aktiv Infizierte. 88 Menschen befinden sich in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie sind 5672 (+5) Infektionen gemeldet worden. Insgesamt 5437 (+7) Personen gelten als genesen. Leider ist ein weiterer Mensch an oder mit Covid-19 verstorben, so dass insgesamt 197 Pandemietote zu beklagen sind.

12.57 Uhr: Weimarer Inzidenz sinkt unter 20er-Marke

Eine Corona-Neuinfektion binnen 24 Stunden registrierte das Weimarer Gesundheitsamt mit Stand Freitag 10 Uhr. Angesichts von einem weiteren genesenen Fall bleibt es damit bei 32 aktuell infizierten Weimarern. Die Zahl der Menschen in Quarantäne sank auf 122 (-14). Die Sieben-Tage-Inzidenz ging laut Robert-Koch-Institut auf 19,93 (Vortag 24,53) zurück.

12.40 Uhr: Inzidenz im Altenburger Land nähert sich einstelligem Wert

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Altenburger Land ist weiter gefallen. Sie liegt heute bei 12,3 und damit den dritten Werktag unter dem Schwellenwert 35, der laut aktueller Thüringer Coronaverordnung weitere Lockerungen möglich machen würde, sofern er an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dieser Marke bleibt. Hält die gute Entwicklung an, könnten diese Lockerungen am Mittwoch kommender Woche in Kraft treten.

11 Uhr: Thüringer Corona-Inzidenz sinkt weiter

Das Infektionsgeschehen in Thüringen ebbt weiter ab. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage sank nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Freitag auf 33,2. Am Vortag lag der Wert bei 38,6. Bundesweit lag er am Freitag bei 29,7. Mit 115,5 in Hildburghausen lag weiterhin der Landkreis mit der bundesweit höchsten Inzidenz in Thüringen. Auch der benachbarte Landkreis Sonneberg wies mit rund 90,1 noch einen besonders hohen Wert auf. Gotha und der Unstrut-Hainich-Kreis lagen mit 57,1 und 55,8 noch über der 50er-Schwelle. 16 von 23 Thüringer Landkreise und kreisfreie Städte hatten dagegen eine Inzidenz von unter 35. Von Donnerstag auf Freitag wurden 91 Neuinfektionen im Freistaat erfasst. Seit Beginn der Pandemie sind in Thüringen 4245 Menschen gestorben, bei denen das Sars-CoV-2-Virus nachgewiesen wurde.

9.09 Uhr: Weniger als ein Prozent positiv auf Corona getestet im Landkreis Gotha

Büros, Turnhallen, Nachtclubs – vielerorts kann man sich auf das Coronavirus testen lassen. In kürzester Zeit sind so etliche Testzentren eingerichtet worden. Allein der Landkreis Gotha zählt 39 Standorte, nachdem die Kreisverwaltung aktiv darum geworben hatte, das Netz der Teststellen im Kreis zu erweitern. Beanstandet worden sei die Arbeit der Teststellen im Landkreis Gotha bisher nicht.

8.57 Uhr: Drei weitere Corona-Todesfälle in Erfurt registriert - Inzidenzwert sinkt weiter

Fünf Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt in Erfurt am Freitagmorgen registriert. Außerdem gab es drei Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Die 7-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken und liegt jetzt bei 21,0 (Vortag 27,6). Aktuell gibt es in Erfurt 113 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.Seit Pandemiebeginn wurden bislang 8562 Personen positiv auf das Coronavirus getestet.

Die Zahl der als genesen Geltenden liegt bei 8184. 265 Personen sind insgesamt verstorben.

8.27 Uhr: Seit Wochenmitte vier Todesfälle im Unstrut-Hainich-Kreis

Die Corona-Inzidenz im Unstrut-Hainich-Kreis bleibt über der für Öffnungen wichtigen Marke von 50 und wird Freitagfrüh vom Robert-Koch-Institut mit 55,8 angegeben. Es gibt 118 Infizierte, 16 werden in einem Krankenhaus behandelt. Die Kreisverwaltung vermeldet seit Wochenmitte weitere vier Tote mit dem Virus, seit Pandemie-Beginn sind es damit 252.

8.04 Uhr: Noch drei Tage bis zum Ende der Testpflicht in Saalfeld-Rudolstadt

Im Einzelhandel ist die Testpflicht bereits weggefallen, seit der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt bei der Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 50 liegt. Jetzt geht es um Hotels und Gaststätten, Kino und Theater. Hier entfällt die Testpflicht, wenn der Wert an fünf Werktagen hintereinander unter 35 liegt. Am Freitag war Tag Nr. 2: Nach sechs Neuinfektionen sank die Inzidenz in Saalfeld-Rudolstadt den zwölften Tag in Folge auf nun 26,2. Allerdings erhöhte sich auch die Zahl der Corona-Toten im Landkreis um einen auf 283.

7.51 Uhr: DRK rüstet Corona-Teststationen im Saale-Holzland ab

Seit Tagen schon hat die 7-Tage-Inzidenz im Saale-Holzland-Kreis einen Tiefwert weit unter der ersten kritischen Marke von 35. Geschäfte und Lokale können seit Mittwoch wieder ohne einen nachgewiesenen Negativtest besucht werden. Das DRK Jena-Saale-Holzland rüstet deshalb seine Schnellteststationen im Landkreis wieder ab. Diese Testmöglichkeiten bleiben jedoch bestehen.

7.20 Uhr: CDU-Politiker Voigt: Bei Inzidenz unter 20 alle Auflagen streichen

Der CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Thüringen, Mario Voigt, fordert, bei einer Sieben-Tages-Inzidenz von 20 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner sämtliche Corona-Auflagen aufzuheben. "Spätestens ab einem Inzidenzwert von 20 müssen wir alle Corona-Beschränkungen streichen", sagte der CDU-Fraktionschef im Landtag der "Bild"-Zeitung. "Wir dürfen den Menschen in Deutschland nicht mit unnütz gewordenen Maßnahmen den Sommer vermiesen", warnte Voigt. Es gelte, "endlich den Menschen was zuzutrauen".

7 Uhr: Immer mehr Freizeiteinrichtungen in Thüringen öffnen wieder

Mit immer weniger Corona-Neuinfektionen ist immer mehr in Kunst, Kultur und Sport möglich. Nach und nach vermelden einzelne Freizeiteinrichtungen laut einer Sprecherin der Thüringer Tourismus GmbH, dass sie wieder öffnen. So empfängt die Freizeitanlage Inselberg Funpark zwischen Tabarz und Brotterode (Gotha) nach monatelanger Zwangspause seit Donnerstag wieder täglich ab 10 Uhr Besucherinnen und Besucher. Sommerrodeln ist mit Maske und Abstand möglich, der Hochseilgarten bleibt allerdings noch geschlossen. Im Aktivpark Hohenfelden in Kranichfeld (Weimarer Land) können ab Freitag aber auch Kletterfans auf ihre Kosten kommen. Auch die Erlebniswelt Saalfelder Feengrotten in ehemaligem Schieferbergwerk in Saalfeld (Saalfeld-Rudolstadt) ist wieder offen.

6.42 Uhr: Open-Air-Maskenpflicht fällt im Jenaer Zentrum

Die neue Allgemeinverfügung der Stadt Jena tritt am heutigen Freitag in Kraft. Die Maskenpflicht in der Innenstadt und auf Spielplätzen der Stadt wird damit wegen der niedrigen Inzidenzwerte aufgehoben. Auf Wochenmärkten und in den Haltestellenbereichen des ÖPNV – sofern sich dort mindestens eine weitere Person aufhält, die nicht zum eigenen Haushalt gehört – ist der Mund-Nasen-Schutz aber weiterhin zu tragen. Weiterhin unverändert gilt das Tragen von FFP-2 oder FFP3-Masken für Ärzte, Therapeuten und deren Personal bei gesichtsnahen Behandlungen, insbesondere bei augen- oder zahnärztlichen Maßnahmen. Das Verkaufsverbot für offene alkoholische Getränke entfällt ebenso in Jena.

6.30 Uhr: Sechs Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Laut RKI meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Sömmerda am Freitag in den vergangenen 24 Stunden sechs Neuinfektionen. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem COVID-19-Virus im Landkreis beläuft sich in den vergangenen 7 Tagen auf 22. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 31.7. Seit Beginn der Pandemie waren bzw. sind im Landkreis 4147 Menschen an Corona erkrankt. 130 Personen sind bislang im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 verstorben.

