Corona-Liveblog: Thüringer an Tests beteiligt – Gefälschte Atteste zur Befreiung von der Maskenpflicht im Umlauf

Ein modifizierter Tuberkulose-Impfstoff VPM1002 könnte schwere Covid-19-Verläufe mildern. Eine vermeintliche Gothaer Ärztin stellte Atteste aus, die von der Maskenpflicht befreien sollten - nur gibt es die Frau gar nicht.

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle.

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle.

Foto: Jens Büttner / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

16. Juli

18.30 Uhr: Gefälschte Atteste zur Befreiung von der Maskenpflicht im Umlauf

Im Landkreis Gotha sind gefälschte Atteste für das Nichttragen von Mund-Nasen-Schutz im Umlauf. Darauf macht Veit Malolepsy, Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen, aufmerksam. „Es werden Stempel und Adresse einer Arztpraxis in Gotha missbräuchlich verwendet.“ Die Praxis gebe es tatsächlich, allerdings nicht den darauf gezeichneten Namen der Ärztin: Dr. Karola Enshelm. Dieser sei thüringenweit nicht bekannt, erklärt der KV-Sprecher.

18 Uhr: Todesfall im Kreis Schmalkalden-Meiningen

In Thüringen ist die Sieben-Tages-Rate der Corona-Neuinfektionen weiter äußerst gering. Sie liegt derzeit bei statistisch 1,2 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. In den vergangenen 24 Stunden wurden acht neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der Genesenen wird auf 3100 geschätzt; 182 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Infektion.

Noch nicht in dieser Zahl enthalten ist ein neuer Todesfall aus dem Kreis Schmalkalden-Meiningen, wo laut Landratsamt eine 86 Jahre alte, mit dem Virus infizierte Frau starb. Die Pflegeheimbewohnerin sei bereits am Montag in einem Krankenhaus gestorben, sagte eine Sprecherin. Einen größeren Corona-Ausbruch in dem Heim gab es ihren Angaben zufolge aber nicht.

16.30 Uhr: Aktuelle Infektionszahlen aus dem Eichsfeld

Nur noch eine aktive Infektion mit dem neuartigen Corona-Virus vermeldet das Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld. Eine Person sei mit Stand Donnerstag wieder genesen. Auch müsse derzeit niemand im Krankenhaus behandelt werden. Insgesamt hatten sich im Landkreis seit Ausbruch der Pandemie 162 Menschen mit Covid-19 infiziert.

15.50 Uhr: Eine Neuinfektion in der Wartburgregion

Die Zahl der aktiven Infektionsfälle mit dem Corona-Virus in der Wartburgregion hat sich auf vier erhöht. Neben den drei bekannten Fällen aus Eisenach, Stadt Werra-Suhltal und Gemeinde Moorgrund wurde nun noch ein Mensch aus Bad Salzungen positiv getestet, teilt das für die Stadt Eisenach und den Wartburgkreis zuständige Gesundheitsamt mit. Damit hat sich auch die Zahl der Gesamtinfektionen in der Wartburgregion im Vergleich zum Vortag einen Fall auf nun 123 erhöht. Davon gab und gibt es im Kreisgebiet 93 (plus 1), in der Stadt Eisenach stabil 30. Als genesen gelten weiterhin 114 Menschen, die die Infektion mit dem Corona-Virus bereits überstanden haben.

15.34 Uhr: Aktuelle Infektionszahlen aus dem Kyffhäuserkreis

Es gibt weiterhin keine an Corona Infizierten im Kyffhäuserkreis. Die insgesamt 52 Erkrankten gelten inzwischen alle als genesen. Nach Angaben der Kreisverwaltung befinden sich nach wie vor sechs Kontaktpersonen in Quarantäne. Davon stammt eine Person aus dem ehemaligen Altkreis Artern, deren Index-Fall im Landkreis Sömmerda auftrat. Die fünf weiteren Personen in Quarantäne kommen aus dem ehemaligen Altkreis Sondershausen. Ihre Index-Fälle sind im Landkreis Nordhausen, Landkreis Sömmerda und in Frankfurt/Main zu verorten.

