37 Teams kommen auf den Sand in der Innenstadt

Nordhausen  Der Stadtwerke-Beachcup wird bereits zum zwölften Mal an diesem Wochenende in Nordhausen veranstaltet

Bereits zum zwölften Mal werden vom heutigen Freitag bis zum Sonntag insgesamt 37 Teams beim Stadtwerke-Beachcup im Rahmen des Rolandfestes in Nordhausen im Sand pritschen, baggern und schmettern.

Bereits zum zwölften Mal werden vom heutigen Freitag bis zum Sonntag insgesamt 37 Teams beim Stadtwerke-Beachcup im Rahmen des Rolandfestes in Nordhausen im Sand pritschen, baggern und schmettern.

Foto: Christoph Keil

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sicherlich werden vom heutigen Freitag bis zum kommenden Sonntag wieder zahlreiche Zuschauer die beiden Spielfelder beim 12. Stadtwerke-Beachcup auf dem Parkplatz beim Kino in Nordhausen umsäumen.

Insgesamt 37 Mannschaften haben ihr Kommen zu den drei ins Rolandfest integrierten Turniere zugesagt. „Wir haben insgesamt 350 Tonnen Sand für die beiden Spielfelder aufschütten lassen“, sagt der Hauptorganisator Dominik Rieger vom Volleyballverein SVC Nordhausen, der die beliebte Veranstaltung gemeinsam mit den Stadtwerken in der Rolandstadt veranstaltet. Heute Nachmittag gehen neun Vertretungen mit je sechs Akteuren ab 16 Uhr an den Start, dabei weht internationales Flair über den Sand. „Es nimmt der SVC Eritrea ausschließlich mit afrikanischen Spielern teil“, informiert der 47-järige ehemalige Zweitligaspieler über das Integrationsprojekt seines Südharzer Volleyballclubs unter der Leitung von Lutz Kurth und Detlef Steding. Weiterhin kämpfen noch Mannschaften aus der Region, aus Sachsen-Anhalt sowie ein Damenteam vom SVC Nordhausen um den Turniertriumph.

Die Akteure müssen früh den Wecker stellen

Bereits früh müssen am Samstagmorgen die 32 Spieler von 16 Zweiterteams, darunter drei gemischte, denn ihr Turnier beginnt schon um 9 Uhr. Besonders gespannt dürften die Volleyballfreunde auf den Auftritt des U18-Nationalspielers Ben Bierwisch – besucht in Frankfurt/Main das Sportgymnasium – gemeinsam mit Jeffrey Bierwirth sein, der 2018 Zweiter bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im Sand wurde. „Vom reinen Amateur bis zum Juniorennationalspieler ist alles vorhanden“, berichtet Rieger mit berechtigtem Stolz. Aus den vier Vorrundengruppen qualifizieren sich die jeweils zwei besten Teams ins Achterfeld, aus dem dann die beiden Finalisten ermittelt werden. Das Endspiel ist am frühen Abend gegen 18 Uhr vorgesehen.

Der dritte Teil der attraktiven Veranstaltung wird am Sonntagmorgen ebenfalls ab 9 Uhr durchgeführt. Daran nehmen zwölf Mannschaften á vier Akteure teil. Sie kommen unter anderem aus dem Freistaat Bayern und der Region, darunter befinden sich auch Teams der Nordhäuser Hochschule sowie die weibliche U18-Mannschaft vom SVC Nordhausen. „Hoffentlich spielt das Wetter mit und es bleibt an allen drei Veranstaltungstagen trocken, das ist für die Atmosphäre und dem Spaß am Sporttreiben “, sagt Rieger.

Zu Anfang wurde der beliebte Cup auf zwei aufgeschütteten Spielfeldern am Bahnhof in der Rolandstadt ausgetragen. Aber aufgrund des hohen Aufwandes entschlossen sich die Veranstalter von den Stadtwerken und dem SVC Nordhausen dann zu einem Umzug zum Kiesschacht, an dem am Badestrand schon drei Beachfelder vorhanden waren. „Jetzt sind wir wieder in die Innenstadt gegangen, um die Verbindung zum Rolandfest herzustellen und vielen Besuchern die Möglichkeit zum Zuschauen zu bieten“, erklärt Dominik Rieger und freut sich auf den Beginn des dreitägigen Spektakels im weißen Sand am heutigen Nachmittag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.