6 Uhr: Deshalb verfallen Tausende gebuchte Impftermine in Thüringen

In Thüringen können Impftermine in einer Impfstelle oder einem Impfzentrum ausschließlich online storniert oder verschoben werden – auch wenn sie zuvor über die Hotline gebucht wurden. Das hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) auf Anfrage bestätigt. Da aber nicht jeder Thüringer über ein mobiles Endgerät oder einen PC mit Internetanschluss verfügt und somit Zugriff auf das KV-Impfportal hat, lassen offenbar viele Impfwillige ihre Termine einfach sausen und holen sich vor allem die zweite Spritze beim Hausarzt.

3. Juni

20.30 Uhr: Fitnessstudios im Kreis Saalfeld-Rudolstadt sind in den Startlöchern

Nach sieben Monaten dürfen Fitnessstudios wieder öffnen. Mitgliedsbeiträge wurden nicht erhoben. In dieser Zeit war es zum einen wichtig, die Mitarbeiter weiterhin zu motivieren, andererseits wollte man auch den Mitgliedern aus der Ferne bestmöglich helfen. Einige Angebote gab es online und möglicherweise können einige Punkte aus diesem Modell mit in die neue Öffnung hineingenommen werden. Neuanmeldungen für die kommende Zeit gibt es bereits einige.

20 Uhr: Inzidenz im Kyffhäuserkreis unter 35

Nun hat der Inzidenzwert für den Kyffhäuserkreis auch noch die letzte offizielle Lockdown-Schwelle von 35 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner unterschritten. Nachdem von Mittwoch zu Donnerstag im Kyffhäuserkreis nur noch zwei neue Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden waren, lag die Inzidenz am Donnerstag

19.58 Uhr: Maskenpflicht in Saalfeld und Rudolstadt entfällt

Mit sofortiger Wirkung hat der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt am Donnerstag die Allgemeinverfügung vom 12. Februar 2021 mit ortsspezifischen Corona-Maßnahmen aufgehoben. Damit entfällt die ausdrückliche Pflicht zum Tragen einer qualifizierten Mund-Nasen-Bedeckung in Saalfeld auf dem Marktplatz und in der Blankenburger Straße sowie in Rudolstadt auf dem Marktplatz inklusive des unmittelbar angrenzenden Abschnitts der Marktstraße, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes.

19.01 Uhr: Viele Geraer Sportstätten öffnen ab Freitag wieder

In Sporthallen und Sportanlagen der Stadt darf ab Freitag wieder ohne große Einschränkungen Sport getrieben werden. Das Kaimberger Bad ist bereits seit Mittwoch geöffnet. Das Hofwiesenbad folgt am Montag.

18.25 Uhr: Herzogliche Museum Gotha öffnet wieder seine Türen

Das Herzogliche Museum öffnet am Samstag, 5. Juni, 10 Uhr wieder seine Türen. Die Museen im Schloss Friedenstein sollen kommende Woche folgen. Nachdem der Kulturbetrieb mehr als ein halbes Jahr wegen der Pandemie für Besucher geschlossen war, kommt der nun wieder in Gang. Auch Open-Air-Veranstaltungen als Ersatz für das abgesagte Ekhof-Festival sowie für das Barockfest sollen diesen Sommer im Schlosshof stattfinden.

18.10 Uhr: Erfurter Bäder, Museen, Bordelle: Jetzt geht es los

Gute Nachrichten aus den Bädern der Stadt Erfurt: Am Samstag, den 5. Juni, startet das Nordbad um 8 Uhr in die Freibadsaison. Am Montag, den 7. Juni, öffnet auch die Roland-Matthes-Schwimmhalle. Aktuell laufen die Vorbereitungen, um den Kursbetrieb schnellstmöglich wieder starten zu können. Auch in anderen Bereichen wird wieder geöffnet.

17.50 Uhr: Ohne Test in den Arnstädter Tierpark

Erstmals seit Monaten lag die Inzidenz im Ilm-Kreis am Donnerstag unter dem Wert von 50. „Wenn dies so bleibt, werden ab dem 10. Juni weitere Öffnungsschritte möglich sein“, teilte eine Sprecherin des Landratsamtes mit. Spürbare Erleichterungen gibt es aber auch jetzt schon: Sie betreffen unter anderem den Einzelhandel, die Gastronomie und das Gastgewerbe. Auch der Tierpark in der Fasanerie darf ab sofort wieder Besucher ohne Test empfangen.

17.27 Uhr: Klinikbeschäftigte in Bad Langensalza erhalten Corona-Prämie

Erstmals erhalten Beschäftigte am Hufeland-Klinikum nun eine Extra-Prämie als Ausgleich für die besonderen Belastungen durch Corona. Wie Klinikums-Geschäftsführer Jens Kopp auf Anfrage sagte, stünden dafür 435.000 Euro vom Bund zur Verfügung. Die Verteilung der Sonderleistung im Haus erfolge nach detaillierten Vorgaben des Zuschussgebers, die im Krankenhausfinanzierungsgesetz geregelt sind.

17 Uhr: Ab Montag im Kreis Gotha wieder mehr Unterricht in der Schule

Mit der anhaltenden Inzidenz unter 100 gehen auch die Schulen im Kreis Gotha ab Montag, 7. Juni, den nächsten Schritt zu mehr Normalität. Nach einer Woche Wechselunterricht kommen sie in die Stufe Gelb II, den eingeschränkten Regelbetrieb mit Test- und Maskenpflicht, was für Grund- und Förderschüler durchgehenden Präsenzunterricht bedeutet, informiert das Landratsamt.

16.30 Uhr: Ilmenauer Freibad, Museen und Tourist-Information öffnen

Die Pandemiesituation im Ilm-Kreis und in der Stadt Ilmenau zeigt derzeit eine sehr erfreuliche Entwicklung. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner hat am Wochenende die 100er-Marke unterschritten. Seit 3. Juni greift damit die Bundesnotbremse nicht mehr. Der aktuelle Wert liegt bei 48,9. Die Bestimmungen der am 2. Juni in Kraft getretenen Landesverordnung erlauben nun die Öffnung verschiedener Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Unter Einhaltung der Vorgaben für Inzidenzwerte zwischen 100 und 50 können nun das Freibad im Hammergrund, die Rennschlittenbahn „Wolfram Fiedler“, die Ilmenau-Information sowie die weiteren städtischen Tourist-Informationen, Museen und kommunalen Sportstätten wieder Besucher empfangen. Generell gelten die Hygiene- und Abstandsregeln.

15.50 Uhr: LSB förderte Thüringer Sportvereine mit 20 000 Schnelltests

Der Landessportbund Thüringen hat im Mai 20 000 Corona-Schnelltests kostenfrei an seine Vereine bereitgestellt. Über die Zahl informierte der LSB am Donnerstag in einer Mitteilung. Die Tests kamen bei Kindern unter 14 Jahren zum Einsatz, um ihnen nach einer langen Zwangspause wieder das Training zu ermöglichen. Durch die aktuellen Öffnungsschritte und landesweit nahezu überall niedrigen Inzidenzen entfällt die Testpflicht im Freien seit dem 2. Juni in fast allen Thüringer Regionen mit einer stabilen Inzidenz unter 100. Pflicht hingegen bleiben Testung und Kontaktnachverfolgung in geschlossenen Räumen bei einer stabilen Inzidenz zwischen 35 und 50 je Region. (dpa)

15.40 Uhr: Thüringer Theater starten aus dem Lockdown

Wo es die Inzidenzen ermöglichen, wollen die Thüringer Theater keine Zeit mehr verlieren und schnell Publikum begrüßen. Schon ab Freitag geht’s in Altenburg los, und spätestens ab Juli ist allerorts Sommertheater geplant. Wir geben den Überblick.

15.30 Uhr: Wartburgregion bei Inzidenzen wieder unter 35

Sowohl in der Stadt Eisenach als auch im Wartburgkreis startet die Corona-Zeitrechnung gerade wieder bei 1. Bei haben am Donnerstag die jeweilige Lockerungs-Grenze, um die sie mit den jeweiligen Inzidenzwerten in den vergangenen Tagen herumtanzen, unterboten. Mit einer 7-Tage-Corona-Inzidenz von 28,4 liegen die Stadt Eisenach (Stand: 3. Juni, 0 Uhr) und der Wartburgkreis mit einer Inzidenz von 30,2 unter der Marke von 35, die weitere Lockerungen möglich machen würde. Dies aber nur, wenn die Inzidenzen über fünf Tage hintereinander unter dieser Marke liegen, dann könne weitere Lockerungen zwei Tage später greifen. Derzeit gelten für den Kreis die Lockerungen unter der 100-Marke und für die Stadt jene unter der 50-Marke.

15 Uhr: Inzidenz im Eichsfeld fällt auf 25

Das Eichsfeld hat zum Fronleichnamstag nur noch eine Siebentagesinzidenz von 25, teilen Robert-Koch-Institut und Landratsamt mit. In den vergangenen 24 Stunden seien drei Neuinfektionen bekannt geworden. Nach wie vor befinden sich sieben Patienten in stationärer Behandlung, drei mit einem schweren Verlauf.