Verstorben ist im Kyffhäuserkreis im Zusammenhang mit Covid-19 bislang niemand.

14.48 Uhr: Eine weitere Neuinfektion im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurde am Donnerstag eine Corona-Neuinfektion gemeldet. Damit gibt es aktuell im Landkreis Sömmerda drei aktive Covid-19-Fälle.

Seit dem Ausbruch der Pandemie ist im Landkreis Sömmerda bei insgesamt 42 Personen das Sars-CoV-2-Virus durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen worden. 38 Covid-19-Patienten sind genesen. Eine Person ist verstorben.

Landrat Harald Henning appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, das Coronavirus nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Um die Verbreitung des Virus zu bremsen, bestehe weiterhin die Notwendigkeit, soziale Kontakte soweit wie möglich einzuschränken, Hygiene- wie auch Abstandsregeln einzuhalten und beim Aufenthalt in öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln, in Geschäften wie auch beim Arztbesuch einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

14.22 Uhr: Ilm-Kreis: Drei neue Corona-Infektionen in 24 Stunden

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsamt des Ilm-Kreises registriert. Damit sind es 140 bestätigte Fälle - 130 Patienten gelten als genesen, sechs sind verstorben, eine Person befindet sich mit den dazu gehörigen Kontaktpersonen noch in Quarantäne.

Die drei neuen Fälle würden "in keinem Zusammenhang zu einem bereits bekannten Fall oder zueinander stehen", teilt eine Sprecherin des Landratsamtes mit.

6.33 Uhr: Programm für "Picknickdecken-Konzerte" steht

Das Konzertprogramm für Erfurt ist nun komplett. Nachdem die Mediengruppe Thüringen bereits Nena, Hundeprofi Martin Rütter, die Pop-Band Söhne Mannheims sowie Pietro Lombardi fest verpflichten konnte, sind nun auch die letzten zwei Verträge unterschrieben. Um wen es sich handelt, steht hier.

5.44 Uhr: Thüringer an Tests für Corona-Impfstoffe beteiligt

Das Erfurter Auftragsforschungsinstitut Socratec beteiligt sich an der weltweiten Suche nach einem Impfstoff gegen Covid-19. Aktuell laufe eine Phase-III-Studie, bei der ein eigentlich gegen Tuberkulose entwickeltes Mittel zum Einsatz kommt

15. Juli

18.17 Uhr: Bußgeldverfahren gegen Eisenacher Veranstalter

Gegen den Veranstalter des Richtfestes am „Tor zur Stadt“ läuft ein Bußgeldverfahren. Corona-Regeln waren lasch gehandhabt worden.

16.47 Uhr: Zwei neue Corona-Fälle im Weimarer Land

Es gibt zwei neue Corona-Fälle im Weimarer Land. Dazu gibt es einen weiteren aktiv Erkrankten. .

15.30 Uhr: Familie im Altenburger Land mit Corona infiziert

Im Landkreis Altenburger Land haben sich drei Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Dabei handelt es sich um Mitglieder einer Familie. Alle Familienmitglieder stehen unter Quarantäne. Die Ermittlung der Kontaktpersonen ist im Gange.

15.15 Uhr: Zahl nachgewiesener Corona-Neuinfektion knapp zweistellig

Erstmals seit einigen Tagen ist die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Thüringen innerhalb eines Tages wieder in den zweistelligen Bereich gerückt. Zehn neue Fälle wurden nach Angaben der Staatskanzlei von Mittwoch innerhalb von 24 Stunden registriert. Damit stieg die Gesamtzahl der seit Ausbruch der Pandemie erfassten Fälle im Freistaat auf 3317. Von ihnen gelten schätzungsweise 3100 als genesen. Auch die Zahl der bekannten Todesfälle ist seit einigen Tagen unverändert.

