Grün-Weiß Tanna II siegt im Spitzenspiel

Uwe Friedel
| Lesedauer: 4 Minuten
Der Schleizer Stefan Schubert (links) behauptet sich gegen den Tannaer Martin Weigelt, dennoch siegten die Grün-Weißen mit 3:0.

Der Schleizer Stefan Schubert (links) behauptet sich gegen den Tannaer Martin Weigelt, dennoch siegten die Grün-Weißen mit 3:0.

Foto: Uwe Friedel

Schleiz.  Kreisliga, Staffel B: Zwei Standards und eine herrliche Kombination genügten den Grün-Weißen, um im Spitzenspiel dem neuen Meister die dritte Saisonniederlage beizufügen.

SG SV Grün-Weiß Tanna – FSV Schleiz II 3:0 (2:0)

Zwei Standards und eine herrliche Kombination genügten den Grün-Weißen, um im Spitzenspiel dem neuen Meister die dritte Saisonniederlage beizufügen. Die erste Chance im Spiel hatte der FSV durch Greiner, der den Ball nicht richtig traf (18.). Stattdessen im Gegenzug die Tannaer Führung durch Steinig nach einem Freistoß per Abstauber. Wenig später lenkte der FSV-Keeper einen Woydt-Schuss an die Latte. Die anschließende Ecke legte Steinig zu Fiebig ab, der das 2:0 erzielte (27.). Doch danach wurden die Gäste immer druckvoller, drängten auf den Anschlusstreffer. Selbst in Unterzahl ab der 51. Minute waren die Rennstädter die aktivere Mannschaft. Aber sie waren nicht zwingend genug, scheiterten spätestens am Strafraum am Tannaer Defensivverbund. So kamen sie nur durch Schubert und Greiner zu zwei gefährlichen Aktionen. Dagegen war von der Kohl-Elf seit dem 2:0 in der Offensive kaum noch was zu sehen, die sich in der Folge zu passiv verhielt, selten für Entlastung und nur in der 75. Minute für Gefahr sorgte. Nach einer schönen Kombination bediente Hopf den kurz zuvor eingewechselten Tino Kaiser, der mit einem direkten Abschluss genau in den Winkel zur Spielentscheidung traf.

SG VfR Bad Lobenstein III – SV Blau-Weiß 90 Neustadt II 1:3 (1:2)

Besser ins Spiel kamen die Platzherren, die nach einem Zweikampf im Strafraum vergeblich auf den Pfiff warteten. Die Gäste benötigten eine gewisse Anlaufzeit, wurden danach aber zielstrebiger und gingen nach einem Doppelschlag von Weises Sonntagsschuss und Neubauer mit 2:0 in Führung. Hoffnung keimte bei der SG auf, als Oswald per Strafstoß der Anschluss gelang und in der Folge lag der Ausgleich in der Luft. Stattdessen stellte Weise mit einem direkten Freistoß nach knapp einer Stunde den alten Abstand wieder her. Trotzdem gab sich die Heimelf nicht auf, hatte auch noch gute Ansätze, aber sie schafften nicht mehr den Anschluss, um noch einmal für Spannung zu sorgen.

VfB 09 Pößneck II – SG TSV 1860 Ranis 0:2 (0:1)

Der VfB hatte zunächst die besseren Chancen durch Merlin Trunk, der aus 16 Metern knapp verzog (11.) und mit einem Schuss auf das kurze Eck an Keeper Böhme scheiterte (34.). Zwei Minuten später musste auf der Gegenseite Torwart Grunzke eine verunglückte Flanke entschärfen, bevor er kurz danach beim 0:1 durch Hahn machtlos war. Die Platzherren gaben sich noch nicht geschlagen, gaben auch nach der Pause alles, um zum Ausgleich zu kommen, doch kurz vor Schluss sorgte der eingewechselte Rödiger für die Entscheidung zugunsten der cleveren Burgstädter.

FSV Hirschberg – SV 1990 Ebersdorf 2:0 (0:0)

Verdienter Sieg der Hirschberger, die insgesamt mehr Spielanteile und die besseren Chancen besaßen. Die Gäste versuchten dagegen zu halten und Konter zu setzen. Nach einer Kopfballablage von Noack nach einem Freistoß drückte Knaak den Ball zur Führung (57.) über die Linie. Doch der FSV verpasste die frühzeitige Entscheidung und hätte in der Schlussphase fast den Ausgleich kassiert, als Torwart Weber einen Schuss noch an den Pfosten lenkte. Im Gegenzug sorgte dann Wöllner nach einem Rückpass von Noack für die Entscheidung.

SV Moßbach II – SG SV Gräfenwarth 7:5 (3:4)

Beide Mannschaften konnten befreit aufspielen und boten den Zuschauern trotz der Hitze ein Torspektakel. Dabei lagen die Moßbacher durch zwei Tore von Pasold und Krombholz vor der Pause dreimal in Führung, doch die Gäste fanden immer wieder eine Antwort und konnten durch Jonuzi und Mihocs Doppelpack ausgleichen und durch Schoeppel kurz vor der Pause die Partie sogar drehen. Auch im zweiten Abschnitt schalteten beide Teams keinen Gang zurück. Vor allem die Wilfert-Elf zündete noch einmal den Turbo und drehte ihrerseits durch Seidel, Schüler und Kolbes Doppelpack das Spiel. Den Schlusspunkt unter diesem wilden Schlagabtausch setzten noch einmal die Gäste durch Schoeppel.

Das Spiel TSV 1898 Oppurg gegen den LSV 49 Oettersdorf ist ausgefallen, wie auch das Spiel in der Kreisoberliga zwischen dem FSV Orlatal Langenorla gegen den SV Lobeda 77, das mit 2:0 für den FSV Orlatal gewertet wurde.