14 Uhr: Weitere Lockerungen im Saale-Orla-Kreis möglich

Nachdem sich die Sieben-Tage-Inzidenz im Saale-Orla-Kreis in der vergangenen Woche im Bereich um circa 70 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner eingependelt hatte, sank die aktuell wichtigste Kennziffer der Corona-Pandemie zum heutigen Donnerstag spürbar ab. Mit einem Wert von 34,9 unterschreitet der Landkreis erstmals seit vergangenem Herbst die Schwellenwerte von 50 und 35.

13.44 Uhr: Sinkende Inzidenz im Altenburger macht Hoffnung auf weitere Lockerungen

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Altenburger Land ist weiter gefallen. Sie liegt heute bei 21,9 und damit den zweiten Werktag unter dem Schwellenwert 35, der laut aktueller Thüringer Coronaverordnung weitere Lockerungen möglich machen würde, sofern er an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dieser Marke bleibt. Hält die gute Entwicklung an, könnten diese Lockerungen frühestens am Mittwoch kommender Woche in Kraft treten.

12.45 Uhr: Thüringen kein bundesweiter Corona-Hotspot mehr

Thüringen ist im Bundesländervergleich kein Corona-Hotspot mehr. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen lag am Donnerstag bei 38,6 und näherte sich damit weiter dem deutschen Durchschnitt von 34,1 an. Das geht aus Angaben der Thüringer Staatskanzlei hervor, die sich auf Daten des Robert Koch-Instituts stützten. Nachdem Thüringen lange Zeit das mit Abstand am stärksten von der Pandemie betroffene Bundesland war, verzeichneten jetzt vier Bundesländer eine höhere Sieben-Tage-Inzidenz. Auch regional setzte sich die Entspannung der Lage fort. 18 von 23 Kreisen und kreisfreien Städten lagen bei der Sieben-Tage-Inzidenz unter der Marke von 50. Nach der neuen Corona-Verordnung des Landes sind damit weitgehende Lockerungen der Beschränkungen in Handel und Gastronomie sowie bei Freizeitaktivitäten möglich.

11.41 Uhr: Weiterer Todesfall im Saale-Holzland-Kreis

Das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises hat am Donnerstag drei neue Corona-Fälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Infizierten seit Pandemiebeginn im März 2020 ist damit auf 4.726 gestiegen. Zudem ist ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus zu verzeichnen. Der Inzidenzwert liegt laut Robert Koch-Institut bei 20,5 und damit unter dem Wert von gestern.

11.20 Uhr: Inzidenz im Unstrut-Hainich-Kreis weiter über 50

Bei 54,8 lag die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis am Donnerstag. Sie bleibt damit über der 50er-Marke, unter der weitere Lockerungen möglich würden. Vorerst wird sie wohl auf diesem Niveau bleiben. Denn im Schnitt kommen seit einer Woche täglich acht neue Fälle dazu – so viele waren es auch am Donnerstag. Ob die Zahl durch die erfolgten ersten Lockerungen wieder steigt, bleibt zudem offen. Aktuell infiziert sind im Kreis 130 Menschen, 13 weniger als am Vortag.

11.16 Uhr: Lockerungen treten in Weimar am Freitag in Kraft

Eine neue Infektion mit SARS-CoV-2, die auf einen Ansteckung bei einem ambulanten Pflegedienst zurückgeht, hat das Weimarer Gesundheitsamt mit Stand Donnerstag 10 Uhr binnen 24 Stunden registriert. Zeitgleich konnten acht Menschen als genesen eingestuft werden, sodass 32 (-7) aktuell infizierte Weimarer bekannt sind. Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz sank laut RKI auf 24,53 (Vortrag 26,06). Dadurch sind die angekündigten Lockerungen für den Wert unter 50 ab Freitag möglich.

10.48 Uhr: Rudolstadt steht ein kulturvoller Sommer bevor

„Bisher herrschte große Unsicherheit darüber, was in Sachen Veranstaltungen im Sommer möglich ist. Darf es Konzerte geben? Wie viele Besucher sind erlaubt? Wie ist es finanziell machbar? All diese Fragen haben uns beschäftigt. Aber wir wollen, dass es ein schöner Kultursommer wird. So haben wir mit den Planungen begonnen und freuen uns nun, dass die Voraussetzungen gegeben sind, zumindest im Freien Veranstaltungen anbieten zu können“, so Rudolstadts Kulturchefin Petra Rottschalk. Worauf man sich jetzt in Rudolstadt freuen darf, erfahren Sie hier.

10.15 Uhr: Maskendermatitis – Zahl der Betroffenen nimmt zu

Kosmetikerinnen kennen das Leid mancher Kunden. Sie sprechen darüber, wie die Gesichtshaut bei Irritationen durch das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung gepflegt werden sollte und erklären, worauf es sonst noch ankommt.

9.32 Uhr: Patientenbesuche im SRH Wald-Klinikum Gera wieder erlaubt

Der niedrige Inzidenzwert der Stadt Gera setzt sich am Donnerstag mit 26,85 fort. Lediglich eine Neuinfektion wurde registriert, teilt der Krisenstab mit. Es gibt 41 aktiv Infizierte. 88 Menschen befinden sich in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie sind 5667 Infektionen gemeldet worden. Insgesamt 5430 (+4) Personen gelten als genesen. Es gibt keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Das SRH Wald-Klinikum Gera geht schrittweise in den Normalbetrieb über. Ab sofort können auch wieder Besuche stattfinden, jedoch ist die Besuchszeit begrenzt.

9.07 Uhr: 7-Tage-Inzidenz in Erfurt bleibt unter 30

Zehn Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Gesundheitsamt Erfurt am Donnerstagmorgen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt wie bereits am Vortag bei 27,6. Es gibt in Erfurt aktuell 133 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus. Damit wurden bislang insgesamt 8557 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt bei 8162. Unverändert: 262 Personen sind verstorben.

8.53 Uhr: Keine Neuinfektionen im Kreis Sömmerda

Laut Robert-Koch-Institut meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Sömmerda in den vergangenen 24 Stunden keine Neuinfektionen. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Covid-19-Virus im Landkreis beläuft sich in den vergangenen 7 Tagen auf 20 Menschen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun 28,8. 4.141 Menschen im Landkreis waren bzw. sind seit Beginn der Pandemie an Corona erkrankt. Im Landkreis sind bislang 130 Personen im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 verstorben.

8.19 Uhr: Neuer Öffnungs-Countdown läuft in Saalfeld-Rudolstadt

Für den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt hat mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 29,1 pro 100.000 Einwohner am Donnerstag ein neuer Countdown begonnen. Es ist der vierte Werktag am Stück mit einem Wert unter 50 und der erste unter 35. Damit rücken zusätzlich zu den ab Sonntag in Kraft tretenden Lockerungen noch weitreichendere Öffnungsschritte in Aussicht.

7.30 Uhr: Werkstätten für Menschen mit Behinderung in der Pandemie: Aus dem Blick gefallen

Durch die Pandemie wurden auch Behindertenwerkstätten von heute auf morgen geschlossen. Corona und die Folgen schaffen Unsicherheiten für Werkstätten, in denen Menschen mit Behinderung arbeiten - ein Beispiel aus Tröbsdorf.

7 Uhr: Thüringer Ärzte ziehen ernüchternde Pandemie-Bilanz

Bei der Bewältigung der Pandemie ist aus Sicht der Thüringer Ärzte vieles gut gelaufen. Kritisch bewerten sie aber, dass erst die Krise die Probleme in den Gesundheitsämtern wirklich deutlich gemacht hat.

2. Juni

19 Uhr: Inzidenz im Kyffhäuserkreis steigt leicht

Vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldete das Gesundheitsamt des Kyffhäuserkreises am Mittwoch. Die Sieben-Tage Inzidenz ist leicht angestiegen auf 40,4. Am Vortag lag sie laut Robert-Koch-Institut bei 39,1. Aktuell gibt es im Landkreis 97 aktive Coronafälle. Sieben Patienten werden wegen einer schweren Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt. Elf Menschen gelten neu als genesen. Durch das Gesundheitsamt werden derzeit 69 Kontaktpersonen betreut.

18.46 Uhr: Für gute Luft beim Lernen: Warn-Ampeln im Unstrut-Hainich-Kreis verteilt

Gestartet ist die Verteilung von CO-Ampeln an den Schulen des Landkreises. Über 900 solcher Geräte zur Messung der Luftqualität werden derzeit an die kreiseigenen Einrichtungen verteilt, sagte Landrat Harald Zanker (SPD). Die Ampeln zeigen anhand des Kohlendioxid-Gehalts per Farbwechsel und akustischem Signal an, wie stark die Luft im Raum verbraucht ist und wann gelüftet werden sollte. Dazu wurden seit April Geräte in ersten Schulen getestet.