13 Uhr: Zwei Neuinfektionen im Landkreis Gotha

Nachdem eine Woche lang die Infektionszahlen im Landkreis Gotha stagnierten, hat das Gesundheitsamt von Dienstag zu Mittwoch dieser Woche

12.20 Uhr: Einziger aktiver Coronafall im Unstrut-Hainich-Kreis aus Klinik entlassen

Derzeit sind im Unstrut-Hainich-Kreis keine mit dem Corona-Virus infizierten Personen mehr in stationärer Behandlung. Der einzige aktuell bestätigte Infizierte konnte Anfang dieser Woche nach Hause gehen und befindet sich nun in häuslicher Quarantäne. Das geht aus den Zahlen des Landratsamtes von Mittwochmorgen hervor. Zudem befindet sich eine weitere Person mit Verdacht auf eine Virusinfektion neu in Quarantäne. Damit sind es in Summe 19 isolierte Menschen. Seit Ausbruch der Pandemie wurden im Unstrut-Hainich-Kreis 92 Personen infiziert, 88 sind genesen, drei starben an den Folgen.

12.13 Uhr: Ramelow gegen Ausreiseverbote

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat sich kritisch über allgemeine lokale Ausreiseverbote für besonders vom Coronavirus betroffene Regionen geäußert. „Das ist keine Frage von politischen Aushandlungsprozessen“, sagte er am Mittwoch.

9 Uhr: Einschränkungen, Probleme und Chancen für Kindergärten in der Corona-Krise

Die freien Träger der Kindergärten im Saale-Orla-Kreis empfinden die Corona-bedingte Situation als Fluch und Segen zugleich. Es sei eine schwierige Zeit, in der oft die Kommunikation auf der Strecke bliebe. Die Kindergärten werben um Geduld und Verständnis bei den Eltern.

7.28 Uhr: Diese Regeln gelten ab Donnerstag in Thüringen

Am Donnerstag löst eine neue Grundverordnung die alten Anti-Corona-Regeln in Thüringen ab. Auch im Bildungssektor treten neue Maßnahmen in Kraft. Hier ein Überblick mit den wichtigsten Regeln.

6.40 Uhr: Klassenfahrten in Thüringen stehen auf der Kippe

Ein Schuljahr ohne Klassenfahrten und Wandertage: Vielen Schülern könnte das bevorstehen, befürchten Vertreter einer Arbeitsgruppe aus Lehrern, Eltern und dem Gastwirteverband Dehoga.

5.34 Uhr: Neustart für Thüringer Metallbranche

Thüringens Metall- und Elektroindustrie ist nach der Vollbremsung durch die Corona-Pandemie zögerlich neu gestartet. „Von 197 befragten Betrieben der Branche im Freistaat hatten im Juni 138 Kurzarbeit beantragt, betroffen waren davon 43.000 Beschäftigte“, sagte der Chef der Industriegewerkschaft Metall (Bezirk Mitte), Jörg Köhlinger.

14. Juli

20.43 Uhr: Kliniken im Kyffhäuserkreis sehen sich gegen Coronavirus gewappnet

Nachdem die Lockerungen im Kampf gegen die Coronapandemie im öffentlichen Leben gegriffen haben, konnten auch die Krankenhäuser ihre Strategien zur Eindämmung des Virus schrittweise anpassen.

20.09 Uhr: Lage in den Kindertagesstätten im Südharz entspannt sich

Von 4100 Plätzen in den Südharzer Kindergärten sind derzeit 3382 besetzt. Eine neue Richtlinie des Landes regelt den Umgang mit Erkältungssymptomen.

18.45 Uhr: Landtag diskutiert über Schulbetrieb und Familienpolitik

Auf Antrag der Thüringer CDU-Fraktion diskutiert der Landtag zum Start ins Juli-Plenum am Mittwoch über den Betrieb von Schulen und Kindergärten in Zeiten von Corona. „Viele Thüringer Eltern sind an der Belastungsgrenze angekommen. Wir brauchen jetzt eine schnelle Rückkehr zur Normalität in unseren Kindergärten und Schulen“, forderte der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Christian Tischner im Vorfeld. Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hatte bereits angekündigt, dass Schulen nach den Sommerferien wieder in den Regelbetrieb wechseln - sollte das Infektionsgeschehen in Thüringen dies zulassen.