18 Uhr: Ab Freitag ist im Weimarer Land wieder viel mehr möglich

Fünf Tage hintereinander lag der Kreis Weimarer Land bei der Corona-Inzidenz mit Stand zum 2. Juni inzwischen unter 35. Rechnet man eine notwendige Karenz von einem Tag hinzu, dann gibt es ab Freitag, 4. Juni, weitere spürbare Erleichterungen. Damit können Museen und Gedenkstätten im Kreis ab diesem Tag öffnen. Erforderlich bleibt dabei aber weiter die Kontaktnachverfolgung. Allerdings entfällt die Test-Pflicht.

17.40 Uhr: Schweiz streicht Thüringen von Liste der Risikogebiete

Die Schweiz streicht Thüringen und Sachsen an diesem Donnerstag von ihrer Liste der Risikogebiete. Damit ist die Einreise in die Schweiz aus ganz Deutschland ohne besondere Auflagen möglich, wie die Regierung am Mittwoch beschloss. Für Menschen, die geimpft oder genesen sind, gelten gar keine Auflagen mehr. Die letzte Impfung darf nicht mehr als sechs Monate zurückliegen. Für Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind, gibt es noch Vorschriften: wenn sie mit dem Auto, Bus oder der Bahn anreisen, müssen sie sich elektronisch registrieren. Ungeimpfte oder genesene Flugreisende müssen - unabhängig von der Herkunft - stets einen negativen Test vorweisen. (dpa)

16.24 Uhr: Saale-Orla-Kreis macht sich locker

Zumindest im Freien kehrt am Mittwoch ein großes Stück Normalität in den Saale-Orla-Kreis zurück, wenngleich auch unter freiem Himmel noch einige Vorgaben gelten. Mit Inkrafttreten der neuen Thüringer Verordnung und dem gleichzeitigen Außerkrafttreten der Bundes-Notbremse im Landkreis ist in zahlreichen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens Vieles erlaubt, was über Monate nicht möglich war.

16 Uhr: Zahl aktiver Infektionsfälle in Eisenach fällt weiter

37,8 und 50,4 sind die aktuellen Inzidenzwerte aus der Stadt Eisenach und dem Wartburgkreis. Die Zahl der aktiven Infektionsfälle ist weiter rückläufig, im Kreisgebiet 228 und in der Stadt 52. Die Schwerpunkte im Kreis bleiben weiter Ruhla (39 Fälle), Bad Salzungen (31) und Hörselberg-Hainich (24). Im Eisenacher St. Georg-Klinikum werden sieben Covid-Patienten behandelt, davon einer auf der Intensivstation.

15.30 Uhr: Kranke dürfen in Greiz wieder besucht werden

Weil die Inzidenzzahlen weiterhin rückgängig oder auf niedrigem Niveau stabil sind, hebt das Krankenhaus Greiz sein Besuchsverbot auf. Seit 1. Juni gilt das 1:1:1 Prinzip: Jeder Patient darf pro Tag einen Besucher empfangen und zwar zwischen 15 und 17 Uhr. Zudem kehrt das Krankenhaus zum Normalbetrieb zurück.

14.20 Uhr: Inzidenzwert im Landkreis Eichsfeld sinkt auf 34

Das Eichsfeld fällt am Mittwoch erstmals seit Herbst unter den Inzidenzwert von 35. Genau 34 Punkte weist das Robert-Koch-Institut aus. Vier Neuinfektionen seien bekannt geworden. Stationär im Krankenhaus werden nur noch sieben Patienten behandelt, drei von ihnen mit einem schweren Verlauf. Einen weiteren Todesfall gab es glücklicherweise nicht. Seit Beginn der Pandemie haben sich zum Stand Mittwoch 6.202 Einwohner des Landkreises mit dem Coronavirus infiziert.

14.01 Uhr: Inzidenz in Gera steigt - Weiterer Todesfall gemeldet

Wie die Stadt Gera am 2. Juni mitteilt, ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 27,9 gestiegen. Insgesamt wurden am gestrigen Tag acht Neuinfektionen gezählt. Damit gibt es derzeit 44 Menschen, die aktiv infiziert sind. Die Zahl der Verstorbenen stieg um eine Person auf nun 196 Tode.

13.35 Uhr: „Ab Donnerstag gibt es eine fast normale Buga“

Das Klimazonenhaus auf der Ega in Erfurt kann ab Donnerstag besucht werden. Buga-Innenbereiche auf dem Petersberg auch zugänglich.

13.10 Uhr: Mehr als 2000 neue Stellen in Gesundheitsämtern geplant

In den Thüringer Gesundheitsämtern können nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums in diesem und im nächsten Jahr mehr als 200 neue Stellen geschaffen werden. Dies ergibt sich aus dem Bund-Länder-Pakt für den öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD), wie das Ministerium am Mittwoch bei der Vorstellung einer Rahmenvereinbarung zu dem Pakt von Land und kommunalen Spitzenverbänden mitteilte.

Die in der Corona-Pandemie extrem belasteten kommunalen Gesundheitsämter kämpfen seit Jahren mit Fachkräftemangel, hauptsächlich weil Ärzte die oft besser bezahlten Stellen in Krankenhäusern oder Praxen vorziehen.

In dem im September 2020 geschlossenen ÖGD-Pakt stellt der Bund den Ländern vier Milliarden Euro bis 2026 für die Gesundheitsämter und Landesgesundheitsbehörden zur Verfügung. Das Geld soll nicht nur in die Aufstockung des Personals, sondern auch in eine moderne digitale Ausstattung der Ämter fließen (dpa).

12.44 Uhr: Mehr als eine Million Euro Corona-Unterstützung für Kultur

Aus einem Förderprogramm zur Unterstützung der Kulturszene in der Pandemie sind in Thüringen bislang mehr als eine Million Euro bewilligt worden. Dabei geht es Angaben der Staatskanzlei vom Mittwoch zufolge um Hilfen für Soziokultur, freie Theater und Kulturfestivals in Form von nicht rückzahlbarer Zuschüsse.

12.40 Uhr: Thüringer Ärzte fordern ausreichend Vorräte für mögliche nächste Pandemie

Um auf eine mögliche nächste Pandemie vorbereitet zu sein, fordern Thüringer Ärzte einen größeren Vorrat mit medizinischer Schutzausstattung, .

12.03 Uhr: Inzidenz im Landkreis Gotha wieder angestiegen

Um 4,5 Punkte ist die Inzidenz im Landkreis Gotha wieder angestiegen. Das Robert-Koch-Institut vermeldete am 2. Juni einen Wert von 73,4. Damit liegt der Kreis seit fünf Tagen unter der 100er-Marke. Aktuell sind 199 Personen (- 15) an Corona erkrankt, davon werden 26 Menschen (- 4) stationär in Thüringer Klinken behandelt. Zwölf Personen (+ 1) liegen aufgrund ihrer Coronaerkrankung auf Intensivstationen. Inzwischen sind 8669 Personen (+ 33) genesen. Verstorben an oder mit Corona sind 247 (+ 1).

12 Uhr: Erstmals seit Monaten keine Corona-Patienten im Klinikum Altenburg

Mit lediglich vier Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden liegt die 7-Tage-Inzidenz im Altenburger Land am Mittwoch bei 29,1. Damit sinkt der Wert den ersten Tag unter die bedeutsame Schwelle von 35. Nach der am Mittwoch in Kraft getretenen Landesverordnung sind weitere Lockerungen möglich, sofern er an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dieser Marke bleibt.
Zudem müssen derzeit erstmals in diesem Jahr keine Corona-Patienten stationär im Klinikum behandelt werden. Zu Jahresbeginn waren es noch 79 Patienten.

10.27 Uhr: Corona-Testzentren im Saale-Orla-Kreis erweitern Öffnungszeiten

Einhergehend mit weiteren Öffnungsschritten für das gesellschaftliche Leben erweitern zwei Teststationen im Saale-Orla-Kreis ihre Öffnungszeiten. So können sich Bürgerinnen und Bürger im Testzentrum in der Schleizer Wisentahalle, das von den Schleizer und Saalburger Apotheken in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt betrieben wird, ab dieser Woche auch samstags von 9 bis 11 Uhr testen lassen. Auch in Neustadt ändern sich ab nächster Woche die Testzeiten.

10 Uhr: Thüringer Corona-Inzidenz nähert sich langsam Bundesdurchschnitt an

Nachdem Thüringen lange Zeit das mit Abstand am stärksten von der Pandemie betroffene Bundesland war, gleicht sich die Corona-Lage immer weiter an den Rest Landes an. Mit 46,7 registrierten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage, lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch nur noch wenig höher als etwa in Hessen (rund 46) oder Baden-Württemberg (rund 45). Das ging aus Daten des Robert Koch-Instituts von Mittwoch hervor. Bundesweit lag der Wert bei rund 37. Allerdings lag mit Hildburghausen (rund 146) auch der Landkreis mit der bundesweit höchsten Inzidenz in Thüringen. Und auch der benachbarte Landkreis Sonneberg wies weiterhin mit rund 93 einen besonders hohen Wert auf. Neun Thüringer Landkreise und kreisfreie Städte hatten dagegen eine Inzidenz von unter 35.

9.16 Uhr: Wenn Covid das Hirn vernebelt: Klinikum Stadtroda gut vorbereitet

„Gerade durch unsere interdisziplinäre Ausrichtung sind wir in Stadtroda als Fachklinikum für Psychiatrie und Neurologie mit eigener Klinik für Psychotherapie und Psychosomatische Medizin auf die Behandlung von Patienten mit dem Long Covid-Syndrom sehr gut eingestellt“, sagt Udo Polzer, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Allgemeine Psychiatrie/ -Psychotherapie, Gerontopsychiatrie und Suchterkrankungen. Nach einer durchgemachten Covid-19-Infektion können auch im Nachgang noch erhebliche Folgeerscheinungen auftreten, das sogenannte Long Covid-Syndrom, also langfristige Symptome.

8.42 Uhr: Geraer Schüler dürfen wieder ins Wasser

Erstmals seit über einem halben Jahr dürfen seit Montag die Drittklässler wieder zum Schwimmunterricht in das Geraer Hofwiesenbad. „Wir haben sehr hohen Nachholbedarf“, sagt Thomas Schmohl, Schulsportkoordinator des Staatlichen Schulamtes Ostthüringen. „In acht Wochen beginnen die Schulferien. Doch Dank der Phase grün, die wir seit dem 1. Juni in der Stadt Gera haben, erreichen wir die Kinder nun wieder wöchentlich.“ Trotz aller Angebote und Bemühungen sei das Verlorengegangene aber nicht mehr komplett aufzuholen.

8.22 Uhr: Sieben Neuinfektionen in Erfurt

Für Erfurt meldet das Gesundheitsamt am Mittwochmorgen sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz ist wieder unter 30 gesunken und liegt bei 27,6 (Vortag: 31,8). Aktuell gibt es in Erfurt156 nachgewiesene Infektionen.Seit Pandemiebeginn wurden in Erfurt insgesamt 8547 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt bei 8129. Unverändert ist die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona: 262 Personen sind verstorben.

8.10 Uhr: Inzidenz sinkt in Saalfeld-Rudolstadt den zehnten Tag in Folge

Seit zehn Tagen kennt die Sieben-Tage-Inzidenz in Saalfeld-Rudolstadt nur noch eine Richtung: abwärts. Zu Pfingsten lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zum letzten Mal über 100, danach sank sie täglich ein bisschen. Fünf neue Fälle meldete das Robert-Koch-Institut am Mittwoch für den Landkreis, die Inzidenz liegt bei 37,8. Bleibt der Wert bis zum Freitag unter 50, werden entsprechend der seit Mittwoch geltenden Thüringer Infektionsschutzverordnung weitgehende Lockerungen möglich.

7 Uhr: In Thüringen werden tausende Impftermine nicht eingehalten

In den Thüringer Impfstellen und Impfzentren mehren sich die Absagen vereinbarter Termine für Corona-Impfungen. Dies zeichne sich seit April ab, also seit die Hausärzte in die Impfkampagne miteinbezogen worden seien, sagte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) der Deutschen Presse-Agentur. Allein in der Woche vom 17. bis 23. Mai mit rund 65.600 vereinbarten Terminen hätten fast 2000 zur Impfung angemeldete Menschen diesen nicht wahrgenommen.

6.30 Uhr: Lockerungen für den Amateursport in Thüringen

Nach sieben Monaten Stillstand freut sich der organisierte Sport in Thüringen auf eine in Aussicht stehende Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebes. Das planen die Verbände.

6 Uhr: Biergarten-Besuch in Thüringen jetzt ohne Termin möglich

Auch wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen am Dienstag wieder leicht gestiegen ist, treten immer mehr Lockerungen in Kraft, weil sich die Lage insgesamt etwas entspannt hat. So sind gemäß der ab Mittwoch (2. Juni) geltenden neuen Landesverordnung etwa Besuche im Biergarten ohne vorherige Terminvereinbarung möglich, wenn die Inzidenz an fünf Werktagen in Folge plus eines Übergangstages unter 100 liegt. Auch Campingplätze sind geöffnet.

1. Juni

20 Uhr: Normales Leben kehrt in Erfurt zu großen Teilen zurück

Ab Mittwoch gelten laut neuer Landesverordnung tiefgreifende Lockerungen, die ab Donnerstag sogar noch erweitert werden.

19 Uhr: Eltern protestieren am Kindertag gegen Corona-Politik

Etwa 60 Teilnehmer einer Kundgebung haben am Kindertag in Erfurt ihre Ablehnung von Infektionsschutzmaßnahmen in Schulen deutlich gemacht. „Viele Eltern machen sich Sorgen um die körperliche und vor allem psychische Gesundheit ihrer Kinder. Immer mehr Kinder benötigen psychologische Hilfe“, begründete Veranstalterin Janine Marty, eine Mutter aus Ostthüringen, ihre Anmeldung der Kundgebung. Mehrfach mussten die Polizeibeamten bei den Teilnehmern die Einhaltung der Maskenpflicht einfordern.

18 Uhr: Thüringen bekommt knapp 70 Millionen Corona-Hilfen der EU

Thüringen erhält 69,2 Millionen Euro zusätzliche EU-Hilfen zur Bewältigung der Corona-Pandemie. Davon sind rund zwölf Millionen Euro für Investitionen in Krankenhäuser vorgesehen, wie die EU-Kommission am Dienstag mitteilte. Weitere 24,5 Millionen Euro sollen in Forschung und Entwicklung von grünen und digitalen Technologien fließen, 14,7 Millionen in den Nahverkehr, 11,1 Millionen ins Energiesparen und in erneuerbare Energien. Rund 6,9 Millionen Euro sind für den Mittelstand gedacht, etwa zur Abfederung direkter Pandemiefolgen im Tourismus. (dpa)

17.29 Uhr: Keine Corona-Neuinfektion im Weimarer Land

Keine neuen Infektionen zu vermelden hat das Gesundheitsamt mit Stand vom 1. Juni. Innerhalb von sieben Tagen gab es 19 Neuerkrankungen, womit die Inzidenz bei 23,1 liegt.

16.50 Uhr: Ilmenauer Freibad will am Wochenende öffnen

Vorausgesetzt, das Gesundheitsamt genehmigt das Hygienekonzept für das Ilmenauer Freibad im Hammergrund, kann das Bad am Sonnabend wieder öffnen. Das Konzept wird in dieser Saison vergleichbar sein mit dem Vorjahr. Weil maximal 800 Personen im Freibad zugelassen sind, arbeitet die Verwaltung wieder mit einer Ampel im Internet, die anzeigt, inwieweit Kapazitäten für einen Besuch vorhanden sind.

16.10 Uhr: Freibäder der Wartburgregion dürfen öffnen

Die Freibäder der Wartburgregion dürfen mit der neuen Infektionsschutz-Verordnung des Freistaats ihre Pforten öffnen. Aber für einige Freibäder kam die Ankündigung zu spät, sie können nicht am Wochenende öffnen.

15.50 Uhr: Inzidenz im Kreis Sömmerda nur knapp über 40

Die Sieben-Tage-Inzidenz (Corona-Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner) im Landkreis Sömmerda liegt nun seit fünf Werktagen stabil unter 100 und damit treten am Mittwoch verschiedene Einschränkungen der Bundes-Notbremse außer Kraft. Das betrifft zum Beispiel die Ausgangssperre.
Das RKI gibt die Inzidenz am Dienstag für den Landkreis mit 40,3 an. Laut Robert-Koch-Institut meldete das Gesundheitsamt des Landkreises in den vergangenen 24 Stunden fünf Neuinfektionen. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Covid-19-Virus im Landkreis beläuft sich in den vergangenen sieben Tagen auf 28 Menschen. 4130 Menschen im Landkreis waren bzw. sind seit Beginn der Pandemie an Corona erkrankt. Im Landkreis sind bislang 130 Personen im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 verstorben.