17.55 Uhr: Gera beendet Corona-Sonderweg - noch zwei aktive Fälle

Ab Donnerstag sollen laut Geraer Stadtverwaltung ausschließlich die landesweiten Regelungen einschließlich der dann neuen Thüringer Verordnung gelten. Das sind die wichtigsten Änderungen. Die Zahl der Infizierten in Gera ist laut Stadt seit dem 7. Juli stabil bei 259, wobei nur noch zwei Fälle aktiv seien.

17.30 Uhr: Von Demonstranten niedergebrüllt – Geras Oberbürgermeister besuchte Alfons Blum

Am Montagmittag nahm sich Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb (parteilos) Zeit für ein Treffen mit dem 84-jährigen Alfons Blum, der in der Corona-Krise zum berühmtesten Rentner von Gera geworden war.

17.10 Uhr: Vergehen bei der Maskenpflicht und fehlende Kontaktlisten in Erfurt

Teams stellen in Erfurt derzeit vor allem drei Vergehen fest: Fehlende Hygienekonzepte, keine Kontaktnachverfolgungsliste und das Nicht-Einhalten der Maskenpflicht.

17.08 Uhr: Sperrzeit für Jenas Kneipen erst ab Mitternacht

Die Stadt Jena kommt den Wirten entgegen: Sie verkürzt die Sperrzeit für die Gastronomiebetriebe von 23 auf 24 Uhr. Die Regelung ist von Mittwoch an bis zum 23. August gültig.

16.15 Uhr: Zeulenroda-Triebes: Corona-Krise reißt Löcher in Vereinskassen

Die Vereine rund um Zeulenroda-Triebes sind am finanziellen Limit. Ähnlich eines Unternehmens müssen sie Kosten stemmen, doch das Geld aus Veranstaltungen fehlt.

15.01 Uhr: Verbände sehen Klassenfahrten wegen Krise grundsätzlich in Gefahr

Klassenfahrten und Wandertage stehen nach Auffassung verschiedener Verbände durch die Corona-Krise erst recht auf der Kippe. „Die aktuelle Corona-Pandemie hat auf den Punkt gebracht, was seit Jahren unerledigt schwelt“, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten gemeinsamen Mitteilung. Darin listen unter anderem der Thüringer Lehrerverband, der Landesverband der Schullandheime sowie die Landesschüler- und Landeselternvertretungen eine ganze Reihe an Problemen auf. Regeln etwa bei der Organisation und der Vertragsgestaltung von Wandertagen und Klassenfahrten, die das Bildungsministerium vorsehe, seien praxisfern, bürokratisch und belasteten die Beteiligten über Gebühr hinaus. Die Vorschrift sollte schnellsten geändert werden, forderten die Verbände. Viele Lehrer würden gerne Klassenfahrten anbieten, sagte Frank Fritze vom Lehrerverband. Mit den langen Fristen für Buchungen - nämlich mindestens ein Schuljahr im Voraus - sei das aber nicht machbar. Die Problematik sei nun zudem durch die von der Pandemie verursachte Unsicherheit gewachsen. Aktuell könnten auch kaum Klassenfahrten geplant werden, da wegen Corona Neubuchungen für das kommende Schuljahr nur erlaubt seien, wenn eine kostenlose Stornierung ermöglicht werde, hieß es in der Mitteilung. Diese Forderung seitens des Ministeriums sei aber nicht mit dem Gesetz vereinbar und bringe Dienstleister in Not. Vom Schullandheimverband hieß es, dass aktuell ganze Häuser um ihre Existenz bangten. Im Zuge der Corona-Krise sei vielen Eltern erstmals bewusst geworden, dass sie Vertragspartner für Klassenfahrten seien, nicht etwa die Schule. „Und das ohne jemals den Vertrag in der Hand gehabt zu haben“, kritisierte Claudia Koch von der Landeselternvertretung. Zwar sollten sich Eltern sehr wohl bei Kosten für Reisen beteiligen - aber Schulen, oder das Land müssten Vertragspartner sein, forderte Koch.