15.19 Uhr: Inzidenz im Altenburger Land weiter unter der Marke von 50

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Altenburger Land liegt heute bei 43,6. Das Gesundheitsamt meldet 15 Neuinfektionen seit vergangenem Freitag. Sensible Einrichtungen im Landkreis sind von neuen Infektionen nicht betroffen. Noch eine mit dem Coronavirus infizierte Person wird derzeit stationär behandelt. Eine neue Thüringer Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus wird der Freistaat Thüringen voraussichtlich morgen bekannt machen. Der Landkreis Altenburger Land plant aktuell keine eigene Allgemeinverfügung.

14.36 Uhr: Inzidenz im Ilm-Kreis nun bei 61,2

Bei 61,2 liegt am Dienstag die Inzidenz im Ilm-Kreis. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit zu 206 bestätigten, aktiven Fällen. Sieben Fälle kamen seit Montag neu hinzu. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden acht Corona-Patienten, zwei davon auf Intensivstation, einer davon beatmet, und zwei Verdachtsfälle, isoliert behandelt.Seit Montag wurden zudem 55 Abstriche gemacht. Zwei der neuen Fälle betreffen Angehörige von positiv Getesteten aus einem Kindergarten in Ilmenau.

14.33 Uhr: Zahl der aktiven Infektionen im Wartburgkreis verringert sich weiter

In Eisenach tanzen die Inzidenzwerte derzeit von Tag zu Tag um die nächste Lockerungsgrenze herum. Die liegt bei 35 und wurde nun (Stand 1. Juni, 3.11 Uhr: 35,5) wieder leicht überschritten. Im Kreis ist die 50 der Grenzwert, den es bis Freitag zu unterbieten gilt, um dann möglicherweise ab Sonntag auf die Lockerungen wie in Eisenach zu kommen (Stand 1. Juni, 3.11 Uhr: 49,6). Unterdessen geht die Zahl der aktiven Infektionen in der Region weiter deutlich zurück. In Eisenach sind es 49, im Wartburgkreis 238 mit den Schwerpunkten Ruhla (38 Fälle), Bad Salzungen (34) und Hörselberg-Hainich (24). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion liegt bei 311. Im Eisenacher St. Georg-Klinikum werden acht Covid-Patienten betreut, davon einer auf der Intensivstation.

14 Uhr: 45.000 neue Impftermine für Thüringen freigeschaltet

Am Dienstagnachmittag ist die Terminvergabe über das Thüringer Impfportal erneut gestartet. Es gibt keine Priorisierung mehr, allerdings müssen Eltern, die ihre Kinder zum Impfen anmelden wollen, einen Sonderweg gehen.

13.50 Uhr: Das sind die Corona-Regeln ab Mittwoch

In Thüringen ist die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen wieder leicht gestiegen. Das liegt vor allem an den Südthüringer Landkreisen Hildburghausen und Sonneberg, in denen die Zahl der positiv gemeldeten Corona-Tests stark anstieg. Im Rest des Landes liegt jedoch die Inzidenz zumeist unter dem zentralen Grenzwert von 50. Mit der neuen Landesverordnung, die an diesem Mittwoch in Kraft tritt, ist nun endgültig klar, was unter welchen Auflagen öffnen kann. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

13.35 Uhr: Inzidenz im Landkreis Greiz weiterhin stabil

Die Inzidenz im Landkreis Greiz bewegt sich laut Lagebericht des Thüringer Gesundheitsministeriums weiterhin auf einem stabilen und vergleichsweise niedrigen Niveau. Für Dienstag wird sie mit 37 angegeben. Mit den aktuellen Zahlen wären bald auch weitere Lockerungen möglich.

13 Uhr: Umsatz im Thüringer Einzelhandel in Corona-Krise gesunken

Die Umsätze im Thüringer Einzelhandel sind im ersten Quartal insgesamt gesunken. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fielen die Umsätze real (inflationsbereinigt) um 7,4 und nominal um 5,5 Prozent, wie das Thüringer Landesamt für Statistik unter Berufung auf vorläufige Ergebnisse am Dienstag mitteilte. Besonders groß waren die Rückgänge etwa beim Einzelhandel mit Textilien, elektrischen Haushaltsgeräten oder Möbeln. Hingegen konnten Supermärkte und der Online-Handel in der Corona-Krise zulegen. Die Zahl der Beschäftigten in der Branche lag laut Mitteilung mit einem Plus von 0,2 Prozent leicht über dem Wert vom Vorjahreszeitraum.

12.45 Uhr: Inzidenzwert im Saale-Holzland bleibt unverändert

Am Montag wurde dem Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises ein neuer Corona-Fall gemeldet. Die Gesamtzahl der Infizierten seit Pandemiebeginn im März 2020 ist damit auf 4720 gestiegen. Es wurden keine neuen Todesfälle verzeichnet. Der Inzidenzwert für den SHK liegt laut Robert-Koch-Institut gleichbleibend bei aktuell 18,1.

11.46 Uhr: So unterstützen Soldaten in Bad Frankenhausen

Die Soldaten des Versorgungsbataillons 131 aus Bad Frankenhausen unterstützten an vielen Stellen die Pandemiebekämpfung im Kyffhäuserkreis. Seit Februar entsendet das Versorgungsbataillon 131 aus Bad Frankenhausen Soldaten, um die Impfstelle, die die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen betreibt, am Empfang zu unterstützen.

Auch bei der Kontaktnachverfolgung sowie zur Unterstützung der Pflegekräfte im Klinikum in der Kurstadt sind die Soldaten im Einsatz. Bei einem Besuch mit dem Kommandeur des Versorgungsbataillons 131, Oberstleutnant Matthias Paar, im Manniske-Klinikum erklärte Bürgermeister Matthias Strejc: „Wir sind froh, dass wir die Hilfe der Soldaten haben“. Beide ließen sich die Aufgaben der Mitarbeiter und Soldaten zeigen. Das Bataillon in Bad Frankenhausen ist eingeteilt zum drei Jahre währende Auftrag als NATO Response Force. Noch bis Ende Juni unterstützen die Soldaten das Klinikum weiter.

10 Uhr: Thüringen verzeichnet leichten Anstieg bei Corona-Inzidenz

Nachdem sich die Infektionslage seit Tagen auch in Thüringen immer weiter entspannt hat, ist die Sieben-Tage-Inzidenz wieder leicht gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage lag am Dienstag bei 47,5, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts hervorging. Am Montag hatte sich der Wert noch auf 45,6 belaufen. Thüringen bleibt damit weiterhin das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz. Bundesweit lag diese am Dienstag bei 35. Mit Hildburghausen lag auch weiterhin die bundesweit unter allen Landkreisen und kreisfreien Städten am schwersten betroffene Kommune in Thüringen. Dort war die Inzidenz von Montag auf Dienstag um rund 12 auf etwa 150 gestiegen. Auch der benachbarte Landkreis Sonneberg verzeichnet mit rund 101 einen besonders hohen Wert.

9.50 Uhr: Altenburger Land macht sich weiter locker

Das Altenburger Land macht sich weiter locker. Die Betreiber der Freibäder Vollmershain, Altkirchen, Schmölln und Gößnitz rechnen fest damit, dass sie am kommenden Samstag, 5. Juni, die ersten Gäste in ihren Freizeiteinrichtungen begrüßen können. Indes ist noch unklar, ob die Hygienekonzepte, die bereits 2020 angewendet wurden, so wieder zum Einsatz kommen dürfen oder ob man sie nachbessern muss.

9.30 Uhr: Sechs neue Coronafälle in Erfurt

Sechs Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Erfurter Gesundheitsamt am Morgen des 1. Juni. Die 7-Tage-Inzidenz ist leicht angestiegen und liegt bei 31,8 (Vortag: 29,0). Aktuell gibt es in Erfurt 176 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt bei 8102. Unverändert: 262 Personen sind verstorben.

8.46 Uhr: Viele Geraer Schulen wieder im Regelbetrieb

Ab dem heutigen Kindertag unterrichten die meisten Geraer Schulen wieder im Regelbetrieb. Seit dem 27. Mai liegt der Inzidenzwert der Stadt Gera fünf Werktage hintereinander unter 50, seit dem 29. Mai zudem fünf Werktage unter 35. Demnach könnte vieles wieder ohne Testpflicht öffnen. Laut Stadtverwaltung Gera erwarte man heute die neue Landesverordnung. Die Inzidenz ist unterdessen wieder etwas gestiegen.

8.38 Uhr: Erstes Coronajahr für Saalfeld-Rudolstadt eine demografische Katastrophe

In der Geschichte des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt, die inzwischen im 27. Jahr geschrieben wird, gab es kein einziges Jahr, in dem die Bevölkerungszahl zunahm. Mal wurden ein paar Kinder mehr geboren, mal starben ein paar Menschen weniger - immer aber überwog die Zahl der Verstorbenen die der Neuankömmlinge. Noch nie aber gab es ein Jahr wie 2020.

8.33 Uhr: Hygienesäule kontrolliert Sitz der Maske am Testzentrum in Gera

Am kleinen Terminal leuchtet ein grüner Balken. Das heißt, die Maske sitzt und Fieber hat das Gegenüber auch nicht. Kurz vor Pfingsten nahm der zweite Serientyp der mittleren Hygienesäulengeneration aus Schmölln im Testzentrum in der Zentral Apotheke am Geraer Puschkinplatz seinen Betrieb auf.

7.30 Uhr: Saalfeld-Rudolstadt als Inzidenz-Lichtblick im südlichen Thüringen

Je heller die Farbe auf der Karte des Robert-Koch-Institutes, desto besser die Lage. Stück für Stück hellt sich die Situation in Sachen Corona in Deutschland auf. Zu den wenigen Ausnahmen gehört der Süden Thüringens, wo mit Spitzenreiter Hildburghausen und Sonneberg zwei der vier Landkreise liegen, die bundesweit noch eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 100 aufweisen. Einen Lichtblick bildet in der Region jedoch der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt.

6 Uhr: Ärger um Corona-Tests in Thüringer Schulen

Schüler in Thüringen erhalten zurzeit von ihrer Schule kein Zertifikat über einen negativen Corona-Schnelltest, um damit am Nachmittag beispielsweise die Musikschule zu besuchen, am Vereinssport teilzunehmen oder zum Friseur zu gehen. Der Grund: Im Bildungsministerium sieht man rechtliche Schwierigkeiten. Unter anderem bei Eltern stößt das auf Kritik.

31. Mai

20 Uhr: Grünes Licht für Amateursport ab Juni

Der Sportbetrieb steht vor einer Rückkehr. Das ermöglicht die neue Infektionsschutzverordnung, die am 2. Juni in Kraft treten soll. Wie das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend Sport und der Landessportbund am Montag mitteilten, sehen die Reglungen ab Mittwoch mit sinkenden Corona-Infektionen deutliche Lockerungen vor.

18.40 Uhr: Terminpflicht für Gastronomie soll wegfallen

Thüringer sollen für einen Besuch im Biergarten oder in einem Restaurant nach einem Entwurf für eine neue Corona-Verordnung keine Termine mehr vereinbaren müssen. Die entsprechende Verordnung will Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) am Dienstag in Erfurt vorstellen. Bisher war es etwa in der Außengastronomie bei stabilen Inzidenzwerten unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern nötig, für den Biergartenbesuch im Vorfeld einen Termin zu buchen. Diese Regelung soll nun wegfallen.

18.10 Uhr: Helios-Klinik Blankenhain erlaubt wieder mehr Besuch

Die Helios-Klinik Blankenhain lockert ihre Besuchs-Beschränkungen: Ab Dienstag, 1. Juni, dürfen die Patienten wieder zwei Besucher pro Tag empfangen.

17.47 Uhr: Keine Neuinfektionen im Kyffhäuserkreis

Keine Neuinfektion mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden und eine Sieben-Tage-Inzidenz von 37,7 werden für den Kyffhäuserkreis am Montag gemeldet. Die Zahl der positiv auf Sars-Cov-2 getesteten Personen ist weiter gesunken und liegt bei 109 – 59 im Altkreis Sondershausen und 50 im Altkreis Artern.

17.30 Uhr: Unstrut-Hainich-Kreis lockert ab Mittwoch

Rechtlich ist alles scheinbar klar: Die Corona-Inzidenzwerte im Unstrut-Hainich-Kreis liegen am Montag fünf Werktage hintereinander unter der 100er-Marke. Das heißt: Am Mittwoch darf die Außengastronomie wieder öffnen – wer sich verköstigen lassen will, braucht einen Termin, muss seine Kontaktdaten hinterlassen. Viele werden allerdings erst zum Wochenende öffnen.

17.13 Uhr: Besuchsverbot in den Thüringen Kliniken wird aufgehoben

Die Thüringen-Kliniken heben an ihren Standorten in Saalfeld, Rudolstadt und Pößneck ab Mittwoch, 2. Juni, das Besuchsverbot auf. Dann können laut einer Mitteilung des kommunalen Krankenhauses mittwochs und sonntags stationäre Patientinnen und Patienten wieder Besuch empfangen – von jeweils einer oder einem Angehörigen für maximal zwei Stunden. Folgende Bescheinigungen brauchen die Agehörigen zwingend.

17 Uhr: Gesundheitsamt verschickt Genesenen-Bescheid an Coronatote

Eine Leserin aus Pößneck hat vom Gesundheitsamt Post bekommen – einen Genesenen-Bescheid für ihre Mutter. Die ist allerdings bereits im Dezember auf der Corona-Station in Pößneck verstorben. Warum das kein Einzelfall bleiben könnte.

15.45 Uhr: Ruhiger Neustart im Landkreis Greiz

Es ist ein Neustart, auf den manche seit Monaten gewartet haben. Seit Montag, 31. Mai, kann im Landkreis Greiz die Bundesnotbremse aufgrund von anhaltend niedrigeren Inzidenzzahlen außer Kraft treten. Der Einzelhandel kann mit Auflagen wieder öffnen, auch Gastronomie ist außen wieder erlaubt. Doch das Leben kehrt am Montag nur langsam in die Innenstädte zurück.

15.32 Uhr: Inzidenz im Ilm-Kreis beträgt nun 64,0

Das Gesundheitsamt im Ilm-Kreis ermittelt am Montag zu 233 aktiven Corona-Fällen. Seit Freitag wurden 120 Abstriche gemacht, 21 Fälle sind seitdem hinzugekommen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt aktuell 64,0. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden acht bestätigte Fälle, davon zwei intensivmedizinisch, und ein Verdachtsfall auf der Kinderstation isoliert behandelt. In einem Kindergarten in der Verwaltungsgemeinschaft Geratal/Plaue sind ein Kind und drei Angehörige positiv getestet worden.

15.17 Uhr: Inzidenzwert im Saale-Orla-Kreis bleibt deutlich unter 100

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen im Saale-Orla-Kreis liegt den sechsten Kalendertag in Folge unter der Schwelle von 100. Zum Montag wurde mit 61,0 ein neuer Tiefstwert seit mehr als einem halben Jahr erreicht. Das geht aus Daten der Kreisverwaltung hervor, die sich wiederum auf das Robert-Koch-Institut beruft. Die Bundes-Notbremse bleibt dennoch noch in Kraft.

15 Uhr: Abwasser-Auswertung als Massentest für Corona

Für bessere Möglichkeiten landesweit Abwasser etwa auf Erreger wie das Coronavirus zu untersuchen, wollen das Unternehmen Analytik Jena und die Bauhaus-Universität Weimar zusammenarbeiten. Hintergrund ist das Verfahren zum Monitoring von Abwasser, mit dem die Firma bereits arbeitet. Die Daten könnten etwa in Entscheidungen über Alltagseinschränkungen einfließen.

14.43 Uhr: Unterricht für alle Grundschüler im Unstrut-Hainich-Kreis

Eine Pressemitteilung der Kreisverwaltung am Sonntag sorgte für Verwirrung bei Lehrern, Schülern und Eltern. Ab Dienstag, so hieß es darin, soll im Unstrut-Hainich-Kreis die Phase des Wechselunterrichtes beendet sein; man wechselt in die Phase „Gelb 2“. Das bedeutet, dass alle Kinder wieder zur Schule kommen können – allerdings in festen Gruppen unterrichtet werden. Dass von der Regelung nur Grundschulen betroffen sind, das erschloss sich den meisten nicht – .

14.39 Uhr: Krankenhausbesuch in Thüringen-Kliniken ist wieder möglich

Die Thüringen-Kliniken heben am Mittwoch, 2. Juni, das Besuchsverbot in ihren Krankenhäusern auf. Stationäre Patienten können wieder jeweils einen Angehörigen für maximal zwei Stunden empfangen. Darüber informieren die Thüringen-Kliniken in einer Pressemeldung. Besucher*innen müssen etwas vorlegen.

14.31 Uhr: Freibad-Saison in Jena soll schon bald starten

Öffnen, öffnen, öffnen: Der Erwartungsdruck steigt in Jena mit jedem Tag, an dem die Inzidenz sinkt. Die Jenaer Freibäder sollen nun voraussichtlich am nächsten Sonnabend öffnen. Dezernent Benjamin Koppe kündigt auch für den Sport große Erleichterungen an.

13.30 Uhr: Inzidenzwert im Altenburger Land weiter unter 50

Die 7-Tage-Inzidenz im Altenburger Land liegt heute bei 43,6. Das Gesundheitsamt meldet 15 Neuinfektionen seit vergangenem Freitag. Sensible Einrichtungen im Landkreis sind von neuen Infektionen nicht betroffen. Noch eine mit dem Coronavirus infizierte Person wird derzeit stationär behandelt.

13.20 Uhr: Werner: Nachschärfungen bei Corona-Schnelltestsystem nötig

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hält die Nachschärfung der Regeln für den Betrieb von Teststellen für Corona-Schnelltests sowie der Test-Abrechnungen für erforderlich. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) habe dies in einer Abstimmung mit den Länder-Ressortchefs am Montag zugesagt, erklärte Werner einer Ministeriumssprecherin zufolge. Anders als in anderen Bundesländern ist in Thüringen laut Ministerium noch kein Verdachtsfall auf Unregelmäßigkeiten oder Betrug bei Abrechnungen bekannt. Wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug bei Corona-Tests ermitteln Behörden unter anderem in Nordrhein-Westfalen und Bayern.

12.28 Uhr: Zwei neue Coronafälle im Saale-Holzland-Kreis

Am 30. Mai wurden dem Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises zwei neue Corona-Fälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Infizierten seit Pandemiebeginn im März 2020 ist damit auf 4.719 gestiegen. Es wurden keine neuen Todesfälle verzeichnet. Der Inzidenzwert für den Saale-Holzland-Kreis ist laut dem Robert Koch-Institut (RKI) leicht gestiegen, auf aktuell 18,1.

12.21 Uhr: Neuer Tiefstwert bei Inzidenz im Landkreis Nordhausen

Mit 37,2 hat die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Nordhausen einen neuen Tiefstwert seit Mitte Februar erreicht. Am Montag ging eine Neuinfektion in die Statistik des Robert-Koch-Instituts ein. Die Inzidenz-Schwelle von 50 ist damit am fünften Tag in Folge unter 50.

12.15 Uhr: Eine Neuinfektion im Landkreis Eichsfeld

Nur eine Neuinfektionen schlägt für den Landkreis Eichsfeld für Montag, 31. Mai, zu Buche. Die Siebentagesinzidenz liegt jetzt bei 46. Neun Patienten werden stationär behandelt, drei mit einem schweren Verlauf. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich 6.197 Einwohner des Landkreises Eichsfeld mit dem Coronavirus infiziert.

12.11 Uhr: Inzidenz im Landkreis Sömmerda hetzt bei 37,4

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Sömmerda in den vergangenen 24 Stunden keine Neuinfektionen. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Covid-19-Virus beläuft sich in den letzten sieben Tagen auf 26 Menschen. 4125 Menschen im Landkreis waren bzw. sind seit Beginn der Pandemie an Corona erkrankt. Die Inzidenz liegt laut RKI bei 37,4.

12.08 Uhr: Maskenpflicht in Jenas Innenstadt fällt weg

Da die 50er und 35er Marken der Sieben-Tages-Inzidenz in Jena nunmehr 5 Werktage unterschritten sind, sind von Mittwoch an umfangreiche Lockerungen möglich. Darüber informierte die Stadt am Montag. Unter anderem muss in der Innenstadt keine Maske mehr getragen werden. Auch bei Schulen und Kitas gibt es Lockerungen.

10.55 Uhr: In Thüringen nur noch Hildburghausen mit Corona-Inzidenz über 100

In Thüringen liegt der Corona-Inzidenzwert nur noch im Landkreis Hildburghausen über der Marke von 100. Das Robert Koch-Institut gab ihn am Montag mit 128,2 an, das war der bundesweit höchste Wert unter den Landkreisen und kreisfreien Städten. Thüringenweit sank die Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen angibt, am Montag weiter auf 45,6. Dennoch bleibt der Freistaat damit Negativ-Spitzenreiter in Deutschland. Die kreisfreien Städte Gera und Jena sowie der Saale-Holzland-Kreis wiesen Inzidenzen unter 20 auf.

9.45 Uhr: Keine neuen Corona-Infektionen am Montagmorgen in Erfurt notiert

Für Erfurt wurden am Montagmorgen keine Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken und liegt bei 29,0. Aktuell gibt es in Thüringens Landeshauptstadt184 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl der als genesen geltenden Menschen liegt bei 8086. Unverändert zur Vorwoche: 262 Personen sind verstorben.

9.44 Uhr: Gastronomen rund um Schmölln geben wieder Gas

„Endlich“, sagt Thomas Riedel und blickt am Sonntag zufrieden vor die Tür seines Schloss-Cafés in Ponitz. Der Außenbereich ist voll besetzt, seine Mitarbeiterinnen servieren kühle Getränke, Kaffee, Kuchen und üppige Eisbecher an den Tischen. Es ist der letzte Sonntag im Mai und der erste seit gut sieben Monaten, an denen Riedel und alle seine Berufskollegen wieder öffnen dürfen.

9.20 Uhr: Pößnecker Gastwirt: „Wir sind Teil der Lösung, nicht des Problems“

Wenn die Inzidenzzahlen im Saale-Orla-Kreis weiterhin unter der Marke von 100 bleiben, können die Gastwirte wieder ihre Außenbereiche öffnen. Heiko Lehrmann, Vorsitzender des Wirtevereins, sieht die Regelung mit Termin und Immunitätscheck für die Innenbereiche, ab einer Inzidenz unter 50, jedoch kritisch.

9.15 Uhr: Kaffeefreuden bei Sonnenschein als Corona-Protest auf dem Schleizer Neumarkt

Temperaturen knapp unter 20 Grad Celsius, strahlender Sonnenschein und somit ein perfekter Sonntagnachmittag zum Kaffee trinken – das dachten sich wohl auch rund 40 Menschen, die am Sonntag ihre Kaffeerunde auf den Schleizer Neumarkt verlegt hatten. Die Kaffeerunde war aber gleichzeitig auch eine Art Protest gegen Corona-Maßnahmen.

9.10 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz in Gera unter 20

Der Geraer Inzidenzwert sinkt weiter. Am Montag erreicht er nach Angaben des Robert-Koch-Institutes 18,3. Seit Sonntag sind demnach keine neuen Erkrankungen und Todesfälle hinzu gekommen. Insgesamt erkrankten bislang 5653 Geraer an Covid 19. Auf der Intensivstation des SRH Wald-Klinikums werden weiterhin einige Menschen behandelt.

8.57 Uhr: Nach Ende der Bundesnotbremse im Kreis Greiz: Diese Lockerungen gibt es ab Montag

Die Bundesnotbremse tritt im Landkreis Greiz am Montag außer Kraft. Nachdem die Inzidenz auch am fünften Werktag in Folge, dem Samstag, unter der 100er-Grenze lag (48,3 am Samstag, 0 Uhr) können ab Montag – Sonntag ist ein Karenztag – verschiedene Lockerungen eintreten.

7.15 Uhr: Saalfeld-Rudolstadt den zweiten Tag unter 50: Öffnen am Wochenende Hotels und Fitnessstudios?

Nur noch eine Neuinfektion und eine Sieben-Tage-Inzidenz von 46,5 meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag für den Kreis Saalfeld-Rudolstadt. Damit blieb der Wert den zweiten Tag in Folge unter 50 und es hat ein neuer Countdown für weitere Lockerungen begonnen. Womöglich können am Wochenende schon Hotels, Fitnessstudios und die Innenräume von Gaststätten öffnen.

6.30 Uhr: Eltern wollen am Kindertag vor dem Bildungsministerium demonstrieren

Eltern und Pädagogen haben für Dienstag, ab 14.30 Uhr, im Erfurter Kiefernweg zur Demonstration gegenüber dem Bildungsministerium aufgerufen. „Kinder leiden leise, wir geben ihnen in der Pandemie eine Stimme“, heißt es von Seiten der Organisatoren. „Uns geht es auch darum, dass die Gängelei bei den Kindern ein Ende findet und man nicht wieder versucht, sich mit neuen fiktiven Inzidenzwerten herauszureden“, sagte Sven Seyfarth dieser Zeitung.

6 Uhr: Steigender Bedarf bei Ergotherapie durch Long-Covid-Patienten

Ergotherapie-Praxen in Thüringen bekommen es nach Beobachtung ihres Branchenverbandes DVE zunehmend mit unter Covid-19-Spätfolgen leidenden Patienten zu tun. „Long-Covid ist bei uns angekommen“, sagte der Landesvorsitzende des Deutschen Verbandes Ergotherapie (DVE), Christoph Steinle. Derzeit betreffe das vor allem Menschen mit psychischen Problemen wie Depressionen nach einer überstandenen Covid-19-Erkrankung.

Die komplette Chronologie