14.36 Uhr: Mehr Kontaktpersonen im Kyffhäuserkreis in Quarantäne

Zum Vortag gibt es im Kyffhäuserkreis keine Veränderungen bei der Zahl der Infizierten. Allerdings ist die Zahl der Kontaktpersonen angestiegen. So werden im ehemaligen Altkreis Artern eine Kontaktperson (Index-Fall ist im Landkreis Sömmerda) und im ehemaligen Altkreis Sondershausen drei Kontaktpersonen (Index-Fälle sind im Landkreis Nordhausen und in Frankfurt/Main) betreut. Die Gesamtzahl der im Landkreis insgesamt Infizierten bleibt damit bei 52. Alle gelten wieder als genesen.

14.26 Uhr: Gesundheitsamt Eichsfeld meldet weitere Genesung

Eine weitere Genesung betreffs Corona meldet das Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld am Dienstag. Damit gebe es im Landkreis nur noch zwei bekannte aktive Fälle. Eine weitere Neuerkrankung habe es auch nicht gegeben.

14.14 Uhr: Drei neue Corona-Fälle in der Wartburg-Region

Tagelang gab es keinen aktiven Corona-Fall in der Wartburgregion, am Dienstag wurden gleich drei Fälle bekannt. Insgesamt ist die Zahl der Infektionen in der Region auf 122 gestiegen. Im Wartburgkreis sind 92 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert waren oder sind, registriert.

12.26 Uhr: Eine weitere Neuinfektion im Landkreis Sömmerda

Die Zahl der Personen im Landkreis Sömmerda, bei denen das Sars-CoV-2-Virus durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen wurde, ist auf 41 gestiegen. Am Montagabend wurde dem Gesundheitsamt Sömmerda eine weitere Corona-Neuinfektion gemeldet. Ein Patient hat die Quarantäne zwischenzeitlich beendet. Damit gibt es mit Stand 14. Juli, 12 Uhr, laut Landratsamt zwei aktive Covid-19-Fälle im Landkreis. 38 Covid-19-Patienten sind genesen. Eine Person ist verstorben.

11.42 Uhr: Aktuelle Infektionszahlen aus dem Landkreis Gotha

Die Corona-Fallzahlen für den Landkreis Gotha . Seit Ausbruch der Pandemie sind 317 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Aktuell sind noch drei erkrankt, müssen aber nicht stationär behandelt werden. 284 Menschen sind wieder genesen, 30 verstorben.

9 Uhr: Lob für frühzeitige Maskenpflicht in Jena

Die Stadt Jena ist neuerlich in ein positives Licht geraten wegen ihrer frühzeitig veranlassten Maskenpflicht zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Ein Investigativ-Team des WDR und des NDR hat darauf hingewiesen, dass die Weltgesundheitsorganisation WHO und das Robert-Koch-Institut noch im März dramatisch falsch gelegen hätten mit ihrem Herunterspielen der Masken-Wirkung. Umso mehr Lob fällt auf Jena, dessen Hygiene-Teamleiterin Sabine Trommer in dem Beitrag zu Wort kommt. „Wir hatten seitdem fast keine Fälle mehr“, so wird sie zitiert.

5.57 Uhr: Abitur-Noten in Thüringen weiter gut

Corona und die Folgen haben die Leistungen der Thüringer Abiturienten nicht negativ beeinflusst. Der Abi-Notenschnitt liegt im Freistaat nach vorläufigen Zahlen in diesem Jahr bei 2,16. Das geht aus einer Antwort des Bildungsministeriums auf eine Anfrage dieser Zeitung hervor.

Alle Blog-Einträge zum Coronavirus und seinen Folgen für Thüringen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren